Neue Arbeitsplätze

Decathlon: Dortmund bekommt neuen Standort des Sport-Discounters

 Decathlon Rückruf
+
Decathlon warnt aktuell vor mehreren Produkten.

Der französische Sportartikelhersteller Decathlon will in ganz Deutschland neue „Campus-Standorte“ eröffnen. Einer davon soll in Dortmund entstehen. Das bietet Chancen.

Dortmund – Bislang führte der französische Sportartikelhersteller Decathlon seine Geschäfte in Deutschland von der schwäbischen Stadt Plochingen in Baden-Württemberg. Jetzt sollen die Geschäfte auf drei weitere Zentralen ausgelagert werden. Einer dieser neuen „Campus-Standorte“ soll in Dortmund entstehen.

SportartikelherstellerDecathlon
HauptsitzVilleneuve-d'Ascq, Frankreich
GründerMichel Leclercq

Decathlon eröffnet neue Zentrale in Dortmund – Bewerber bekommen außergewöhnliche Chance

Mit den neuen Standorten will das Unternehmen nach eigenen Angaben seine „Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt“ steigern. Dortmund habe man als Standort gewählt, da sich dort bereits das Logistikzentrum befinde. Im Dortmunder Indupark musste Decathlon vor einem Jahr eine Filiale schließen. Die zwei weiteren neuen Zentralen sollen derweil in Schwetzingen (bei Mannheim) und Berlin entstehen.

Für Bewerber hat der französische Konzern ein besonderes Schmankerl parat: Die neuen Jobanwärter sollen je nach Stelle wählen können, an welchem der vier Campus-Standorte sie arbeiten möchten. Für die Decathlon-Mitarbeiter der mehr als 80 Filialen in ganz Deutschland bedeute die Neuausrichtung aber zunächst keine direkte Veränderung. Doch das Unternehmen möchte mit den neuen Standorten auch interne Wechsel in die Zentralen fördern.

Video: Dortmund - die Stadt im Ruhrgebiet

Dortmund: Decathlon eröffnet „Campus-Standort“ und will Homeoffice ermöglichen

Zudem will Decathlon künftig auch auf eine feste Homeoffice-Integration nach der Pandemie setzen: Zwei Tage die Woche sollen Mitarbeiter die Möglichkeit haben, flexibel von Zuhause zu arbeiten. „Die positive Geschäftsentwicklung in 2020 und 2021 hat uns gezeigt, dass wir in der Lage waren uns auf neue Arbeitsweisen einzustellen”, so Deutschland-Chef André Weinert. 

Wie viele neue Arbeitsplätze durch die Entstehung der neuen Zentrale in Dortmund geschaffen werden, hat der Konzern noch nicht verkündet. Auch ist noch nicht klar, wann der neue Standort öffnet.

Mehr zum Thema