Feuerwehr warnt

Rauch im B236-Tunnel in Dortmund – Feuerwehr geht entspannt zu Werke

Der B236-Tunnel in Dortmund wurde am Freitag vorübergehend gesperrt. Jetzt gibt die Feuerwehr Entwarnung.

Update, Montag (26. September), 19.52 Uhr: Dortmund – Besorgniserregend sieht das Foto aus, das die Feuerwehr Dortmund am Montag (26. September) veröffentlicht hat: Mehrere Feuerwehrleute mit Atemschutz und Taschenlampen im verrauchten B236-Tunnel in Wambel. Doch Entwarnung: Bei dem spektakulären Foto handelt es sich lediglich um einen Übungseinsatz der Feuerwehr. Dieser war bereits im Vorfeld angekündigt worden, um Verwirrung und etwaige Notrufe zu vermeiden.

Rauch im B236-Tunnel in Dortmund: Feuerwehr zufrieden mit Übungseinsatz

Jetzt gibt die Feuerwehr bekannt, dass bei der Übung alles glattgelaufen und alle Beteiligten nach ersten Auswertungen „sehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis der Übung“ seien. Die Übung sei gegen 21 Uhr mit einem simulierten Autounfall mit zwei beteiligten PKW, drei vorgeblich verletzten Personen und starker Rauchentwicklung gestartet. Im weiteren Verlauf sei die Übung dann auf einen Massenunfall mit einem beteiligten Bus und 26 Verletzten mit unterschiedlichsten Verletzungsmustern ausgeweitet worden.

Die Feuerwehr Dortmund am Freitagabend (23. September) bei einem Übungs-Einsatz in Wambel.

Ziele der Übung seien die Überprüfung der Alarmierungs-, Anfahrts- und Kommunikationswege, die Kommunikation mit der Tunnelleitzentrale sowie die allgemeine Einsatzplanung „Straßentunnel“ der Dortmunder Feuerwehr gewesen. Weiterhin sollten durch die Vielzahl an verletzten Personen auch die Strukturen des Dortmunder Rettungsdienstes bei einem Massenanfall von Verletzten überprüft werden.

Erstmeldung, Freitag (23. September), 12.07 Uhr: Dortmund – Der B236-Tunnel in Dortmund ist immer mal wieder gesperrt. Meist sind Unfälle oder Wartungsarbeiten schuld. Am Freitagabend (23. September) wird er jedoch für eine besondere Aktion geschlossen: Die Feuerwehr plant eine große Übung.

B236-Tunnel in Dortmund heute für Übung der Feuerwehr gesperrt

Zusammen mit dem Landesbetrieb Straßenbau plant die Feuerwehr am Tunnel in Dortmund-Wambel eine „gemeinsame Sicherheitsübung nach Alarm und Gefahrenplan“. Dazu sollen am Abend zahlreiche Rettungskräfte zu dem Tunnel alarmiert werden. Das Datum kennen sie zwar, was sie dort erwartet, bleibt jedoch geheim.

Deshalb wird der B236-Tunnel in Dortmund in diesem Zeitraum gesperrt:

  • ab Freitag, ca. 20 Uhr
  • bis Samstagmorgen
  • Grund: Sicherheitsübung von Feuerwehr und Landesbetrieb Straßenbau

Dafür wird der Tunnel an der B236 komplett gesperrt. Umleitungen für Autofahrer werden jedoch ausgeschildert, teilt die Feuerwehr Dortmund mit.

Feuerwehr warnt vor künstlichem Rauch bei Übung am Tunnel der B236 in Wambel

Doch nicht nur bei Autofahrern könnte die Übung der Feuerwehr für Irritationen sorgen. Denn bei dem simulierten Großeinsatz mit vielen „Verletzten“ soll es möglichst realistisch zugehen. Dazu gehört bei der Feuerwehr auch Rauch. In diesem Fall sei damit zu rechnen, dass „künstlicher Rauch aus den Tunnelportalen austritt“, warnt die Feuerwehr.

Während viele Berufskameraden bei der Übung sind, übernehmen auch die Freiwilligen Feuerwehren die Wachen in den Stadtteilen. „Wie bei jeder Übung ist der Schutz der Dortmunder Bevölkerung sichergestellt“, verspricht die Feuerwehr. Sollte sich während der Übung eine echte Notlage ereignen, werde die Übung abgebrochen.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Dortmund

Mehr zum Thema