Rettungshubschrauber im Einsatz

Unfall auf der A1 löst Stau aus - und einen zweiten Unfall mit heftigen Folgen

Auf der A1 hat es heute gleich zwei heftige Unfälle gegeben. Ein Mann wurde dabei lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild) 
+
Auf der A1 hat es heute gleich zwei heftige Unfälle gegeben. Ein Mann wurde dabei lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild) 

Die Polizei war heute auf der A1 bei Dortmund im Dauereinsatz. Innerhalb weniger Stunden hatte es zweimal heftig gekracht. Ein Mann wurde schwer verletzt.

  • Auf der A1 bei Dortmund hat es heute gleich zwei heftige Unfälle gegeben.
  • Die Autobahn musste in beiden Fällen für mehrere Stunden gesperrt werden.
  • Bei einem Unfall wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt.

Dortmund - Die A1 wurde heute zum Schauplatz von zwei heftigen Unfällen. Innerhalb weniger Stunden hat es auf der stark befahrenen Autobahn durchs Ruhrgebiet gleich zweimal gekracht - beide Male in der Nähe von Dortmund. In einem der beiden Fälle wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt

Bezeichnung

Bundesautobahn 1

Kurzform

Autobahn 1 oder A1

Strecke

Von Heiligenhafen an der Ostsee bis nach Saarbrücken

Länge

749 km

Baujahr

1937

Unfall auf der A1: Lkw schiebt mehrere Autos ineinander

Gegen 13.30 Uhr ereignete sich der erste Unfall auf der A1. Ein Lkw soll auf der rechten Fahrbahn drei Autos aufeinander geschoben haben. 

Laut Angaben der Polizei hatten die Autos zuvor verkehrsbedingt bremsen müssen. Möglicherweise hatte das der Lkw-Fahrer zu spät gesehen, weshalb es zu dem Zusammenstoß kam.

Unfall auf der A1: Autobahn muss mehrere Stunden bei Dortmund gesperrt werden

Durch die Kollision stellte sich der Lkw quer, weshalb die A1 in Richtung Bremen an der Anschlussstelle Schwerte bei Dortmund für mehrere Stunden komplett gesperrt werden musste. Dieser Unfall ging in jedem Fall für alle Beteiligten glimpflich aus. Es entstand ein Sachschaden, verletzt wurde laut Polizeiangaben jedoch niemand.

Anders sah es wenige Stunden später bei dem zweiten Unfall auf der A1 aus. Aufgrund des ersten Unfalls mit dem Lkw und der daraus resultierenden Sperrung hatte sich ein Rückstau auf der Autobahn gebildet. Gegen 14.25 Uhr kam es dann zu dem zweiten Auffahrunfall.

A1 bei Dortmund: Gleich zwei Unfälle an einem Tag

Wie Zeugen gesehen haben wollen, habe ein 54-jähriger Mann aus Bonn wegen des Staus gebremst. Dies übersah wohl ein 51-Jähriger und fuhr auf das Auto des Vordermanns.

Der 54-Jährige aus Bonn wurde durch den Aufprall lebensgefährlich verletzt. Polizei, Feuerwehr und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz, um den Mann aus seinem Auto zu befreien und anschließend in ein Krankenhaus zu bringen.

Unfall auf der A1 am Westhofener Kreuz bei Dortmund mit schrecklichen Folgen

Der 51-jährige Fahrer wurde nur leicht bei dem Unfall, der sich diesmal zwischen der Anschlussstelle Hagen-Nord und dem Westhofener Kreuz in Schwerte  auf der A1 ereignete, verletzt. Dennoch musste er von einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Warum es zu dem Auffahrunfall kam, ist bislang unklar. Aber auch hier musste die A1 bis 16 Uhr komplett gesperrt werden. Für eine weitere Stunde war nur die linke Fahrbahn frei.

Übrigens rechnetStraßen.NRW zu Pfingsten mit Stau auf zwei Autobahnen, die im Zuge von Bauarbeiten gesperrt werden müssen. Es handelt sich um die A3 und A42

Autobahnen A1 und A2 häufig Schauplatz von Unfällen

Während der Hochphase der Coronavirus-Krise war es leer auf den deutschen Autobahnen. Doch langsam, seitdem die ersten Lockerungen in Kraft getreten sind, sind wieder mehr Menschen auf der Straße unterwegs - und somit häufen sich auch wieder die Unfälle.

Sowohl die A1 als auch die A2 sind bekannte Schauplätze für Unfälle. Es vergeht kaum eine Woche, wo es einmal nicht kracht. So ereigneten sich erst zu Beginn des Monats innerhalb von zwei Tagen auf der A2 gleich mehrere schwere Unfälle. Einer davon mit tödlichen Folgen

Mehr zum Thema