Stadt verrät Details

Dortmund: B1-Brücke zum Stadion wird abgerissen – Neubau kostet Millionen

An der B1 in Dortmund soll eine neue Brücke entstehen.
+
An der B1 in Dortmund soll eine neue Brücke entstehen.

In Dortmund steht ein neues Bauprojekt an. Für die Umsetzung muss eine wichtige Brücke an der B1 weichen. Die Stadt plant mit Kosten in Höhe von knapp fünf Millionen Euro.

Dortmund – An der B1 in Dortmund – wenige hundert Meter bevor die Bundesstraße in die A40 übergeht – ragt seit Jahren eine Brücke über die Fahrspuren des Rheinlanddamms. Die Brücke, die bei Heimspielen des BVB den Fans einen schnellen Fußweg zum Stadion ermöglicht, soll bald abgerissen werden. Die Stadt hat jedoch bereits neue Pläne.

BundesstraßeB1
OrtDortmund
Länge778 Kilometer

Neue BVB-Brücke an der B1 in Dortmund: Alter Bau ist nicht barrierefrei

Denn an gleicher Stelle soll wieder eine Fuß- und Radwegbrücke entstehen, die ebenfalls eine direkte Verbindung zwischen dem Max-Ophüls-Platz oberhalb der Lindemannstraße und dem Messevorplatz an den Westfalenhallen bieten soll. Ein Kriterium sei der Stadt bei dem Neubau besonders wichtig: Der Zugang soll barrierefrei sein.

Eine Eigenschaft die, die unter Dortmundern bekannte BVB-Brücke, nicht hat. Dortmunds Baudezernent Arnulf Rybicki äußerte sich am Dienstag (18. Mai) bei einer Pressekonferenz zum aktuellen Stand des geplanten Brückenbaus. „Zu steil, zu lang“, lautete sein Urteil zur alten Brücke (mehr News aus Dortmund auf RUHR24).

Fußweg über die B1: Stadt Dortmund plant Baubeschluss für neue Brücke nach den Sommerferien

Dank der neuen Brücke oberhalb der B1 sollen BVB-Fans sowie andere Fußgänger und Radfahrer also weiterhin schnell und unkompliziert von der einen zur anderen Seite gelangen können. Rybicki zeigte sich zuversichtlich: „Nicht nur viele Zuschauer*innen des BVB, sondern auch andere Menschen werden diese Brücke lieben“.

Für die Umsetzung hat die Stadt Dortmund das Büro „schlaich bergermann partner sbp“ aus Stuttgart ausgewählt. Das Vorhaben besteche durch die „geradlinige Durchgängigkeit der Brücke und die Rampen seien sehr geschickt geplant“, heißt es in einer Mitteilung. Der Baubeschluss für das neue Werk könne nach den Sommerferien 2021 gefasst werden.

B1 in Dortmund: Stadt lässte alte BVB-Brücke abreißen

Die Fertigstellung der Brücke soll bis zur Fußball-Europameisterschaft 2024 erfolgen. Rybicki stellte am Dienstag jedoch auch klar, dass es noch keinen genauen Bauzeitplan gebe. Laut der Stadt werde die alte B1-Brücke zuerst abgerissen. Dann beginne man mit dem Bau der neuen Brücke. In der Zwischenzeit müssten Fußgänger, Radfahrer und andere Personen zum Beispiel die Straßenunterführung unter der B1 nutzen.

Der Entwurfsplan der neuen Brücke an der B1 in Dortmund.

Für den Neubau der Brücke hatte die Stadt zunächst Kosten in Höhe von 3,95 Millionen Euro eingeplant. Mittlerweile seien die geschätzten Baukosten jedoch deutlich gestiegen – laut den Angaben liegen sie nun bei rund 4,67 Millionen Euro. Grund dafür seien neue Elemente wie das Beleuchtungskonzept auf dem Neubau.

Neue B1-Brücke in Dortmund: Stadt verrät Details zum Neubau

Neben der Barrierefreiheit, wegen der auf Aufzüge zu beiden Seiten der B1 verzichtet werden könne, verriet Baudezernent Rybicki weitere Details zum Bau am Rheinlanddamm. So seien bei der Planung die erforderliche Durchfahrtshöhe der B1 als auch die vorhandenen Anschlusshöhen an die beiden Plätze berücksichtigt worden.

Video: Dortmund & Gelsenkirchen: Charme des Ruhrgebiets

Weiter habe die neue Brücke eine schwungvolle Form mit weit hinausragenden Loops, einen Stahl-Überbau mit „prägnanten V-förmigen Stützen“ sowie ein transparentes Geländer aus Edelstahl-Seilnetz. Für die sichere Nutzbarkeit der Brücke bei Dunkelheit sollen LED-Leuchten im Handlauf sorgen. Im Bereich der geschwungenen Rampen sollen außerdem Ruhepodeste entstehen.