Klinischer Versuch startet

Hundenase soll Coronavirus erschnüffeln: Schnelltest wird in Dortmund getestet

Das Klinikum Dortmund forscht an einem Coronavirus-Schnelltest, das das Verhalten von Hunden imitiert.
+
Das Klinikum Dortmund forscht an einem Coronavirus-Schnelltest, das das Verhalten von Hunden imitiert.

Forscher des Klinikums in Dortmund wollen Eigenschaften von Hunden nutzen, um Coronavirus-Infizierte zu erschnüffeln - allerdings auf elektronischem Weg.

  • In Dortmund forschen Mediziner an einem Schnelltest für das Coronavirus.
  • Es imitiert die Fähigkeiten eines Hundes.
  • Funktioniert die Methode, könnte ein infizierter Mensch viel schneller getestet werden, als bislang.

Dortmund - Die Idee klingt verrückt, aber sie könnte künftig Realität sein: In Dortmund wollen Forscher das Coronavirus an Menschen durch Erschnüffeln nachweisen können. Damit versuchen die Mediziner, die Fähigkeiten von Hunden zu imitieren, die längst Krankheiten wie Lungenkrebs oder eine Unterzuckerung riechen können.

Klinikum Dortmund: Forscher arbeiten an Schnelltest für Coronavirus

Bis Hunde das Coronavirus erschnüffeln können, müssen sie dafür trainiert werden. Das könne bis zu sechs Wochen dauern, heißt es aus dem Klinikum Dortmund. Schneller geht es offenbar mit einem Gerät, über das das Krankenhaus schon jetzt verfügt. Es wurde im Biomedizin-Zentrum in Dortmund (lest hier alle Artikel aus der Stadt auf RUHR24.de) entwickelt und kann aufgrund einer feinen Sensorik eine Hundenase nachahmen.

Das Gerät kommt nun parallel zum Einsatz, wenn bei Corona-Patienten Abstriche genommen werden. Dazu benötigen die Forscher Luftproben aus Mund und Nase.

Dortmund: Forscher wollen Hunde beim Erschnüffeln des Coronavirus imitieren

"Wir prüfen dann in der elektronischen Hundenase, ob es Auffälligkeiten in der Gas-Analyse gibt, quasi eine Art Signatur, die typisch für Covid19 ist", erklärt Priv.-Doz. Dr. Bernhard Schaaf, Direktor der Klinik für Infektiologie und Pneumologie im Lungenzentrum des Klinikums Dortmund.

Forscher des Klinikums Dortmund wollen das Coronavirus demnächst erschnüffeln. Rechts im Bild: Dr. Bernhard Schaaf.

Geht alles gut, könnte schon bald eine Art Superschnelltest für das Coronavirus zur Verfügung stehen. Aktuelle Tests nach einem Abstrich werden zwar inzwischen auch schon innerhalb von knapp acht Stunden ausgewertet, doch der "Hunde-Test" wäre mehr oder weniger in Echtzeit da.

In NRW können sich die Menschen in der Coronavirus-Zeit übrigens ab Juni auf weitere Lockerungen einstellen.

Video: Ergebnis nach 2,5 Stunden: Deutscher Konzern hat Corona-Schnelltest entwickelt

Erste Tests an stationären Covid-Patienten im Lungenzentrum des Klinikums Dortmund Nord wurden bereits mit der elektronischen Schnüffelnase getestet. Die Tests werden regelmäßig wiederholt, um Auffälligkeiten in den ausgestoßenen Gasen festzustellen - etwa Entzündungsparameter. All dies sei aber aktuell noch hochspekulativ, heißt es vom Klinikum.

Wann Ergebnisse zu erwarten sind, könne noch nicht sicher gesagt werden. Dr. Schaaf dazu: "Das ist halt Forschung, wir bewegen uns da auf völlig neuem Terrain." Derweil soll auch für Hund und Katze eine Meldepflicht bei Infizierungen mit dem Coronavirus eingeführt werden. Die Vierbeiner müssen unter Umständen sogar in Quarantäne.

Mit einer weiteren verrückten Aktion will das Klinikum Dortmund in der Urlaubszeit Blutspender anlocken. Sie können dabei eine Woche lang Urlaubsfeeling genießen.

Mehr zum Thema