A2 in Dortmund: Betrunkener verursacht heftigen Unfall - Führerschein weg!

+

Dortmund/NRW - In Dortmund wollte ein Mann auf die A2 auffahren und kam dann von der Fahrbahn ab. Er war offenbar stark alkoholisiert. Hier die Infos.

Ein teurer Ausflug: In der Nacht zu Sonntag (3. November) ist ein Autofahrer (30) bei einem Verkehrsunfall an der A2 in Dortmund-Mengede verletzt worden. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro.

  • Der Mann wollte auf die A2 in Richtung Oberhausen.
  • Er war offenbar stark alkoholisiert.
  • Die Beamten kassierten den Führerschein des 30-jährigen.

Unfall in Dortmund: Mann wollte auf die A2 und kam dann von der Straße ab

Ersten Erkenntnissen der Polizei Dortmund zufolge war der 30-Jährige aus Gelsenkirchen gegen 4.40 Uhr mit seinem Pkw auf der Emscherallee, die zu Anfang des Jahres noch eingesackt war, in Richtung Süden unterwegs. In Höhe der Stofferstraße wollte er dann auf die Autobahn A2 in Richtung Oberhausen fahren.

Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte er dort im Kurvenbereich mit einer Schilderbrücke. Diese wurde bei dem Zusammenstoß aus ihrer Verankerung gerissen. Das Auto drehte sich laut Polizeibericht und kam schließlich zum Stehen.

Unfall in Dortmund: Autofahrer offenbar stark alkoholisiert

Die Beamten der Polizei Dortmund konnten in der Atemluft des Mannes offenbar den starken Geruch von Alkohol erkennen. Auch ein erster durchgeführter Test vor Ort fiel deutlich positiv auf. Der Mann (30) wurde bei seinem Aufprall nur leicht verletzt.

Ein Rettungswagen brachte den 30-Jährigen von der Auffahrt der A2 in ein nahe gelegenes Krankenhaus, wo er zur Beobachtung stationär bleiben musste. Die Beamten beschlagnahmten außerdem den Führerschein des Mannes. Der entstandene Sachschaden wird bisher auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Weitere Unfälle in Dortmund mit hohem Sachschaden

Auch in Kamen bei Dortmund unternahm ein alkoholisierter Mann einen teuren Ausflug: Der 56-jährige prallte in einem Alleinunfall mit einer Mauer zusammen, der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro. Der Mann wurde nicht verletzt.

In Dortmund kommt es noch dicker: Hier wurden zwei Autos durch einen Brand zerstört. Der Sachschaden liegt bei 60.000 Euro. Menschen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden, die Polizei hat zwischenzeitlich einen Tatverdächtigen festgenommen.

Am Sonntag (11. November) kam es auf der A1 bei Köln zu einem schweren Unfall, der durch einen Falschfahrer verursacht wurde. Dieser stand angeblich unter dem Einfluss von Medikamenten. Auf der A2 bei Dortmund kam es am Donnerstagabend (15. November) zu einem schweren Unfall. Die A2 in Richtung Oberhausen war die ganze Nacht gesperrt. Es waren zwei Pkw und ein Lkw beteiligt. Zudem hat die Polizei einen schweren Verdacht gegen den Unfallverursacher.