Polizeieinsatz in der Innenstadt 

Mann aus Dortmund kommt mit Motorrad zur Biker-Demo – das wurde ihm zum Verhängnis

Ein Dortmunder wurde bei der Biker-Demo am Wochenende festgenommen, da ohne Führerschein unterwegs war.
+
Ein Dortmunder wurde bei der Biker-Demo am Wochenende festgenommen, da ohne Führerschein unterwegs war.

An der Biker-Demo in Dortmund nahm ein Motorradfahrer teil, um gegen Fahrverbote zu demonstrieren. Doch er durfte gar nicht fahren und wurde festgenommen.

  • Am Wochenende waren die Straßen in Dortmund voll mit Motorradfahrern.
  • Sie demonstrierten gegen Fahrverbote.
  • Ein Teilnehmer kam mit seinem Bike zur Veranstaltung – obwohl er das gar nicht durfte.

Dortmund - Am Sonntag (26. Juli) fand in Dortmund eine große Biker-Demo gegen Fahrverbote statt, an der sich weit mehr als 1000 Mottoradfahrer beteiligten. Ein Demonstrant fiel der Polizei dabei jedoch besonders auf. Der 29-Jährige reiste nämlich wie eine Vielzahl der Teilnehmer mit seinem Motorrad an, besaß allerdings gar keinen Führerschein. Doch die fehlende Fahrerlaubnis war nicht sein einziges Vergehen. 

Polizei Dortmund: Mann ohne Führerschein nimmt an Biker-Demo teil

Aufgefallen war das Vergehe gegen 12.49 Uhr auf der Ardeystraße. Ein Polizist, dessen Dienstfahrzeug ebenfalls ein Motorrad war, sah den 29-Jährigen und wunderte sich über dessen nicht zugelassenem Motorradhelm. Als der Beamte den Biker zu einer Kontrolle bitten wollte, ignorierte dieser die Anhaltezeichen, schüttelte den Kopf und flüchtete mit seinem Honda-Bike

Über 1000 Menschen nahmen an der Demonstration gegen drohende Fahrverbote am Wochenende in Dortmund teil.

Während seiner Flucht machte er zudem mit seinem wackeligen Fahrstil auf sich aufmerksam. Der Polizist nahm die Verfolgung auf und gab dem Honda-Fahrer auf der Strobelallee, wo er den Flüchtigen letztlich einholte, verbal zu verstehen, dass nun der Zeitpunkt gekommen sei, besser stehen zu bleiben. Unweit entfernt davon wurde am Wochenende ein E-Scooter-Rambo festgenommen, der eine Frau aus Dortmund umgefahren hat

Polizei Dortmund nimmt Flüchtigen am Stadion fest und ermittelt nun wegen mehrerer Straftaten

Der Dortmunder hielt sein Motorrad vor dem Stadion an und wusste davon zu berichten, dass ihm der Führerschein bereits entzogen worden sei. Außerdem seien die Kennzeichen an seiner Honda gefälscht. Das Motorrad wurde sichergestellt und abgeschleppt, da der Verdacht bestand, dass auch technisch etwas im Argen lag.

Doch damit nicht genug: Auch ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Der 29-Jährige wurde anschließend zur Blutprobe mit auf die Wache genommen. Die Polizei ermittelt nun wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter dem Einfluss von Drogen, Kennzeichenmissbrauch und Straftaten gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz und gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Zu anderen heftigen Vorfall mit einem Motorrad ist es auch wenige Zeit später in Düren in NRW gekommen - ein Motorradfahrer hatte sich bei einem misslungenen Stunt lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Mehr zum Thema