Bild: Dortmund24

Das Jahr 2017 ist fast rum – wir schauen auf bewegte und mitunter unruhige Monate zurück. Im ersten Teil unseres Jahresrückblicks haben wir bereits aufgeschrieben, was von Januar bis Juni in Dortmund wichtig war. Jetzt folgt der Rückblick auf die zweite Jahreshälfte.

Juli

Es war eins der Aufreger-Themen des Sommers: Der Dortmunder Neonazi Siegfried Borchardt, besser bekannt als „SS Siggi“ musste nicht zu Terminen im Jobcenter erscheinen – weil die Mitarbeiter offenbar Angst vor dem vielfach vorbestraften Rechtsextremisten haben.

Fette Schlager-Party: 20.000 Besucher feierten bei Dortmund Olé im Revierpark Wischlingen. Wir haben uns das wilde Treiben angeschaut.

Andi (links) und seine Kumpels bei Dortmund Olé. Foto: Florian Forth/Dortmund24

Die gewalttätige Dortmunder Hooligan-Gruppe „0231-Riots“ hat ihre Auflösung bekannt gegeben. Damit wollte die Gruppe vermutlich weiteren Ermittlungen und einem Verbot zuvor kommen. Der damalige Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte angekündigt, die Gruppe verbieten zu wollen.  Sie war immer wieder durch Gewalttaten aufgefallen.

Nachdem die „Ehe für alle“ bereits Ende Juni im Bundestag beschlossen wurde, hat kurz später auch der Bundesrat zugestimmt. Kurz später, ab dem 1. Oktober 2017 konnten gleichgeschlechtliche Paare dann endlich heiraten und nicht mehr nur eine „Eingetragene Lebenspartnerschaft“ eingehen. Schon im Juli war klar: Dortmund ist für diese von vielen lange ersehnte Änderung gut gewappnet.

So viele gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften wurden in den Jahren davor in Dortmund geschlossen:

Ende Juli wurde es wieder laut und wild im Westfalenpark: Das Juicy Beats Festival stand vor der Tür. Zehntausende Feierwütige sind an den beiden Festivaltagen zusammengekommen, um eine gute Zeit zu verbringen. Auf den Bühnen standen unter anderem Fünf Sterne Deluxe (mit einem geglückten Comeback), Cro, SSIO, Moonbootica, Bilderbuch, SDP und Trailerpark. Allerdings bietet das Juicy Beats nicht nur großen und bekannten Acts eine Bühne. Wir haben mit den beiden Jungs der Dortmunder Band Moonbootica gesprochen, die dort ebenfalls gerockt haben.

Fünf Sterne Deluxe
Fünf Sterne Deluxe feiern ihr Comeback beim Juicy Beats. Foto: Florian Forth/Dortmund24

August

Nachdem er im März das Dachgeschoss seines Wohnhauses in Hörde in die Luft gejagt und dabei eine Hausbewohnerin getötet hat, wurde nun Anklage wegen Mordes gegen Stefan T. erhoben. Kurz vor Weihnachten wurde der 49-Jährige dann jedoch wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen. Er ist nun in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht. Kurz vorher hatte das Gutachten eines Psychiaters Details über die psychische Krankheit des Angeklagten offen gelegt. Er war schon zuvor 20 mal in psychiatrischen Einrichtungen.

Explosion in der Teutonenstraße in Hörde. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Der August stand ganz im Zeichen der großen Fipronil-Panik: Auch nach Dortmund wurden mit dem Insektizid belastete Eier geliefert. Das Thema müsse man ernst nehmen, aber auch das Risiko dieser Belastung richtig abschätzen, sagte uns der  Geschäftsführer des Geflügelwirtschaftsverbands NRW im August. Verharmlosen wolle er nicht, teilte er mit, “wir sollten aber auch keine Panik verbreiten.”

Ei Dortmund Skandal
Ein Ei vor dem Dortmunder U. Foto: Florian Forth/Dortmund24

Mal wieder eine #dobombe: Wenn sich die Dortmunder an eins gewöhnt haben, dann an die regelmäßigen Funde von nicht explodierten Weltkriegsbomben. Im August war Dorstfeld an der Reihe. Knapp 900 Anwohner mussten diesmal evakuiert werden. Kurz später mussten in Menglinghausen sogar 2100 Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Das Hip Hop-Festival Out4Fame fand zum ersten – und vorerst letzten – Mal im Revierpark Wischlingen statt. Mit dabei Top-Acts wie Kool Savas, DJ Premier, Busta Rhymes, Motrip und die 187 Strassenbande. Allerdings verlief das Festival nicht ganz reibungslos: Es gab Anwohnerbeschwerden wegen der Lautstärke und der Parkplatzsituation, außerdem soll es Mängel beim Sicherheitskonzept gegeben haben. Oberbürgermeister Ullrich Sierau kritisierte die Veranstalter aufs Schärfste: “Hätte ich davon gewusst, hätte ich die Veranstaltung sofort abgeblasen”, sagt er. 2018 findet das Festival, wie schon vor dem einmaligen Ausflug nach Dortmund, nun wieder in Hünxe bei Bottrop statt.

Der Samstag (19. August 2017) beim Out4Fame-Festival im Revierpark Wischlingen in Dortmund. Foto: Nadja Lucas/Dortmund24

Nach dem Anschlag auf den BVB-Bus wurde der mutmaßliche Täter Sergej W. nun wegen versuchten Mordes angeklagt. W. soll aus finanziellen Motiven gehandelt haben.  Er hat wohl 79 000 Euro investiert, um entsprechende Aktienoptionsscheine zu kaufen. Wären die Kurse der BVB-Aktie nach dem Anschlag wie von dem 28-Jährigen erhofft stark gefallen, hätte sich das für den Mann auszahlen können.

September

Die Cityring Konzerte waren mal wieder eines der musikalischen Highlights in der Dortmunder Innenstadt. Dort gab es die Operngala „Nessun Dorma – Die Sommernacht der Oper“, eine Mischung aus klassischer Musik und Elektro mit den Dortmunder Philharmonikern und die Musicalgala „A Night Full of Stars“ mit Patricia Meeden und Mark Seibert.

Die Musicalgala „A Night Full of Stars“ bei den Cityring Konzerten 2017 auf dem Dortmunder Friedensplatz. Foto: Nadja Lucas/Dortmund24

Da war doch was – ach ja, Wahlkampf! SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz hat in der heißen Phase des Bundestagswahlkampfs auch die Dortmunder Nordstadt besucht. Genauer gesagt: Die Kita an der Burgholzstraße. Für ein gutes Abschneiden der SPD bei der Wahl hat aber auch das am Ende nicht gereicht.

Martin Schulz zu Besuch im AWO-Kindergarten
Zur Begrüßung singen einige Kita-Kinder ein Lied für Schulz. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Diese Entscheidung war ein Schock für hunderte Mieter: Der Wohnkomplex Hannibal in Dorstfeld musste aus Brandschutzgründen geräumt werden! Auch im Dezember ist noch nicht abzusehen, dass die mehr als 800 Bewohner je in ihre Wohnungen zurück können. Die Firma, der das Gebäude gehört, soll den Brandschutz durch Umbaumaßnahmen massiv gefährdet haben. Die Stadt sah deshalb keine Alternative zur Räumung. Der Besitzer machte wiederum der Stadt Vorwürfe.

So kommentierte Dortmund24-Redakteur Florian Forth die Räumung des Hannibals.

22. September 2017: Nach der Räumung des Hannibal warten die Menschen am nächsten Tag darauf, in ihre Wohnungen zu kommen, um ihre Sachen holen zu können. Foto: Florian Forth/Dortmund24
22. September 2017: Nach der Räumung des Hannibal warten die Menschen am nächsten Tag darauf, in ihre Wohnungen zu kommen, um ihre Sachen holen zu können. Foto: Florian Forth/Dortmund24

Die Bundestagswahl: Die SPD ist in Dortmund zwar weiterhin stärkste Partei, muss jedoch wie in ganz Deutschland Verlust einstecken. Die AfD bleibt in Dortmund unter dem bundesweiten Gesamtergebnis, ist aber vor allem im Norden Dortmund relativ stark.

So haben die Dortmunder Bundestagskandidaten auf das Ergebnis reagiert.

Oktober

Hardcore total: Auch dieses Jahr wurde beim Syndicate in den Westfalenhallen wieder zu besonders harter Elektronischer Musik getanzt. Und wie jedes Jahr waren die Outfits vieler Besucher mal wieder ein absoluter Hingucker. Manche Partygänger haben es allerdings mit den Drogen etwas übertrieben.

Sexy oder ganz böse: So kleideten sich die Besucher der Syndicate 2017 in den Westfalenhallen. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Mit Amazon ist ein neuer großer Arbeitgeber in Dortmund. Der Shoppingriese hat ein neues Logistik-Zentrum auf dem Gelände der ehemaligen Westfalenhütte aufgebaut. Dafür suchte Amazon insgesamt 1500 Mitarbeiter. Angesichts von Schlagzeilen über schlechte Arbeitsbedingungen bei Amazon war die Neuansiedlung jedoch nicht für alle Dortmunder nur ein Grund zur Freude.

Amazon Dortmund gewährte am 14. November 2017 einen Einblick in sein Logistikzentrum an der Brackeler Straße / Kaltbandstraße auf der Westfalenhütte. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Nach der Eröffnung des Logistikzentrums durften wir uns dort übrigens mal umschauen.

Über ein etwas anderes Bordell haben wir im Oktober berichtetein Puppenbordell. Nicht jedermanns Sache, aber irgendwie interessant. Sex mit Gummi einmal anders.

Dortmund hat im Oktober die niedrigste Arbeitslosenquote seit 30 Jahren erreicht! Damit ist die Stadt zwar noch immer eine der Städte Nordrhein-Westfalens mit den meisten Arbeitslosen – aber immerhin geht es bergauf.

November

Nach langem Warten und viel Zittern war es nun so weit: Die Phoenix-Halle ist eröffnet. Als erste Band hat SDP in der neuen – direkt ausverkauften – Halle gespielt. Die Schlange vor dem Einlasse war gigantisch. Dabei war bis kurz vorher noch gar nicht klar, ob die Halle tatsächlich wie geplant eröffnet werden kann. Mehrere Anwohner klagen gegen die Halle. Sie befürchten nervigen Lärm vor allem durch die An- und Abreise der Konzertbesucher. Das hat in Dortmund zu kontroversen Diskussionen geführt.

Phoenixhalle
Die Phoenixhalle in Dortmund-Hörde wurde eröffnet.

Er leuchtet wieder! Ende November war es erneut soweit, dem weltgrößten Weihnachtsbaum wurden die Lampen angeknipst. Damit wurde auch der Weihnachtsmarkt ganz offiziell und feierlich eröffnet. Der Aufbau des Weihnachtsbaum-Gestells hat übrigens gut einen Monat gedauertUnd den Engel auf die Spitze des Riesen-Baums zu bekommen ist gar nicht einfach.

Der Dortmunder Weihnachtsmarkt und der Weihnachtsbaum. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Du bist mehr so der Nummern-Typ? Das ist der Dortmunder Weihnachtsmarkt 2017 in Zahlen.

Dezember

Bye bye Bosz! Schon wieder Trainerwechsel beim BVB. Gar nicht lange, nachdem Tuchel gehen musste, ereilt auch Peter Bosz dieses Schicksal. Auf ihn folgt als Interimstrainer ein neuer Peter – Stöger. Der wurde erst kurz zuvor als Trainer der 1. FC Köln entlassen.

Bosz BVB
Bosz. Foto: dpa

Verkleiden und Autogramme ergattern! Die Comic Con war erneut in den Westfalenhallen zu Gast. Mit dabei nicht nur einige (aktuelle und ehemalige) Filmstars, die für Autogramme und gemeinsame Selfies bereitstanden – gegen Geld natürlich – sondern vor allem jede Menge Comic-Fans. Viele davon in aufwändigen und liebevollen Verkleidungen.

Comic Con Dortmund 2017
Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Wer den sommerlichen Westfalenpark mit grünen Wiesen und Blumenbeeten kennt, erkennt ihn beim Winterleuchten nur schwer wieder. Er verwandelt sich in eine bunte Märchenlandschaft, die unwirklich erscheint. Wir haben diese schönen Bilder eingefangen – in Fotos und einem Video.

Rudelsingen im Stadion: Mehr als 30.000 Menschen sind im Dortmunder Stadion zusammen gekommen, um Weihnachtslieder zu singen – gemeinsam mit dem Sänger Sasha und den Spielern des BVB. Einen größeren und schwarz-gelberen Chor muss man erstmal finden!

Die Spieler mit Pop-Sänger Sasha. Florian Forth/Dortmund24

Das war unser Jahr 2017 in Dortmund. Ein bewegtes Jahr voller Ereignisse, schönen wie schockierenden. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein spannendes 2018 mit den besten Lesern der Welt, euch!