Falle schnappt zu

Dortmunderin spielt für Polizei hollywoodreifen Lockvogel und schockt Mann aus Amsterdam 

Die Polizei Dortmund hat mit einer gewieften Aktion einen Betrüger am Dortmunder Hauptbahnhof geschnappt. Eine Dortmunderin spielte den Lockvogel.

Dortmund - Es muss nicht immer ein Sondereinsatzkommando sein, das der Polizei bei der Jagd nach Kriminellen Hilfe leistet. Manchmal reicht auch das Zutun einer ganz normalen Bürgerin. So geschehen ist das nun am Hauptbahnhof von Dortmund.

Betrugsmasche

Romance Scam / Lovescamming

Form

Internetbetrug

Ort

Singlebörsen

Ziel

Erschleichung von Geld

Dortmund: Bürgerin spielt Lockvogel für die Polizei

Bei der Bürgerin handelt es sich um eine 51-Jährige aus Dortmund, die im Internet eigentlich einen Partner gesucht hatte. Doch statt Liebe stieß sie auf einen mutmaßlichen Betrüger aus der Nähe von Amsterdam.

Der vermeintliche Lover hatte mehrere Monate lang mit der Dortmunderin über eine Dating-Plattform gechattet und geglaubt, ihr Vertrauen gewonnen zu haben. Dieses hatte der mutmaßliche Betrüger dann offenbar schamlos ausnutzen wollen.

Mann aus Holland wollte 51.000 Euro von Frau aus Dortmund

Die Dortmunderin hatte er laut Polizei um 51.000 Euro für "wichtige Geschäftsprojekte" gebeten. Doch die 51-Jährige witterte den Betrug und verständigte die Polizei.

Die Ermittler wiederum setzten auf eine hollywoodreife Lockvogel-Strategie. Sie baten die Dortmunder Bürgerin, die Geldübergabe am Hauptbahnhof von Dortmund zu fingieren. Das Ganze hatten die Ermittler am Dienstagmorgen (8. September) für 9 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz angesetzt.

Polizei Dortmund schnappt mutmaßlichen Betrüger am Hauptbahnhof

Und siehe da, der Plan funktionierte - wie bereits im Januar 2019 bei einem ähnlichen Fall am Phoenix See. Der Tatverdächtige kam, die Dortmunderin stand mit Handtasche gestriegelt am Platz der Übergabe - und dann schnappte die Polizei zu. Der mutmaßliche Betrüger war zuvor aus der Nähe von Amsterdam angereist.

Auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs Dortmund kam es zur Lockvogel-Aktion der Polizei.

In der Folge stellten die Ermittler mehrere Handys sicher und ermitteln nun gegen zwei weitere Tatverdächtige.

Polizei Dortmund warnt vor "Romance Scam" oder "Lovescamming"

Nun warnt die Polizei vor dem sogenannten "Romance Scam" (dt. "Romantischer Betrug) oder dem "Lovescamming" (dt. "Liebesbetrug"), das vor allem auf einsame Menschen abzielt. Das Internet sei für sie laut Polizei das Medium zur Außenwelt, in der die große Liebe warten könnte.

Von der Polizei Dortmund heißt es, die Tätergruppen kämen häufig aus osteuropäischen Ländern oder - wie im aktuellen Fall - aus Nigeria. Das Ziel sei in der Regel, an das Geld der Opfer heranzukommen.

Polizei Dortmund: "Absolute Vorsicht geboten"

In Einzelfällen würden diese Täter die Masche eineinhalb Jahre durchziehen und alles auf den Betrug ausrichten. Am Ende sei eine fingierte Notlage der Grund, um nach dem Geld zu fragen. Die Dortmunder Kriminalpolizei warnt: "Sobald nach Kontakten in einer Partnerschaftsbörse die Forderung nach Geld kommt, ist absolute Vorsicht geboten".

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24

Mehr zum Thema