Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg

Dortmund: Drei Blindgänger erfolgreich entschärft – Westfalenpark wieder offen

Der Westfalenpark in Dortmund
+
Im Westfalenpark in Dortmund wurden drei Blindgänger entschärft.

Im Westfalenpark in Dortmund sind drei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Für die Dauer der Entschärfung wurde die B54 gesperrt.

Update, Donnerstag (6. Mai), 17.43 Uhr: Dortmund – Die Entschärfung der drei Blindgänger ist abgeschlossen, der Westfalenpark wird wieder geöffnet. Wie die Stadt Dortmund mitteilt, befanden sich Ordnungsamt, Tiefbauamt und Polizei mit insgesamt 48 Personen im Einsatz.

Update, Donnerstag (6. Mai), 16.50 Uhr: Die Entschärfung der drei Weltkriegsbomben hat begonnen.

Update, Donnerstag (6. Mai), 16.30 Uhr: Die B54 ist jetzt gesperrt und auch der Bahnverkehr steht rund um den Westfalenpark still, teilt die Stadt mit.

Erstmeldung, Donnerstag (6. Mai), 15.30 Uhr: Wie die Stadt Dortmund am Donnerstag (6. Mai) mitteilt, werden die drei Blindgänger innerhalb der nächsten Stunden entschärft. Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg rückt dafür an.

StadtDortmund
ParkWestfalenpark
EreignisDrei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg

Dortmund: Drei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg im Westfalenpark gefunden

Dafür wird der Westfalenpark in einem Radius von circa 270 Metern um den Fundort evakuiert. Die gute Nachricht: Anwohner müssen nicht evakuiert werden.

Dafür gibt es aber Einschränkungen im Verkehr rund um den Westfalenpark. So wird ab 16.15 Uhr bis zum Ende der Sperrung die B54 voll gesperrt. Die Haltestellen „Westfalenpark“ und „Remydamm“ entfallen.

Hier wurden die drei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg in Dortmund im Westfalenpark gefunden.

Die Stadtbahn-Linie U45 endet an der Haltestelle „Markgrafenstraße“. Die U49 endet an der Haltestelle „Karl-Liebknecht-Straße. Auch die Buslinien 440 und 450 sind betroffen. Der Westfalenpark ist ab 15.30 Uhr für die Besucher gesperrt.