Live-Event im Klinikum

Alter OP-Saal wird zum Escape-Room: Klinikum Dortmund wagt Experiment 

Ein stillgelegter OP-Saal, ein Rätsel und nur ein einzelner Spieler: Erlebnis Escape-Room in Coronavirus-Zeiten. Über Instagram ist jeder live dabei - und kann selbst aktiv werden.

  • Ein alter OP-Saal im Klinikum Dortmund wird in der Coronavirus-Krise zum Escape-Room.
  • Das Klinikum sendet live aus dem stillgelegten OP-Saal.
  • Über Instagram können Zuschauer live dabei sein und dem Spieler Tipps geben.

Dortmund - Ein alter OP-Saal, kalte, gekachelte Wände, gleißendes Licht. In dem fensterlosen Raum steht eine orientierungslose Person, ein einzelner Mensch, völlig allein mit einem Rätsel, dass ihn wieder in die Freiheit bringen könnte - und eine unnahbare Stimme aus dem Off. Was wie eine Szene aus einem gruseligen Horrorfilm klingt, wird schon heute Abend (Mittwoch, 24. Juni) im Klinikum Dortmund Realität.

Klinikum:

Städtische Kliniken Dortmund

Adresse:

Beurhausstraße 40, 44137 Dortmund

Mitarbeiter:

4.155

Normalerweise ist es ein Team aus mehreren Personen, welches gemeinsam die Rätsel in einem Escape-Room löst. Doch in Zeiten des Coronavirus sei das keine gute Idee, befanden die kreativen Köpfe des Klinikums Dortmund, welche die Idee zu einem Escape-Room in dem alten OP-Saal hatten. 

Klinikum Dortmund: Kreativität in Zeiten des Coronavirus

Denn erst vor kurzem kämpfte das Klinikum Dortmund mit einem Ausbruch des Coronavirus im Klinikum selbst. Also durfte es nur ein Einzelspieler sein, der die Aufgaben vor Ort lösen kann.

Doch das wäre nicht nur gruselig, sondern auch einsam. Vor allem die Freude, wenn es dann endlich geschafft ist. Also veranstaltet das Klinikum Dortmund ein eher ungewöhnlichesEscape-Room-Abenteuer. Denn die eigentlichen Spieler sind gar nicht selbst im OP-Saal, sondern verfolgen das Event online. Ab 18 Uhr sendet das Klinikum die Aktion live auf seinem Instagram-Account

Mit einer ähnlich verrückten Aktion will das Klinikum Dortmund in der Urlaubszeit Blutspender anlocken. Sie können dabei eine Woche lang Urlaubsfeeling genießen.

Escape-Room im Klinikum Dortmund: Wegen Coronavirus nur ein Spieler

Doch die Online-Spieler wären keine Spieler, wenn sie nicht interagieren könnten. Also sind sie es, die die Person, die sich in dem OP-Saal befindet, durch den Raum dirigieren, um die Mission zu lösen.

"Das ist ein großes Experiment. Wir sind selbst gespannt, ob alles so klappt wie angedacht", erklärt Marc Raschke, Leiter der Unternehmenskommunikation im Klinikum Dortmund

Auch Blutspenden werden bei den Aufgaben im Escape-Room eine Rolle spielen.

Dabei sei nicht oberstes Ziel, den professionellenEscape-Rooms das "Wasser zu reichen", so Raschke. Doch angesichts der Corona-Krise hätte das Team der Unternehmenskommunikation kreativ werden müssen, um für die Arbeit im Klinikum zu werben. Dabei überrascht das Klinikum Dortmund immer wieder mit ungewöhnlichen Aktionen, wie der Knie-OP per Video-Live-Schalte.

Klinikum Dortmund: Über Instagram ist jeder dabei

Die Aufgaben, die die Spieler lösen müssen, drehen sich dementsprechend auch darum, einen Patienten zu retten. Mehr wird vorab nicht verraten. Raschke selbst ist als Moderator am heutigen Abend mit dabei. 

Er liest die Kommentare der Online-Spiel-Community vor und filmt den Einzelspieler im OP-Saal. Der ist die ausführende Kraft der Spiel-Community und soll Tipps und Kommandos der Online-Spieler ausführen.

Zwar entspreche die Szenerie nicht voll und ganz dem echten Krankenhausalltag im Klinikum Dortmund - es wurde auf ausrangierte Geräte und Materialien zurückgegriffen und auch die richtigen OP-Säle im Klinikum Dortmund sähen anders aus - trotzdem bekämen die Mitspieler einen guten Einblick in die "Krankenhaus-Welt", erklärt Raschke. Ob die Aufgaben im Escape-Room am Ende gemeinsam gelöst werden können?

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema