Bild: M. Hengesbach

Die Reinoldikirche ist eine der schönsten Kirchen Dortmunds – doch nicht alle Dortmunder wissen, wie sieh aussieht. Blinde Menschen zum Beispiel. Für sie hat Student Felix Florian jetzt Hilfe parat: ein Modell der Reinoldikirche zum Abtasten. So können sich blinde Menschen besser vorstellen, wie Dortmunds bekannteste Kirche aussieht.

Felix Florian ist ein guter Modellbauer. Der TU-Dortmund-Student ist in diesem Jahr Sieger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks geworden. Jetzt baut der 25-Jährige die Reinoldikirche nach: als Modell für blinde Menschen!

Ausbilder Dirk von Kölln (links) und TU-Dortmund-Student Felix Florian mit einem Holzmodell der Reinoldikirche als Orientierungshilfe für Sehbehinderte. Foto: M. Hengesbach

+++Weg mit dem „Probleminstrument“: Dortmunder Reinoldikirche bekommt neue Orgel+++

Das Gotteshaus, das am Übergang von Westen- zu Ostenhellweg steht, fertigt er aktuell aus Birkenholz an. Es soll in der Kirche seinen Platz finden und blinden Menschen die Möglichkeit eröffnen, das Gotteshaus zu erfühlen.

Details der Reinoldikirche vereinfachen

Die besondere Herausforderung sei es, das Modell der Kirche einerseits exakt auszuführen, gleichzeitig aber Details zu vereinfachen. Die Erfahrung zeige, dass Menschen, die erst im Laufe ihres Lebens erblinden, ein Tastgefühl entwickelten, das nicht so ausgeprägt sei wie das von Menschen, die blind geboren werden. Sei das Modell zu detailliert, überfordere das die Gruppe der Spät-Erblindeten.

Die Reinoldikirche vom Willy-Brandt-Platz gesehen. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Ausbilder Dirk von Kölln könnte sich vorstellen, die Reinoldikirche auch in einem größeren Maßstab nachzubilden. Beispielsweise als Opferstock. Den Turm der Kirche hatte er bereits einmal gebaut: Er überragte den 1,93-Meter-Mann von Kölln noch um ein Stück.

2018 wird das Modell in der Reinoldikirche aufgebaut. Pfarrer Michael Küstermann (58) sagte der Bild-Zeitung: „Ein faszinierendes Projekt, das zum Dialog zwischen Blinden und Sehenden anregt.“

TU Dortmund stolz auf Felix Florian

Unterdessen zeigt sich die Technische Universität stolz auf ihren Studenten und Landessieger Felix Florian. „Ein großartiger Erfolg unserer Ausbildung“, würdigt Albrecht Ehlers, Kanzler der TU Dortmund, die Leistung des 25-Jährigen. Der hatte 2014 seine Ausbildung in der in der Modellbauwerkstatt aufgenommen. Zuvor wurde dort länger nicht mehr ausgebildet. Beim Modellbau mit so verschiedenen Materialien wie Holz, Kunststoffe, Metall oder Styrodur hat er seine Berufung gefunden, die Ausbildung vorzeitig abgeschlossen.

Dann folgten der Wettbewerb und der Sieg auf Landesebene. „Dies zeigt, dass die Ausbildung im Berufsbild Technischer Modellbau bei der TU Dortmund auf einem sehr hohen Niveau erfolgt“, sagt Albrecht Ehlers.