Covid-19-Pandemie noch nicht vorbei

Corona-Ausbruch in Dortmund: 15 Menschen mit Sars-CoV-2 im Klinikum Mitte infiziert +++ 2.450 Personen getestet

Ausbruch des Coronavirus im Klinikum Dortmund
+
Ausbruch des Coronavirus im Klinikum Dortmund

In Dortmund ist es zu einem größeren Ausbruch des Coronavirus gekommen. Im Klinikum Mitte wurden sechs Patienten und neun Mitarbeiter positiv getestet.

  • In Dortmund steigen die Infektionszahlen mit dem Coronavirus wieder an.
  • Nun hat es auch das Klinikum Mitte in Dortmund getroffen.
  • Das Gesundheitsamt meldet 15 infizierte Personen.

Update, Mittwoch (10. Juni), 20 Uhr: Dortmund - Wie der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Frank Renken, bekannt gibt, haben sich im Klinikum Mitte in Dortmund* inzwischen 15 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Unter den Infizierten befinden sich neun Mitarbeiter und sechs Patienten des Krankenhauses.

Klinikum Dortmund: 2.450 Menschen im Krankenhaus auf Coronavirus getestet

Anfang Juni meldete das Klinikum  Dortmund eine Covid-19-Infektion bei einem Patienten mit entsprechender Symptomatik. Zwei Wochen vor der Aufnahme wurde der Patient noch negativ getestet. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wurden Untersuchungen von Personal und weiteren Patienten, die Kontakt hatten, durchgeführt. Dabei wurden die Fälle entdeckt.

Insgesamt wurden bisher rund 2.450 Personen im Krankenhaus getestet, SARS-CoV-2 konnte bei 15 Menschen nachgewiesen werden. Ein 82-jähriger Patient, der positiv getestet wurde, ist an den Folgen seiner Covid-Infektion inzwischen verstorben.

Coronavirus in Klinikum Dortmund: erster größerer Ausbruch in einem Krankenhaus

"Ich gehe derzeit davon aus, dass wir es mit einem zusammenhängenden Infektionsgeschehen im Klinikum zu tun haben. Es sind aber noch weitere Auswertungen erforderlich, um beurteilen zu können, ob alle gemeldeten Fälle einer Quelle zuzuordnen sind. Möglich ist auch, dass wir es mit mehreren unabhängigen Infektionsfällen zu tun haben", erklärt Renken.

Mittlerweile hat der Leiter des Gesundheitsamts in Dortmund Rückkehrer aus dem Urlaub vor dem Coronavirus gewarnt. Ein anderes Krankenhaus im Ruhrgebiet sah sich gezwungen ein Besuchsverbot auszusprechen, um Patienten ausreichend vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen zu können.

Bisher ist das der erste Fall eines größeren Ausbruchs in einem Krankenhaus in Dortmund. Auch stationäre Pflegeeinrichtungen in der Stadt blieben bisher von so einem Geschehen verschont. 

Corona-Ausbruch in Klinikum Dortmund: 49 Menschen unter Quarantäne

Bislang wurden im Zusammenhang mit dem Ausbruch im Klinikum Mitte 49 Menschen unter Quarantäne gestellt. Ob weitere Maßnahmen durch das Gesundheitsamt erforderlich sind, kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, dazu sind erst weitere Untersuchungsergebnisse notwendig. 

Update, Mittwoch (10. Juni), 14 Uhr: Ein Krisenstab berät derzeit, wie mit dem Coronavirus-Ausbruch auf einer Station im Klinikum Mitte in Dortmund weiter umgegangen werden muss. Wie das Klinikum gegenüber den Ruhr Nachrichten bestätigte, ist der Coronavirus-Ausbruch im Klinikum Mitte auf eine Station begrenzt. Die Station sei nun für Neuaufnahmen gesperrt - solange, bis sicher sei, dass es keine unentdeckten Infektionen gebe.

Diese vom Center for Disease Control and Prevention (CDC) erstellte Illustration zeigt das neuartige Coronavirus

Coronavirus in Dortmund: Ausbruch im Klinikum auf eine Station beschränkt

Erstmeldung, Mittwoch (10. Juni), 12.30 Uhr: Das Gesundheitsamt hat einen Ausbruch des Coronavirus im Klinikum Dortmund gemeldet. 12 Personen, darunter 8 Mitarbeiter und 4 Patienten seien positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zuerst hatten die Ruhr Nachrichten über den Ausbruch berichtet (mehr Informationen zum Coronavirus in NRW im Live-Ticker).

Stadt:

Dortmund

Einwohner:

602.566

Oberbürgermeister:

Ullrich Sierau (SPD)

Cornavirus-Infizierte:

788 bestätigte Corona-Fälle (bis 9. Juni 2020)

Es handele sich bei den Infektionen am Klinikum Mitte um einen neuen Ausbruch. Die Lage sei aber unter Kontrolle, so eine Sprecherin gegenüber den Ruhr Nachrichten. Es würden nun die üblichen Maßnahmen ergriffen, wie der Nachverfolgung aller Kontakte der Infizierten. Weitere Tests und auch Quarantänemaßnahmen sollen nun folgen. Ergebnisse werden noch am selben Tag (Mittwoch, 10. Juni) erwartet.

Coronavirus: Neuinfektionen in Dortmund nicht unerwartet

Zuvor (Dienstag, 9. Juni) hatte Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Bürger in Dortmund davor gewarnt, in der Covid-19-Pandemie leichtsinnig zu werden

Grund für die Warnung ist, dass in ganz Dortmund in den vergangenen Tagen deutlich mehr Neuinfektionen mit dem Coronavirus, als zuletzt aufgefallen sind. Experten führen die neuen Infektionen auf die Lockerungen zu Pfingsten zurück. Dass es nun vermehrt zu Infektionen komme, sei dem Gesundheitsamt zufolge "nicht erfreulich, aber nicht unerwartet". Der Dortmunder Oberbürgermeister, der sich vom Bund während der Corona-Krise im Stich gelassen fühlt, erinnerte in dem Zuge auch daran, dass das Virus noch immer aktiv sei - was nun am neuen Corona-Ausbruch im Klinikum Mitte deutlich zu erkennen ist.

*In einer ersten Version des Artikels war die Rede vom Klinikum Nord in Dortmund. Wie sich später herausstellte, war jedoch das Klinikum Mitte von dem Corona-Ausbruch betroffen, wie die Stadt Dortmund mitteilte.

Mehr zum Thema