Bahnverkehr

NRW-Sommer voller Baustellen – Dortmund droht Bahn-Kollaps

Die Deutsche Bahn plant im Jahr 2022 zahlreiche Modernisierungen für den Fernverkehr in NRW. Dortmund ist davon besonders betroffen.

NRW – Kurz vor dem Beginn des Geltungszeitraums des 9-Euro-Tickets teilt die Deutsche Bahn mit, dass in einigen Teilen Nordrhein-Westfalens und dem Ruhrgebiet zahlreiche Modernisierungsarbeiten anstehen. Zwar gilt das Bahnticket für 9 Euro nur in Zügen des Nahverkehrs, weiß RUHR24. Dennoch könnten die zahlreichen Baustellen und Fahrplanänderungen den ein oder anderen Bahnreisenden ärgern.

VerantwortlicheDeutsche Bahn
Betroffenes SchienennetzBahnlinien im Fernverkehr im Ruhrgebiet
EreignisFahrplanänderungen aufgrund Modernisierungsarbeiten

NRW: Baustellen auf Bahnstrecken des Fernverkehrs – diese Strecken rund um Dortmund sind betroffen

Die Baustellen werden nach Informationen einige Strecken des Fernverkehrs beeinträchtigen, auch in NRW. Wie genau sich die Änderungen im Fernverkehr aufgrund der Großbaustellen auf die Bahnreisen auswirken, werden Fahrgäste schon bald erfahren.

Der Knotenpunkt des Dortmunder Hauptbahnhofs ist besonders von modernisierungsbedingten Bauarbeiten betroffen. Nachfolgend sind Fahrplanänderung für Fernverkehrszüge aufgelistet, die Dortmund betreffen:

  • IC-Linie (Hamburg – Dortmund – Koblenz – Stuttgart): kein Halt in Dortmund und Bochum, fährt ersatzweise über Münster (Westf.) Hbf, Gelsenkirchen Hbf und Essen Hbf; möglich sind Umleitungen, Gleiswechseln, Anschlussverluste und Haltausfälle (Zeitraum: 10. Juni bis 10. Dezember 2022)
  • ICE-Linie (Dortmund – Koblenz – Frankfurt – Wien): teilweise kein Halt in Bingen und Boppard, Reisezeitverlängerungen von bis zu 20 Minuten sowie zu veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten (Zeitraum: 6. März bis 6. Juni 2022).
  • ICE-Sprinterlinie (Bonn – Köln – Berlin): kein Halt in Schwerte (Ruhr) und Unna, Umleitung der gesamten Strecke von Hagen und Hamm (Westf.) über Dortmund Hbf; Reisezeitverlängerung um rund 10 Minuten sowie veränderte Ankunfts- und Abfahrtszeiten (Zeitraum: 28. Mai bis 10. Juni 2022).
  • IC-Linie (Dortmund – Koblenz – Mannheim – Stuttgart – Lindau): kein Halt in Stuttgart Hbf, Umleitung über Esslingen/Neckar (mit Halt); Reisezeitverlängerung um rund 20 Minuten (Zeitraum: 27. Mai bis 10. Juni 2022).
  • IC-Linie (Köln – Düsseldorf – Dortmund – Hamm – Paderborn – Kassel-Wilhelmshöhe – Erfurt – Gera): kein Halt in Düsseldorf, Düsseldorf Flughafen, Duisburg, Essen, Bochum, Dortmund, Hamm (Westf), Soest, Lippstadt, Paderborn, Altenbeken und Warburg (Westf.); (Zeitraum: 11. Juni bis 2. September 2022).

NRW: Bahnverkehr aufgrund Bauarbeiten beeinträchtigt – Generalsanierung ab 2024 geplant

Auch in anderen Teilen Deutschlands sollten sich Bahnreisende auf Fahrplanänderungen, Verspätungen oder Halteausfällen einstellen. In Zukunft werde dies auch kein Einzelfall bleiben. Denn wie die Bahn in den vergangenen Tagen mitteilte, sei eine Generalsanierung der Bahninfrastruktur in ganz Deutschland erforderlich, berichtet die Tagesschau.

Bahnreisende müssen im Sommer mit Einschränkungen im Fernverkehr rechnen (Symbolfoto).

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kündigte an, den Aufbau eines „Hochleistungsnetzes“ anzustreben. Dafür seien jedoch weitreichende Sanierungsarbeiten notwendig, die sich dann auch auf den gesamten Bahnverkehr auswirken werden (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Doch Bahnkunden können erst einmal aufatmen. Die Generalsanierung soll erst ab 2024 in Angriff genommen werden, so Vorstandschef der EVG, Richard Lutz. Genauere Details über das umfassende Bauvorhaben und Informationen, welche Bahnstrecken betroffen sein werden, wurden noch nicht veröffentlicht.

Allerdings stimmen die Verantwortlichen die Kunden der Deutschen Bahn bereits jetzt auf harte Zeiten ein. Bahnreisende „werden durch ein Tal der Tränen gehen“, so die EVG.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema