Brennendes Auto auf A45

Motorraum in Flammen - Feuerwehr löscht brennenden Pkw auf A45 bei Dortmund

Auf der A45 nahe Dortmund ist am Sonntag (10. November) ein Fahrzeug in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr kam gerade noch rechtzeitig - dank einer offenen Rettungsgasse.

  • Auto brennt auf A45 kurz vor dem Dreieck Dortmund-Nordwest aus.
  • Das Feuer drohte auf den Innenraum überzugreifen.
  • Alle Insassen konnten sich retten.

A45 bei Dortmund: Auto brennt auf Autobahn

Es qualmte und brannte lichterloh - ein Auto stand am Sonntagnachmittag (10. November) auf der A45 nahe Dortmund in hellen Flammen. Gegen 15.15 Uhr war die Feuerwehr aus Dortmund-Mengede zu dem brennenden Pkw gerufen worden. Der stand auf dem Seitenstreifen in Vollbrand - kurz vor dem Dreieck Dortmund-Nordwest.

Als die Feuerwehr bei dem brennende Auto eintraf, stand der Motorraum des Fahrzeugs bereits voll in Flammen. Die drohten zudem auf den Innenraum des Autos überzugreifen.

Feuerwehr im Einsatz auf A45 bei Dortmund

Unter Atemschutz nahm ein Trupp der Feuerwehr sofort die Brandbekämpfung auf. Über den Motorraum mussten sie, zum Schutz vor den immer wieder erneut ausbrechenden Flammen, einen Schaumteppich ziehen.

Glücklicherweise hatten sich die Insassen des Pkw schon vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem brennenden Auto retten können. So entstand zwar ein Sachschaden, verletzt wurde bei dem Brand aber niemand.

Allerdings musste die A45 bei Dortmund für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden. Dadurch kam es zu einem Rückstau.

Doch trotz des sich stauenden Verkehrs handelten die anderen Fahrer auf der Autobahnumsichtig und vorbildlich - nicht zuletzt wegen einer freien Rettungsgasse, die die anderen Autofahrer gebildet hatten, konnte die Feuerwehr schnell und unkompliziert an ihren Einsatzort gelangen.

Einen weiteren Unfall auf der A45 gab es am Mittwochmorgen. An dem Unfall, der sich zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Süd ereignete, waren nach ersten Angaben der Polizei sechs Fahrzeuge beteiligt. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt werden.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Dortmund