Am 29. Juni eröffnet

Dortmund hat eine neue A2-Abfahrt: 40 Jahre Warten für eine Anschlussstelle

In Lünen an der Dortmunder A2 ist am 29. Juni die Anschlussstelle Lünen-Süd für den Verkehr eröffnet worden.

Dortmund – Die neue Anschlussstelle Lünen-Süd wurde eröffnet. Damit ist es nun deutlich einfacher von Dortmund auf die A2 Richtung Oberhausen zu gelangen. Die neue Anschlussstelle liegt mit ihrer Aus- und Auffahrt nördlich an der Autobahn. Die Bauarbeiten starteten im Mai 2021 und sind jetzt nach rund einem Jahr abgeschlossen. Den Wunsch für diese Auffahrt soll es schon 1983 gegeben haben.

OrtA2 in Dortmund/ Lünen
ProjektAnschlussstelle Lünen-Süd
RichtungOberhausen
Kosten7,3 Millionen Euro

Neue Anschlussstelle Lünen-Süd: Die Autobahn Westfalen rechnet mit 3000 Fahrzeugen täglich

Aus dem südlichen Lünen oder dem nordöstlichen Dortmund kann man nun auf der A2 Richtung Oberhausen auf- oder abfahren. Laut Autobahn Westfalen sei die neue Anschlussstelle eine Entlastung für das untergeordnete Netz. Autofahrer haben auf der A2 darüber hinaus auch mit einer Baustelle zu kämpfen.

Bisher wurden über Stadt- und Landstraßen die Anschlussstellen Richtung Oberhausen angefahren. Es wird prognostiziert, dass etwa 3000 Fahrzeuge täglich die neue Anschlussstelle Lünen-Süd nutzen werden.

Die dazugehörende Lärmschutzwand an der Euler Straße wurde um 120 Meter verlängert und vier Meter erhöht. Damit möchte das Verkehrsunternehmen die Anwohnerinnen und Anwohner zufriedenstellen (mehr News aus Dortmund auf RUHR24).

Dortmund: Den Wunsch nach der Anschlussstelle in Lünen soll es schon 40 Jahre geben

Im Jahr 1983 begann die Stadt Dortmund sich laut Autobahn Westfalen für eine solche Anschlussstelle einzusetzen. Zunächst wurde dann nach einem Jahr die Stelle Dortmund- Lanstrop realisiert. Diese geht aber nur in Richtung Hannover.

Dortmund: Neue Abfahrt von der A2 wird eröffnet

Nachdem sich die Stadt Lünen schließlich auch die Vervollständigung gewünscht hat, wurde das A2-Projekt in Lünen für 7,3 Millionen Euro umgesetzt.

Rubriklistenbild: © Rolf Poss/Imago, Zoonar/Imago; Collage: RUHR24