Bild: Joshua Schmitz/Dortmund24

Seit gestern gibt’s in der Innenstadt wieder die gastronomischen Leckereien der „Dortmund à la carte“. Neben einer Bierlounge, einer Eismanufaktur haben es sich elf Gastronomen unter den Zelten heimisch gemacht und ihre Küchen aufgebaut und versorgen bis zum 10. Juni die Besucher mit ihrer Kochkunst.

Neben den üblichen Gerichten gibt es aber auch ganz viele abgefahrene Kreationen. Wir stellen euch hier 5 kuriose Gerichte der „Dortmund à la carte vor:

Tomate-Pfirsich-Salat

Der Tomaten-Pfirsich-Salat wird in einer schön klassischen Holzschale angerichtet. Foto: Joshua Schmitz/Dortmund24

Als Vorspeise wird von „Schürmanns“ der Tomate-Pfirsich-Salat angeboten! Der Salat besteht aus mehreren Tomatensorten, roten Zwiebeln und – wie der Name schon sagt – Pfirsich. Oben drauf kommt ein kleines Stück Ziegenkäse, dass mit braunem Zucker flambiert wird! Zum Schluss noch ein leichtes Honig-Dressing drüber und fertig ist der etwas andere Salat.

New York Cheese Cake vom Ziegenfrischkäse

Der New York Cheesecake vom Ziegenfrischkäse gibt einem so ein bisschen das amerikanische Feeling. Foto: Joshua Schmitz/Dortmund24

Der Cheesecake ist ein Klassiker in Amerika, deshalb wurde er beim „Dortmund à la carte“ auch ausprobiert – nur etwas anders. Hier bei „Emil“ ist in dem Boden von dem Kuchen selbst nochmal Ziegenfrischkäse eingearbeitet. Verfeinert wird das mit halb-sonnengetrockneten Tomaten und einem Nuss-Pesto in Kombination mit Ziegenkäse.

Zitronengras Panna Cotta

Die Zitronengras Panna Cotta ist schön frisch, nicht zuletzt durch die Erdbeersoße mit weißer Schokolade. Foto: Joshua Schmitz/Dortmund24

Als leichten Nachtisch gibt es bei „Vetro“ das Zitronengras Panna Cotta. Hier wurde sich vor allem bei der Verzierung ganz viel Mühe gegeben. Erdbeeren, weiße Schokolade, ‚Curry-Crumbles‘ aus Curry-Paste und Zitronengras machen die Panna Cotta erst perfekt.

Irische Ochsenbäckchen

Das Irische Ochsenbäckchen macht ein super Mittagessen und auf jeden Fall satt! Foto: Joshua Schmitz/Dortmund24

Ein eher klassisch deutsches Gericht sind da schon die irischen Ochsenbäckchen von „Tante Amanda“. Denn die werden mit Spitzkohl und Kartoffelpüree angerichtet. Trotzdem ist das Fleisch nicht etwas, was man alle Tage sieht. Aus Irland eingeflogen sind die irischen Ochsenbäckchen eine Geschmacksstarke Fleischsorte, die so langsam immer mehr an Beliebtheit gewinnt!

Der „DO-Burger“

Der „DO-Burger“ soll mit seinem schwarzen Brötchen und seiner markant gelben soße an den BVB erinnern. Foto: Joshua Schmitz/Dortmund24

Stilecht mit den Farben des BVB, ist der sogenannte „DO-Burger“ von „Overkamp“ schwarz und gelb (der grüne Salat steht bestimmt für den Fußballrasen). Die Burgerbrötchen sind süß und erinnern eher an Milchbrötchen. Dazu kommt auch noch die frisch-süß Curry-Mango-Chilli Soße – erinnert alles in allem eher an so ein kleines Törtchen als an einen Burger.

Hier könnt ihr nochmal sehen, wie die einzelnen Gerichte zubereitet wurden:

Die ganzen Stände und Gerichte nochmal zum Slebst nachlesen: http://www.dortmund-a-la-carte.de/programmheft