Riskantes Manöver

Katastrophe in Dortmund verhindert: SUV-Fahrer hat auf Bahngleisen viel Glück

In Dortmund hat sich ein Autofahrer auf einem Bahnübergang ein riskantes Wendemanöver geleistet. Beinahe wäre es zur Katastrophe gekommen.

Dortmund – Ein Manöver mit beinahe schlimmen Folgen. Am Sonntagnachmittag (9. Januar), gegen 16.45 Uhr, ist die Regionalbahn 43 (von Dortmund Hauptbahnhof nach Dorsten) fast mit einem weißen SUV zusammengestoßen. Nur eine Bremsung habe Schlimmeres verhindert.

Was genau ist passiert? Der weiße SUV sei trotz sich bereits senkender Bahnschranke am Bahnübergang an der Rahmer Straße auf die Schienen gefahren. Die Schranke sei bereits mit dem Autodach kollidiert.

StadtDortmund
BundeslandNRW
Einwohner587.010

Dortmund: Audifahrer leistet sich riskantes Wendemanöver auf Bahnübergang

Wie der Zugführer der Regionalbahn gegenüber den Beamten der Bundespolizei berichtet, sei der Zug aus Richtung Dortmund-Kirchlinde gekommen. Als der Lokführer das weiße Fahrzeug bemerkte, leitete er direkt eine Schnellbremsung ein und stieß einen Achtungspfiff aus (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Unfassbar: Währenddessen beobachtete der Lokführer, wie der weiße Audi anfuhr, innerhalb des Bahnübergangs wendete und diesen in entgegengesetzter Fahrtrichtung wieder verließ.

Die Regionalbahn der Linie RB43 konnte gerade noch rechtzeitig bremsen.

Dortmund: Beinahe Katastrophe auf Bahnübergang in NRW

Laut Angaben des Lokführers haben nur wenige Meter gefehlt und der Zug hätte den weißen Audi in Dortmund erwischt. Bei einer höheren Geschwindigkeit wäre ein Zusammenprall unausweichlich gewesen. Weiter heißt es im Bericht der Bundespolizei, dass der Wagen unmittelbar nach Verlassen des Bahnübergangs an einer nahegelegenen Bushaltestelle anhielt.

Die Bundespolizei vom Dortmunder Hauptbahnhof ist von diesem riskanten Manöver alles andere als begeistert. „Solche Aktionen sind leichtsinnig und immer lebensgefährlich. Tödliche Gefahren gehen dabei nicht nur vom Zugverkehr an sich, sondern auch von Betriebsanlagen und anderer Infrastruktur aus“, teilen die Beamten mit.

Dortmund: Polizei sucht Zeugen nach riskantem Wendemanöver in NRW

Durch den Vorfall wurde niemand verletzt. Die Regionalbahn setzte anschließend ihre Fahrt fort. Die Bundespolizei in Dortmund hofft aber nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zum weißen Fahrzeug der Marke Audi und dessen Fahrzeugführer oder -führerin machen? Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter 0800/6888 000 entgegen.

Rubriklistenbild: © Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema