Hochrisikospiel in der Bundesliga

Borussia Dortmund gegen FC Schalke 04: So bereitet sich die Polizei auf das Derby vor

BVB- und Schalke-Fans sollen beim Derby möglichst nicht direkt aufeinandertreffen.
+
BVB- und Schalke-Fans sollen beim Derby möglichst nicht direkt aufeinandertreffen.

Am 14. März treffen in Dortmund der BVB und Schalke aufeinander. Die Polizei hat schon jetzt mit der Planung begonnen, um Ausschreitungen zu verhindern.

  • Am 14. März treffen in Dortmund der BVB und Schalke aufeinander.
  • Die Polizei stuft die Bundesliga-Partie als Hochrisikospiel ein.
  • Um bestmöglich vorbereitet zu sein, läuft die Planung bereits jetzt.

Dortmund - Am 14. März findet in Dortmund das Bundesligaspiel statt, auf das die Fans von Borussia Dortmund und Schalke schon lange hinfiebern. Dann treffen die beiden Mannschaften im Signal Iduna Park zum Derby aufeinander. Die Dortmunder Polizei hat die Begegnung als Hochrisikospiel eingestuft und bereitet sich bereits jetzt auf einen Großeinsatz vor.

BVB und Schalke 04 im Derby: Fans sollen getrennt anreisen

Denn am zweiten Samstag im März werden rund 80.000 Fußballfans Dortmund stürmen - darunter auch etwa 7.000 Anhänger des FC Schalke 04. Um die rivalisierenden Fans voneinander fernzuhalten, setzten die Sicherheitskräfte auf getrennte Anreisewege - wie immer bei einem Derby.

Das bedeutet: Fußballfans, die mit dem Auto anreisen, müssen auf bestimmten Parkplätzen parken. Für die Fans des BVB, dessen Partie gegen PSG wegen des Coronavirus von einer Absage bedroht ist, sind die Plätze, die mit den Buchstaben B, C, E und M beginnen, vorgesehen. Schalke-Anhänger können ihre Autos auf den Parkplätzen D1 und D2 abstellen.

BVB und Schalke 04 im Derby: Polizei rät, mit der Bahn anzureisen

Grundsätzlich empfiehlt die Polizei aber, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stadion in Dortmund zu fahren. Auch hier gibt es für die Fans der Mannschaften getrennte Anreisewege. So sollen Fans des BVB bei der Anreise zum Derby über den Hauptbahnhof in Dortmund den Hauptausgang benutzen um von außen zur U-Bahn zu gelangen. Schalke-Anhänger kommen über den Nordausgang zur U-Bahn. Genauere Informationen dazu findet ihr in der Mitteilung der Polizei Dortmund.

"Anreisen, die außerhalb dieser gesicherten Bereiche stattfinden, könnten die öffentliche Sicherheit gefährden", schreibt die Polizei dort. Deshalb bitte man alle Besucher, sich an die vorgegebenen Wege zu halten und das Sicherheitskonzept zu unterstützen.

BVB und Schalke 04 im Derby: Polizei gibt Tipps für Fans

Zudem gibt die Polizei Tipps, die sowohl den BVB- als auch den Schalke-Fans die Anreise zum Derby erleichtern sollen. Diese sind:

  • Fußballfans sollten frühzeitig anreisen und dafür am besten öffentliche Verkehrsmittel nutzen.
  • Außerdem müssen Besucher des Spiels mit Wartezeiten an den Parkplätzen und Einlasskontrollen rechnen.
  • Im Veranstaltungsbereich gilt zudem ein Glasflaschenverbot. Größere Rucksäcke und Taschen sind im Stadion ebenfalls nicht erlaubt.

Video: BVB und S04 - die größten Derby-Momente der vergangenen 25 Jahre

"Wir bauen auf das Verständnis und die Kooperation aller Besucherinnen und Besucher des Revierderbys. Für Straftäter und Straftaten darf es keinen Platz geben", zitiert die Polizei den Dortmunder Polizeipräsidenten Gregor Lange.

BVB und Schalke im Derby: Weitere Veranstaltungen in Dortmund

Zu Verzögerungen bei der Anreise könnte es auch kommen, weil rund um die Dortmunder Westfalenhalle weitere Veranstaltungen, wie das "Tastefest" und die Messe "Auto-Welt 2020", stattfinden. Dort werden ebenfalls zahlreiche Besucher erwartet.

Damit am Derbytag - so könnte das Geisterspiel in der Bundesliga zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 laufen - selbst dennoch alles bestmöglich läuft, steht die Polizei Dortmund nach eigenen Angaben bereits jetzt im Kontakt mit dem BVB und Schalke, der Polizei Gelsenkirchen, der Bundespolizei und der Stadt Dortmund sowie den jeweiligen Verkehrsbetrieben.