Angst vor Covid-19

Coronavirus in Dortmund: Stadt sagt öffentliche Veranstaltungen bis Mitte April ab +++ Zwölf Fälle bestätigt

Wegen des Coronavirus werden in Dortmund Veranstaltungen abgesagt.
+
Wegen des Coronavirus werden in Dortmund Veranstaltungen abgesagt.

Wegen des Coronavirus sagt die Stadt Dortmund alle öffentlichen Kulturveranstaltungen bis Mitte April ab. Es gibt zwölf Fälle in der Stadt. Der Live-Ticker.

  • Das Coronavirus führt nun auch in Dortmund zu großen Einschränkungen des öffentlichen Lebens.
  • Bis Mitte April werden alle öffentlichen Kulturveranstaltungen in der Stadt abgesagt.
  • Insgesamt gibt es derzeit zwölf bestätigte Fälle in Dortmund.

Update, Mittwoch (11. März), 19.45 Uhr: Das geplante Reitturnier Signal Iduna Cup soll dennoch stattfinden. Das erklärten die Veranstalter in einer Pressemitteilung. "Darüber hinaus werden 1.000 Besucher die beliebte Sportveranstaltung in der Westfalenhalle verfolgen. Damit berücksichtigt der SIGNAL IDUNA CUP den Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW vom 10. März 2020, der Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern untersagt", heißt es auf der Internetseite. Auch in der Westfalenhalle Dortmund gibt es zahlreiche Konzert-Absagen aufgrund des Coronavirus in NRW.

Update, Mittwoch (11. März), 19 Uhr: Das öffentliche Leben wird in Dortmund bis auf weiteres deutlich eingeschränkt werden. Die Stadt hat alle öffentlichen Kulturveranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern in Dortmund bis Mitte April abgesagt. Das gab die Stadtspitze am Mittwochabend bei einer Pressekonferenz bekannt. Insgesamt gibt es derzeit zwölf Infektionen in der Stadt.

Coronavirus in Dortmund: Kulturveranstaltungen bis Mitte April abgesagt

Damit reagiert die Stadt Dortmund auf einen Erlass des Gesundheitsministeriums NRW vom Dienstag (10. März). Gelten soll die Regelung bis etwa zum 15. April (Mittwoch). "Wir gehen davon aus, dass dann der Alltag wieder Einzug hält", sagte Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Ziel sei es nun jedoch, die Infektionskette zu unterbrechen und damit die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Die Stadt hofft, damit auch ein Zeichen für andere Veranstalter zu setzen. Doch auch bei Veranstaltungen unter 1000 Teilnehmern sollten die Organisatoren darüber nachdenken, ob es eine gute Idee sei, am Wochenende etwa zum BVB-Rudelgucken oder einem Skatturnier einzuladen. "Zurzeit setzen wir auf Freiwilligkeit", sagte Sierau, das Verständnis sei auch meist vorhanden. Zur Not komme jedoch ein nicht näher erläutertes Regelwerk zum Tragen.

Coronavirus: Hier werden Veranstaltungen in Dortmund bis Mitte April abgesagt

Betroffen von der Absage sind städtische Veranstaltungen in diesen Örtlichkeiten in Dortmund:

  • Konzerthaus Dortmund
  • Theater Dortmund (inklusive Oper, Ballett und Schauspiel)
  • Städtische Museen (Vernissagen, Führungen)
  • Dortmunder U
  • Dietrich-Keuning-Haus (Kinder- und Jugendbereich geöffnet)
  • Bibliotheken
  • Musikschule (Unterricht findet statt)
  • Volkshochschule (nur Vorträge und Lesungen fallen aus)
  • Stadtarchiv
  • Steinwache
  • Institut für Vokalmusik
  • Kulturbüro
  • Kunst im öffentlichen Raum

Die Häuser selbst bleiben jedoch geöffnet. Wer während der Corona-Krise nicht auf kulturellen Input verzichten kann, hat die Möglichkeit online Konzerte und Ausstellungen anzusehen.

Update, Mittwoch (11. März), 15.47 Uhr: Wie der Kreis Unna am Nachmittag mitteilt, ist die Zahl der Infektionen im Kreis auf mittlerweile neun Personen gestiegen. Zwei der neu gemeldeten Fälle stünden im Zusammenhang mit den bereits gemeldeten Fällen aus Bergkamen. Der dritte neue Fall ist in Schwerte aufgetreten. Wo sich die Person angesteckt hat, wird derzeit ermittelt. 

Aktuell ermittelt und berät das Gesundheitsamt kreisweit in rund 500 Fällen, in denen ein Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person im Raum steht.

Coronavirus in Dortmund: Konzert in den Westfalenhallen abgesagt

Update, Mittwoch (11. März), 14.32 Uhr: Wie die DSW21 am Mittwochmittag mitteilt, verfällt mit der Stornierung sämtlicher Tickets für das Revierderby auch die Berechtigung aller Ticketinhaber, den ÖPNV an diesem Spieltag kostenfrei zu nutzen. Die sonst an einem Spieltag üblichen Sonderfahrten im Stadtbahn- und Busbereich für die An- und Abreise zum Stadion in Dortmund entfallen.

Update, Mittwoch (11. März), 9.45 Uhr: Aufgrund des Coronavirus in Dortmund wurden in den Westfalenhallen nicht nur Messen verschoben. Auch das Konzert von Andrea Berg wurde nun abgesagt. Das teilte die Schlagersängerin auf ihrer Instagram-Seite mit.  

Die Show war für Sonntag (22. März) in der Westfalenhalle Dortmund geplant. Wann der Termin nachgeholt wird, steht bislang noch nicht fest. Laut Andrea Berg und ihrem Management soll dies aber schnellstmöglich geschehen.

Auch im Freizeitzentrum West (FZW) Dortmund und der Warsteiner Music Hall müssen aufgrund des Coronavirus mehrere Konzerte ausfallen. Welche das sind, lest ihr auf der Homepage des FZW.

Coronavirus in Dortmund: German Comic Con soll normal stattfinden

Update, Mittwoch (11. März), 7.09 Uhr: Wie die German Comic Con Dortmund via Facebook mitteilt, sei derzeit keine Absage des Events geplant. Die Fan-Convention rund um Serien, Filme und Popkultur soll planmäßig vom 2. bis 3. Mai in den Westfalenhallen in Dortmund stattfinden. 

Allerdings betonen die Veranstalter auch, dass in rund zwei Monaten einiges passieren könne und bitten bis dahin darum, Spekulationen zu unterlassen.

Update, Dienstag (10. März), 20.35 Uhr: Schlechte Nachrichten für Besucher der Messen in Dortmund. Insgesamt fünf Messen, die für diesen März angesetzt waren, sind nun verschoben worden. Die Messe Dortmund hat daher nun Ausweichtermine bekannt gegeben.

Update, 17.20 Uhr: Es gibt weitere gemeldete Coronavirus-Infizierte in Dortmund. Laut einer Pressemitteilung der Stadt Dortmund sind heute drei weitere Testergebnisse zu den vier bisher bekannten Erkrankungen hinzugekommen.

Alle drei neu Betroffenen waren in Italien im Urlaub und weisen bisher nur leichte Symptome auf. Es handelt sich bei den Betroffenen um eine Dortmunderin, die in Schwerte arbeitet und um ein Paar aus Dortmund. Allen drei wurde eine häusliche Quarantäne von zwei Wochen angeordnet.

Allein am Dienstag: 41 neue Tests auf das Coronavirus in Dortmund

Insgesamt beklagt die Stadt Dortmund nun sieben positive Tests auf das Coronavirus. Alle anderen 77 Testergebnisse waren negativ. Heute wurden im Gesundheitsamt Dortmund 41 neue Tests durchgeführt - die Ergebnisse sollen morgen Vormittag vorliegen. 

Update, 15.25 Uhr: Rund 700 Menschen waren für die Jobmesse des Jobcenters Dortmund eingeladen. Auch wenn diese nicht vom generellen Veranstaltungsverbot betroffen sind, sagte das Jobcenter die Messe aufgrund des Coronavirus ab.

"Die Gesundheit unserer Kundinnen und Kunden und unserer Mitarbeitenden hat höchste Priorität. Auch wenn nahezu alle Teilnehmenden aus Dortmund kommen und uns namentlich bekannt sind, haben wir uns entschlossen, kein unnötiges Risiko einzugehen", erklärt Jobcenter-Geschäftsführerin Dr. Regine Schmalhorst.

Geisterspiel zwischen BVB und Schalke 04: Ticketpreise werden erstattet

Update, 13.17 Uhr: Inzwischen hat sich auch der BVB zu den Folgen des "Geister-Derbys" geäußert. Wichtig für alle Fans: Der Ticketpreis wird erstattet. Auch Dauerkarteninhaber kriegen ihr Geld zurück. 

Tickets, die im BVB-Callcenter, Onlineshop oder Direktverkauf gekauft wurden, werden auf das Kundenkonto erstattet. Wer über BVB-Vorverkaufsstellen Tickets erworben hat, bekommt dort den Kartenpreis zurück. Tickets, die beim Gast erworben wurden, werden über den FC Schalke 04 erstattet. Das BVB-Ticketing wird kurzfristig per E-Mail auf alle Kartenkäufer zugehen.

Dauerkartenanteile werden rückerstattet, sobald dem BVB gesicherte Informationen über die weiteren Spieltage vorliegen.

Update, 13.10 Uhr: Nicht nur das Spiel des BVB gegen den FC Schalke 04 fällt in Dortmund in die Zeit, in der keine Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern stattfinden sollen, sondern auch das Heimspiel gegen den FC Bayern am 4. April um 18.30 Uhr. Stand jetzt, so Dortmund OB Sierau, werde auch dieses Spiel ohne Zuschauer stattfinden. "Wir werden jetzt eins nach dem Anderen entscheiden und in den nächsten drei Wochen schauen, wie sich die Lage entwickelt."

Derby wegen Corona ohne Zuschauer - Sierau appelliert an Vernunft der Menschen

Update, 13.04 Uhr: Während das Derby in Dortmund am Samstag ohne Zuschauer stattfindet, könnte es in der Stadt volle Kneipen geben oder sogar Fan-Märsche zum Stadion. Die Entscheidung darüber könne OB Sierau nur jedem einzelnen selbst überlassen. Er appellierte aber: "Diejenigen, die sich mit 10.000 oder 20.000 vor das Stadion stellen wollen, die sollen erkennen, dass wir das nicht aus Spaß machen. Die sollen das nächste Derby ja noch erleben." Er forderte die Menschen dazu auf, sich verantwortlich zu verhalten. "So viel Selbsterhaltungstrieb muss es doch geben", sagte Sierau.

Vertreter der Stadt Dortmund äußerten sich zur aktuellen Corona-Lage.

Update, 12.58 Uhr: Wenn Veranstaltungen mit über 1000 Menschen in Dortmund nicht mehr stattfinden dürfen, wie sieht es dann mit dem Betrieb von Schulen mit über 1000 Schülern aus? Dazu Ullrich Sierau: "In Absprache mit dem Landesminister haben wir ganz klar gesagt, dass es vorerst keine Schulschließungen geben wird."

Update, 12.55 Uhr: Was private Veranstaltungen in den Westfalenhallen, anderen Konzerthallen und Veranstaltungsorten der Stadt betrifft, betonte Sierau, in den Dialog mit den jeweiligen Veranstaltern treten zu wollen. Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern wolle die Stadt aber nicht mehr zulassen, so Sierau. Was Events mit unter 1000 Menschen betreffe, wolle die Stadt diese nur unter bestimmten Bedingungen zulassen.

Update, 12.42 Uhr: Nicht nur das Derby zwischen dem BVB und Schalke spürt die Folgen des Coronavirus in Form des kommenden Geisterspiels, sondern auch weitere Veranstaltungen. So sagte Sierau auf der Pressekonferenz der Stadt am Dienstag, dass die Stadt Veranstaltungen in ihrer Verantwortung bis mindestens Mitte April absagen werde.

Derby in Dortmund ohne Zuschauer: BVB gegen Schalke vor leeren Rängen

Update, 12.29 Uhr: Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat gerade bestätigt, dass das Derby zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 ohne Zuschauer stattfinden wird. Vor Ort im Stadion werden nur Menschen zugelassen sein, die für das Spiel zwingend gebraucht werden. Die Stadt wolle sich in den kommenden Tagen eine entsprechende Liste der Vereine zusenden lassen. 

Sierau: "Wir haben keinen Spielraum, was diese Entscheidung betrifft." Es sei kein Spaß mehr, betonte Sierau: "Hier geht es um Leben oder Tod." Die Einschätzung sei keine Panikmache, aber eine "nüchterne" Erkenntnis mit Blick auf die Ereignisse in China und Italien.

Update, Dienstag (10. März), 12 Uhr: Die Stadt Dortmund hat zu den neusten Entwicklungen zur Corona-Krise in Dortmund zur Pressekonferenz geladen. Hier geht es zum Live-Stream:

Update, Montag (9. März), 21.40 Uhr: Wie die Stadt Dortmund auf Twitter mitteilt, gibt es unverändert vier Fälle des Coronavirus in Dortmund. Allerdings sei heute die Corona-Teststelle ausgelastet gewesen. Insgesamt 78 Tests wurden heute durchgeführt.

Die Ergebnisse werden vermutlich am Dienstagnachmittag vorliegen. Bisher ist noch keine einheitliche Regelung für das Absagen von Veranstaltungen in Dortmund getroffen worden, so die Stadt. Allerdings würde daran bereits gearbeitet und das Ergebnis zeitnah bekannt gegeben werden.

Update, Montag (9. März), 20.30 Uhr: Das Klinikum Dortmund verschärft aufgrund des Coronavirus jetzt die Bedingungen für Besucher. Das gab das Krankenhaus auf Twitter mit. Demnach sind Besucher von Patienten nur noch für drei Stunden pro Tag zugelassen und auch jeweils immer nur ein Besucher.

Update, Montag (9. März), 16.47 Uhr: Wie die Stadt Dortmund mitteilt, wurden am Montag (9. März) 78 weitere Personen auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus getestet. Die Ergebnisse sollen am Dienstag vorliegen. Derzeit gibt es nach Angaben der Behörden in Dortmund nach wie vor vier Personen, die nachweislich infiziert sind.

Coronavirus in Dortmund: Lange Schlangen vor Aldi-Filialen

Update, Montag (9. März), 16.29 Uhr: Am Montag (9. März) mussten viele Aldi-Kunden schlange stehen - auch in Dortmund. Denn der Discounter hatte - passend zu Ausbreitung des Coronavirus -  Desinfektionsmittel im Angebot. Schon nach wenigen Stunden waren viele Märkte leer gekauft.

Update, Montag (9. März), 12.20 Uhr: Ob das Derby zwischen dem BVB und Schalke wie geplant stattfinden kann, ist noch offen. Bei der Partie zwischen dem BVB und PSG (das Champions-League-Rückspiel im Live-Ticker) ist eine Entscheidung gefallen. 

Das Spiel wird wegen des Coronavirus unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Mehr Infos findet ihr in unserem Artikel zu der Entscheidung der Pariser Polizei.

Coronavirus in Dortmund: Steht das Derby auf der Kippe?

Update, Montag (9. März), 07.50 Uhr: Gesundheitsminister Jens Spahn hat am Sonntag die Empfehlung ausgesprochen, Großevents mit mehr als 1000 Besuchern wegen des Coronavirus abzusagen. Betroffen sein könnte davon auch das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 am Wochenende in Dortmund. Ebenso könnten Messen und große Konzerte davon beeinträchtigt werden. Alle Entwicklungen im Live-Ticker zum Coronavirus in NRW.

Erstmeldung, Montag (9. März), 07.40 Uhr:In Dortmund wurden am Sonntag keine weiteren Fälle gemeldet. Damit sind nach offiziellen Angaben nach wie vor vier Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. In Dortmunds Nachbarstadt Bergkamen haben sich allerdings drei Personen mit dem Erreger angesteckt. Das meldete der Kreis Unna am Wochenende.

Coronavirus in Dortmund: Neue Infektionen in Nachbarstadt Bergkamen

Das Gesundheitsamt im Kreis Unna bekam die Ergebnisse demnach am Samstag. Damit gibt es insgesamt vier mit dem Coronavirus infizierte Personen im Kreis Unna.

Die drei positiv getesteten Personen wohnen alle in Bergkamen. Derzeit werde ermittelt, mit wem sie Kontakt hatten. Eine der Personen geht auf die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule in Bergkamen. Die Förderschule bleibt deshalb am Montag (9. März) und Dienstag (10. März) geschlossen.

Zudem wurde eine Person aus einer Kita in Bergkamen positiv auf das Virus getestet. Die Kita bleibt am Montag ebenfalls geschlossen.

Info: Hier findet ihr alle Entwicklungen zum Coronavirus in NRW aus der vergangenen Woche im Ticker zum Nachlesen

Mehr zum Thema