Tagesbruch vor über zwei Jahren

Dortmund: Zerstörter Kanal an der Emscherallee repariert - wie es heute aussieht

Der Tagesbruch an der Emscherallee in Dortmund.
+
Der Tagesbruch an der Emscherallee in Dortmund.

Ein Tagesbruch hat im Herbst 2018 den Stadtteil Huckarde in Dortmund erschüttert. Die Folge: eine Großbaustelle. Ein Abwasserkanal wurde zerstört.

Dortmund - Im Oktober 2018 tat sich in der Emscherallee in Dortmund-Huckarde plötzlich ein großes Loch auf. Die Oberfläche der Straße war komplett abgesackt. Kanäle sowie die Abwasseranlage wurden zerstört. Nach zwei Jahren andauernden Bauarbeiten gibt es nun ein Licht am Ende des Tunnels: Der Abwasserkanal ist mittlerweile repariert und läuft wieder unterirdisch.

StadtteilDortmund-Huckarde
Fläche15.100 km²
Einwohner16.949 (2019)

Tagesbruch an der Emscherallee in Dortmund: Straße war vor über zwei Jahren plötzlich aufgerissen

Warum genau die Straße im Dortmunder Stadtteil Huckarde am 4. Oktober 2018 plötzlich aufgerissen war, konnte auch bis heute nicht abschließend geklärt werden. Bergbaueinflüsse hatte der beauftragte Baugrund-Gutachter bereits früh ausgeschlossen. 

Die wahrscheinlichere Grund für den rund 20 Meter breiten und zehn Meter tiefen Tagesbruch an der Emscherallee in Dortmund: Möglicherweise war das Grundwasser infolge des sehr trockenen Sommers 2018 derart stark abgesunken, dass sich der Boden zu setzen begann. Das wiederum könnte zu den Brüchen an der Oberfläche geführt haben.

Emscherallee in Dortmund-Huckarde: Abwasser lief durch eine oberirdische Leitung

Ein erstes Aufatmen in Dortmund war im Frühjahr 2019 möglich, als das riesige Loch im Erdboden an der Emscherallee geschlossen werden konnte. Für die Stadt gab es jedoch weiterhin viel Arbeit. Aufgrund der völlig zerstörten Abwasseranlage musste unter anderem eine improvisierte Abwasserleitung her.

In den vergangenen Monaten bot sich an der Emscherallee in Huckarde deshalb folgendes Bild: Verkehrsteilnehmer mussten die große Baustelle umfahren. Das Abwasser lief oberirdisch durch große brauen Rohre.

Tagesbruch in Dortmund-Huckarde: Abwasserkanal an der Emscherallee ist repariert

Unterhalb der Emscherallee ist nach zwei Jahren ein neuer Abwasserkanal entstanden.

Doch das hat nun endlich ein Ende. Wie die Stadt am Dienstag (8. Dezember) mitgeteilt hat, konnte der Abwasserkanal wieder in Betrieb genommen werden. Das Abwasser aus Huckarde fließe nach zwei Jahren Bauzeit wieder unterirdisch zur Kläranlage nach Dortmund-Deusen, heißt es in der Mitteilung.

Der Abbau der großen oberirdischen Abwasserumleitung mit ihren Hochdruckpumpen und Stahlleitungen habe zudem begonnen. Die Stadt betont, dass die Bauarbeiten an der Emscherallee in Dortmund schneller beendet werden konnten, als zunächst angenommen. „Normalerweise bedürften Baumaßnahmen dieser Größenordnung einem Planungsvorlauf mehrerer Jahre“, heißt es vonseiten der Stadt.

Video: Deutschlands Abwasser-Problem: Hier landet Abwasser ungefiltert in Flüsse

Emscheralle in Dortmund: Letzte Bauarbeiten dauern bis Mitte kommenden Jahres

Auch bei den Kosten für die Baumaßnahmen habe die Stadt mit deutlich mehr gerechnet. Mit etwa 13 Millionen Euro liegen diese rund 2 Millionen Euro unter den ursprünglich veranschlagten 15 Millionen Euro.

Trotz vieler guter Nachrichten müssen sich die Anwohner in Dortmund-Huckarde sich noch etwas gedulden. Denn nachdem der Abwasserkanal an der Emscherallee repariert werden konnte, muss nun die Schließung der Erdoberfläche folgen. Den Angaben der Stadt zufolge soll die Straße ihren alten Verlauf wiederbekommen. Die Bauarbeiten hierzu werden sich demnach noch bis Mitte 2021 hinziehen.

Mehr zum Thema