Dortmund: Nächste Attacke auf "Thor Steinar"-Geschäft in der Innenstadt

Der Laden Tonsberg in der Innenstadt von Dortmund am Brüderweg. Foto: Lena Zschirpe/RUHR24
+
Der Laden Tonsberg in der Innenstadt von Dortmund am Brüderweg. Foto: Lena Zschirpe/RUHR24

Dortmund/NRW - In Dortmund haben heute zwei Unbekannte das Geschäft der Bekleidungsmarke Thor Steinar angegriffen. Später ist noch eine Demo geplant. Hier die Infos.

Das Geschäft der Marke „Thor Steinar“ in Dortmund ist am Montag (21. Oktober) von Unbekannten mit Böllern angegriffen worden.

  • Die Marke sowie ihre Platzierung in der Dortmunder Innenstadt sind stark umstritten.
  • Regelmäßig gibt es Demonstrationen vor dem Ladenlokal.
  • Der Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt.

Dortmund: Polizei sucht nach Zeugen des Angriffs

Update, Montag (21. Oktober), 17:54 Uhr: Der Polizei zufolge haben die zwei Männer das Geschäft am Brüderweg gegen 12.05 Uhr betreten. Mit einem Feuerlöscher sollen sie die "übel riechende" Substanz verbreitet haben.

Anschließend warf der Täter den Feuerlöscher in Richtung einer Mitarbeiterin, aber verfehlte sie. Das Duo flüchtete über den Brüderweg in Richtung Innenstadt. Der Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf eine fünfstellige Summe.

Laut Zeugenaussagen waren die Täter etwa 170 bis 180 cm groß, normal gebaut, dunkel gekleidet und hatten ihren Jackenkragen jeweils ins Gesicht gezogen. Sie trugen eine Baseballkappe beziehungsweise eine Kapuze und sprachen akzentfreies Deutsch.

Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache in Dortmund unter 0231-132-7441.

Dortmund: Unbekannte zünden Feuerwerkskörper in "Thor Steinar"-Laden

Update, Montag (21. Oktober), 16:51 Uhr: Am späten Nachmittag ist die Lage vor dem "Thor Steinar"-Geschäft ruhig. Zwei Polizei-Einsatzwägen mit Besatzung halten im Brüderweg die Stellung.

Erstmeldung, Montag 21.Oktober, 16:21 Uhr: Den ersten Erkenntnissen zufolge haben die zwei Unbekannten das Geschäft am Brüderweg am Montagmorgen betreten und einen Böller gezündet. Außerdem sollen sie eine stark riechende Flüssigkeit im Laden "Tønsberg" verteilt haben. Das ist die zweite Attacke auf das Geschäft. Anfang September hatte es dort einen Farb-Angriff gegeben.

Die Polizei Dortmund bestätigte den Angriff, von dem zunächst auf Twitter zu lesen war, heute gegenüber den Ruhr Nachrichten. Jetzt ermittelt der Staatsschutz der Kriminalpolizei.

"Thor Steinar" ist von Anwohnern in Dortmund nicht erwünscht

Seit der Eröffnung Ende August steht das Geschäft in Dortmund im Fokus von regelmäßigen Protesten. Auch am Montag (21. Oktober) soll trotz des Vorfalls eine Demonstration vor dem Ladenlokal von "Tønsberg" stattfinden. Die Kundgebung soll planmäßig um 18 Uhr starten.

Die Bekleidungsmarke „Thor Steinar“ ist im rechtsextremen Milieu sehr beliebt. Sie spielt Symbolen aus der heidnischen Mythologie. In Fußballstadien und in einigen Landtagen ist es untersagt, die Kleidung der Marke zu tragen.

Weitere Demonstrationen vor dem Geschäft geplant

Anwohner befürchten deswegen unter anderem, dass das Ladenlokal von "Tønsberg" einen neuen Treffpunkt für Rechtsextreme in Dortmund bilden könnte.

Auch der Vermieter der Immobilie würde den Laden gerne wieder loswerden. Er wolle keinen Anziehungspunkt für Rechtsextreme schaffen.