Projekt auf dem Ostwall

Dortmund: Große Baustelle in der City – Radfahrer und Spaziergänger können sich freuen

Der Ostwall in Dortmund verwandelt sich erneut in eine Baustelle.
+
Der Ostwall in Dortmund verwandelt sich erneut in eine Baustelle.

In Dortmund gibt es künftig in der City eine große Baustelle. Davon ist auch der Ostwall betroffen.

Dortmund - Der Ostwall der Innenstadt von Dortmund ist aktuell eher das Zuhause der Raserszene statt von Radfahrern und Fußgängern. Das soll sich mit einem neuen Projekt der Stadt bald ändern.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Höhe86 m ü. NHN
Bevölkerung603.167 (2020)

Großer Umbau in Dortmund: Ostwall und Schwanenwall erhalten „Radwall“ in der City

Wer umweltfreundlich unterwegs sein will, wählt in Dortmund momentan vermutlich eher die öffentlichen Verkehrsmittel als das Rad. Kein Wunder, denn mit dem Wall ist ausgerechnet eine der viel befahrenen Strecken des Stadtgebietes eher ungeeignet, um sich dort mit dem Drahtesel fortzubewegen.

Das soll künftig nicht mehr so sein. Daher starten in Kürze die Bauarbeiten zum „Radwall“ im Zuge des Projektes „Emissionsfreie Innenstadt“ - inklusive großer Baustelle. (Mehr News aus Dortmund bei RUHR24)

Ab Montag (29. März) sollen sich der Schwanenwall und der Ostwall in der City gründlich verändern. Innerhalb von 14 Monaten soll die normalerweise bei Rasern beliebte Strecke dann für Radfahrer und Fußgänger sicherer gemacht werden. Dabei verspricht die Stadt Dortmund „Lücken im Radverkehrsnetz zu schließen, Mängel der Trassenführung zu beheben und die Radverbindung um den Wall zu verbessern.“ Dazu soll „der Fußverkehr gefördert“ werden. Das Ziel sei es auch, Barrierefreiheit zu schaffen.

Dortmund City: Was beim Umbau am Ostwall besonders wichtig für den „Radwall“ ist

Der Prozess des Umbaus soll in sieben Bauabschnitte gegliedert werden. Die ersten Arbeiten sollen voraussichtlich Anfang Juli 2021 abgeschlossen sein. Der Fokus bei dem Projekt liegt dabei auf der Barrierefreiheit.

Das sei besonders an der Arndtstraße wichtig. Der finale siebte Teil der Bauabschnitte soll von dort über die Kaiserstraße zum Brüderweg führen. Vom Überweg der Arndtstraße aus sollen Radfahrer dann auf die neu erbaute Nebenfahrbahn des Ostwalls geleitet werden.

Auf dem Ostwall in Dortmund gab es schon mehrfach eine Baustelle. Nun soll eine weitere dazu kommen.

Zur Sicherheit der Personen, die mit ihrem Fahrrad unterwegs sind, sollen außerdem die Zufahrts- und Ausfahrtsbereiche verändert werden, welche die Hauptfahrbahn mit der Nebenfahrbahn verbinden. Dazu ist geplant, Schwellen in den Asphalt einzubauen, die aus Einfahrtssteinen bestehen sollen.

Dortmund: Baustelle in der Innenstadt - unerwünschte Auswirkungen möglich

Mit einer Breite von 3,25 Meter plus einem 75 Zentimeter breiten Sicherheitsstreifen zu parkenden Autos sollen die Radwege des „Radwalls“ auch für spezielle Gefährte wie Pedelecs oder Lastenfahrräder nutzbar sein und genügend Abstand zu Pkw bieten. Erst kürzlich wurde wegen der Raser die Geschwindigkeit auf dem Ostwall in Dortmund reduziert auf 30 Kilometer pro Stunde.

Die daraus resultierende große Baustelle kann allerdings unerwünschte Auswirkungen auf Anwohner der betroffenen Gebiete haben. So sei es möglich, dass während der Bauarbeiten Stellplätze zeitweise wegfallen, heißt es von der Stadt. Während der Asphaltarbeiten sei zudem eine Zufahrt zwischenzeitlich nicht möglich. Doch die Stadt Dortmund versichert, dass Hauseingänge und Geschäfte stets fußläufig erreichbar sein sollen.

Im Video: Nicht nur in Dortmund - Gefahr für Radfahrer in NRW

Dass Dortmund in seine Fahrrad-Infrastruktur investiert, wird unter Radlern lange erwartet. Kein Wunder: Die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2020 des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) sind desaströs. Unter den Großstädten mit über 500.000 Einwohnern in Deutschland belegt Dortmund Platz 13 von 14. Der Fahrradklima-Test des ADFC wird seit 2012 durchgeführt. Die Stadt Dortmund hat sich von 2012 (3,9), 2014 (4,0), 2016 (4,4), 2018 (4,4) und 2020 (4,4) in der Durchschnittsnote verschlechtert.