Scheinbar betrunken ist eine Frau am Sonntag (14. Juni) auf der B 236 bei Dortmund-Derne gegen eine Leitplanke gefahren. Doch sie hielt es nicht für nötig, nach dem Unfall anzuhalten.

  • Eine 33-Jährige ist auf der B 236 betrunken gegen die Leitplanke gefahren.
  • Dann wendete sie ihr Auto und fuhr entgegengesetzt zur Fahrtrichtung davon.
  • Die Polizei Dortmund konnte sie wenig später festnehmen.

Gegen 5.10 Uhr am Sonntagmorgen war die Bochumerin laut Polizei in ihrem Kleinwagen auf der B 236 in Fahrtrichtung Lünen unterwegs. Bei Dortmund-Derne verlor sie aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Kleinwagen und fuhr gegen die Leitplanke.

Unfallfahrerin fährt auf B 236 in die falsche Richtung davon

Ein Autofahrer, der den Unfall beobachtet hatte, hielt sofort an, um Erste Hilfe zu leisten. Doch die Frau startete den Motor ihres stark beschädigten Autos und fuhr davon.

Allerdings nicht weiter in Richtung Lünen, sondern in die andere Richtung. Da die B 236 an dieser Stelle autobahnähnlich ausgebaut ist, war sie also als Geisterfahrerin unterwegs. Nur durch Glück kam es nicht zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Taxi.

+++ Ohne Vorwarnung: Männergruppe attackiert 27-Jährigen in Rheine – dann zieht einer ein Messer +++

Polizei Dortmund nimmt die betrunkene Frau fest

Nach rund zwei Kilometern bemerkte die Frau scheinbar, dass sie in die falsche Richtung unterwegs war – und wendete erneut. Derweil hatte der Mann, der angehalten hatte um ihr zu helfen, bereits die Polizei Dortmund alarmiert.

Als die Unfallverursacherin nun erneut an der Unfallstelle auf der B 236 vorbeifuhr, wurde sie dort bereits von Polizisten erwartet. Diese bemerkten schnell, dass die Frau unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Gegen sie wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren unter Alkoholeinfluss ermittelt.

Erst im Juni hatte in Dortmund ein Geisterfahrer für Probleme gesorgt. Im Osten von NRW war Anfang des Jahres ein Mann sogar mehrere Kilometer in die falsche Richtung unterwegs.