30 Km/h erlaubt

Blitzer-Schock in Dortmund: Neues Tempolimit auf der Ruhrallee - tausende Autofahrer in kürzester Zeit geblitzt

In Dortmund schießt ein Blitzer an der Ruhrallee reichlich Fotos. Zwecks Luftverunreinigung gilt ein neues Tempolimit von 30 km/h.

  • An der Ruhrallee in Dortmund ist die Luftverschmutzung hoch.
  • Zu den Maßnahmen um die Grenzwerte für Stickstoffdioxid einzuhalten, gehört die Herabsetzung des Tempolimits.
  • Seit Tempo 30 auf der Ruhrallee gilt, wurden sehr viele Autofahrer geblitzt.

Dortmund - Um die Gesundheit der Anwohner an der Ruhrallee (B54) zu schützen und den Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) nicht immer wieder zu überschreiten, wurde auf der Ruhrallee - neben anderen Maßnahmen - die Geschwindigkeit deutlich reduziert. So wurde in beide Richtungen die zulässige Geschwindigkeit auf 30 km/h gesenkt. Vielen Autofahrern in Dortmund wurde das nun zum Verhängnis.

Ruhrallee

Bundesstraße

genaue Bezeichnung

B54

Länge

350 Kilometer

Bundesländer

NRW, Hessen, Reheinland-Pfalz

Verlauf

von Nord nach Süd, von Gronau an der niederländischen Grenze bis nach Wiesbaden

Neues Tempolimit auf der Ruhrallee in Dortmund

Die neue Beschilderung, die nur noch Tempo 30 erlaubt, hatten einige wohl übersehen, verschlafen oder vielleicht auch ignoriert. Der Starenkasten auf der Ruhrallee löste jedenfalls tausende Male in der ersten Woche, in der auf der viel befahrenen Straße nun nur noch die verringerte Geschwindigkeit erlaubt ist, aus.

Genau genommen seien 2.689 Verstöße gegen die nun geltende Geschwindigkeitsbegrenzung festgestellt worden, berichtet Radio 91.2. Die drei Autofahrer, die am schnellsten unterwegs waren, seien mit bis zu 40 km/h zu viel unterwegs gewesen. Sie fuhren also mit knapp 70 km/h statt der erlaubten 30 km/h auf der Ruhrallee in Dortmund.

Ruhrallee Dortmund: Tempolimit reduziert

Vor einigen Wochen waren auf der Ruhrallee tatsächlich noch höhere Geschwindigkeiten erlaubt. Im Zuge der Maßnahmen zur Schonung der Umwelt wurden diese aber von einst 50 km/h auf 30 km/h gesenkt.* Die Änderungen an der Ruhrallee traten schon am 24. April in Kraft und gelten nunmehr seit knapp einem Monat.

Viel befahren: die B54 in Dortmund

Doch auch die Senkung auf Tempo 50 hatten einige Autofahrer wohl nicht bemerkt: In den ersten drei Wochen der neuen Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Ruhrallee in Dortmund kassierten sodann nach Informationen des Radiosenders immerhin 235 Autofahrer einen Bußgeldbescheid.

Tempolimit auf Ruhrallee Teil des Luftreinhalteplans

Hintergrund der getroffenen Maßnahmen ist ein Vergleichsvertrag zwischen der Stadt Dortmund und dem Land Nordrhein-Westfalen (NRW). Stück für Stück soll durch die Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen erreicht werden, dass der Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) im Bereich der Ruhrallee nicht weiter überschritten wird. Das war in der Vergangenheit häufig der Fall.

Neben der schrittweisen Reduzierung der erlaubten Geschwindigkeit gehören folgende Maßnahmen zu dem Katalog:

  • Einrichtung der Umweltspur auf der Brackeler Straße
  • Einführung des Durchfahrtsverbot für Lkw ab 7,5 Tonnen auf der B1
  • Fußgängerampel mit "Pförtner-Funktion" - die Ampel ist so programmiert, dass sie kürzere Grünphasen für Pkw und Lkw in Richtung der Innenstadt anzeigt, sodass der Verkehr jenseits der Ampel reduziert wird.

Die Entwicklungen der Stickstoffdioxid-Werte wie auch die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit auf der Ruhrallee will die Stadt Dortmund sehr genau beobachten und kontrollieren.

*Eine ursprüngliche Version des Textes enthielt einen missverständlichen Absatz, aus dem geschlossen werden konnte, dass auf der Ruhrallee auch nördlich der B1 eine Geschwindigkeit von 80 km/h erlaubt war. Eine Geschwindigkeit von 80 km/h ist allerdings nur auf dem Abschnitt der Ruhrallee südlich der B1 erlaubt gewesen. Diesen Fehler hat RUHR24 mittlerweile korrigiert und entschuldigt sich für die unklar Formulierung.

Rubriklistenbild: © Fotos: Paul Zinken/Bernd Thissen/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema