Urlaub mit der Bahn

9-Euro-Ticket: Diese Traumreiseziele sind von Dortmund aus erreichbar

Von Dortmund mit der Bahn in den Urlaub und das für nur 9 Euro – das wird bald Realität. Reisende sollten nur etwas mehr Zeit einplanen.

Dortmund – Die Ankündigung der Ampel-Regierung das 9-Euro-Ticket einzuführen, ist bei vielen Menschen auf Begeisterung gestoßen. Gerade Berufspendlern kommt die Möglichkeit für kostengünstiges Bahn fahren gelegen. Doch auch für den diesjährigen Sommer- oder einen Kurzurlaub kann man mit dem Zugticket für wenig Geld an einer der schönsten Orte Deutschlands reisen. Wer vom Hauptbahnhof Dortmund startet, kann sich gleich mehrere Ziele mit der Bahn vornehmen.

Ereignis9-Euro-Ticket für öffentliche Verkehrsmittel
ZeitraumJuni, Juli, August 2022
InformationReiseziele mit der Bahn für 9 Euro ab Dortmund

Von Dortmund bis an die Küste: Diese Reiseziele sind mit dem 9-Euro-Ticket möglich

Die gegenwärtige Regierung hat als Teil des Entlastungspaket 2022 das monatliche Bahnticket für 9 Euro angekündigt. Schon im Juni soll das Ticket Fahrten in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglichen. Die Züge des Fernverkehrs sind von der Geltung ausgenommen. Aus diesem Grund können sich Bahnfahrten auch etwas länger gestalten. Wer Zeit mitbringt und Geld sparen möchte, kann mit dem 9-Euro-Ticket ab Dortmund trotzdem einige der schönsten Reiseziele Deutschlands bereisen.

Welche Urlaubsziele möglich sind, wie lange die Fahrt dauert und wie oft man umsteigen muss, zeigt die folgende Übersicht:

  • Norddeich Mole (Nordsee) in 4 Stunden und 21 Minuten und 3 Umstiege: Dortmund Hbf - Hamm Hbf - Münster (Westf.) Hbf - Emden Hbf - Norddeich Mole (Nordsee)
  • Westerland (Sylt) in 8 Stunden 40 Minuten und 6 Umstiege: Dortmund Hbf - Minden (Westf.) - Nienburg (Weser) - Verden (Aller) - Rotenburg (Wümme) - Hamburg Hbf - Itzehoe - Westerland (Sylt)
  • Lindau (Bodensee) in 11 Stunden 9 Minuten und 5 Umstiege: Dortmund Hbf - Köln Hbf - Koblenz Hbf - Mainz Hbf - Karlsruhe Hbf - Stuttgart Hbf - Lindau-Reutin (Bodensee)
  • Timmendorfer Strand (Ostsee) in 6 Stunden und 28 Minuten und 6 Umstiege: Dortmund Hbf - Minden (Westf.) - Nienburg (Weser) - Verden (Aller) - Rotenburg (Wümme) - Hamburg Hbf - Lübeck Hbf - Timmendorfer Strand (Ostsee)
  • Neef (Moselschleife) in 4 Stunden und 8 Minuten und 3 Umstiege: Dortmund Hbf - Köln Hbf - Koblenz (Hbf) - Cochem (Mosel) - Neef (Moselschleife)
  • Triberg (schwarzwald) in 7 Stunden und 56 Minuten und 4 Umstiege: Dortmund Hbf - Köln Hbf - Koblenz Hbf - Mainz Hbf - Karlsruhr Hbf - Triberg (Schwarzwald)
  • Herzberg (Harz) in 4 Stunden und 2 Minuten und 3 Umstiege: Dortmund Hbf - Dortmund-Hörde - Paderborn Hbf - Bodenfelde - Herzberg (Harz)

Die Dauer der Fahrt fällt deutlich länger aus, da das 9-Euro-Ticket keine Geltung in Intercity-Zügen umfasst. Dementsprechend muss auch häufiger umgestiegen werden.

Wer nur für ein Wochenende wegfahren will und nicht so viel Zeit im Zug verbringen möchte, der kann auch zahlreiche Reiseziele innerhalb Nordrhein-Westfalens bereisen. Die schönsten Ausflugsziele in NRW sind mit der Bahn ab Dortmund bereits in deutlich weniger Fahrtzeit zu erreichen.

Für 9 Euro von Dortmund ans Meer – das 9-Euro-Ticket macht es möglich.

Von Dortmund an die Küste: Einführung der 9-Euro-Tickets löst Angst vor Sylt-Ansturm im Netz aus

Sylt gilt bei vielen deutschen Urlaubern als die beliebteste Urlaubsinsel. Da man die nördlichste Insel Deutschlands auch mit der Bahn erreichen kann, sorgen sich Einwohner von Sylt vor einem Ansturm auf die Urlaubsinsel, berichtet die FAZ.

Gerade Berufspendler, die auf der Insel wohnen und auf dem Festland arbeiten, befürchten eine hohe Auslastung der Züge. Auch in NRW müsse man mit vollen Zügen rechnen, befürchten Verkehrsexperten.

Im Netz verbreiten sich daher schnell humorvolle Beiträge, die unter dem Hashtag #Syltokalypse geteilt gewerden. Die Beiträge zeigen vor allem den möglichen Ansturm auf die Insel. Nutzer stellen die befürchtete Überfüllung auf eine kreative und nicht ganz ernst zu nehmende Weise dar (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Auf den sozialen Plattformen wird auch humoristisch davon gesprochen, dass Sylt im Sommer zahlreiche Mallorca-Urlauber anzieht und ein neue „Party-Insel“ werde. Einige Twitter-User verbildlichen den Besucheransturm auf die beliebte Nordseeinsel mit einem „Sandsturm“.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/Imago; Priller&Maug/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema