Brief mit verdächtiger Substanz bekommen: Dortmunder Antifa-Reporter wird erneut bedroht

Feuerwehreinsatz. Foto: dpa
+
Feuerwehreinsatz. Foto: dpa

Dortmund/NRW - Die Sonderkommission Rechts ermittelt in Dortmund nach dem Versand eines Droh-Briefs mit weißem Pulver. Der Empfänger: Ein Blogger aus dem Antifa-Milieu.

Die Sonderkommission Rechts ermittelt in Dortmund nach dem Versand eines Droh-Briefs mit weißem Pulver. Der Empfänger: Ein Blogger aus dem antifaschistischen Milieu.

  • Der Blogger "Korallenherz" findet Brief mit weißem Pulver in Postkasten.
  • Die Bedrohung ist nicht die erste gegen Berichterstatter über die rechte Szene.

Brief mit weißem Pulver gefunden

"Ich habe heute einen Brief mit weißem Pulver per Post erhalten" - so beginnt der Post des Dortmunder Bloggers "Korallenherz", der auch in Dortmund regelmäßig über die rechtsextreme Szene berichtet.

Seinen Post garniert der Blogger und Berichterstatter mit Fotos des Polizeieinsatzes von Dienstag (17. September). Zwei Stunden soll der Einsatz laut Blogger-Aussagen gedauert haben.

Nicht das erste Mal, dass Briefe solcher Art bei Reportern in Dortmund landen

Es ist nicht das erste Mal, dass Reporter, die in Dortmund über die rechte Szene Berichten, Briefe mit weißem Pulver erhalten. Bereits Anfang Juli dieses Jahres wurden zwei Journalisten - darunter ein WDR-Reporter - mit Briefen bedroht, die weißes Pulver enthielten.

In jenen Fällen, wie auch im aktuellen Fall entpuppte sich die weiße Substanz als harmlos. "Mir geht es soweit gut. Klar, war alles belastend, aber die Entwarnung hat etwas Druck rausgenommen", twitterte "Korallenherz" nach dem Polizeieinsatz an seiner Wohnung.

Wer die Täter sind, kann bislang nur vermutet werden. Die Tatsache, dass die Soko Rechts nun ermittelt, lässt den Schluss aber nahe, dass der Absender aus dem rechten Milieu kommen könnte.

Öffnen auf twitter.com

Wie die Polizei berichtet, ist der Blogger nicht zum ersten Mal Opfer von Bedrohungen geworden.