Neue Regel gilt ab Samstag

Corona-Explosion: Dortmund führt teils wieder Maskenpflicht im Freien ein

In Dortmund sind die Corona-Fallzahlen zuletzt stark gestiegen. Die Stadt reagiert und reaktiviert eine alte Corona-Regel.

Dortmund – Die Stadt Dortmund schaut dem Anstieg der Corona-Fallzahlen nicht länger tatenlos zu. Zwar ging die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag laut Robert Koch-Institut (RKI) um 5,8 zurück. Mit 159,6 lag sie aber dennoch deutlich über dem nordrhein-westfälischen Schnitt von 125,9. Das hat jetzt Folgen.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
RegierungsbezirkArnsberg
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Corona in Dortmund: Stadt reagiert auf steigende Zahlen und verschärft Maskenpflicht

Wie die Stadt Dortmund am Freitagnachmittag (27. August) mitteilt, gilt auf drei Wochenmärkten im Stadtgebiet ab sofort wieder eine Maskenpflicht. Betroffen sind der Nordmarkt, der Markt in Scharnhorst und der Hauptwochenmarkt in der Innenstadt. Auf der gesamten Marktfläche muss mindestens eine OP-Maske getragen werden.

„Auf diesen Märkten ist es nicht durchgehend möglich, die Abstandsregeln einzuhalten“, begründet die Stadt die Entscheidung. Trotz der Maskenpflicht dürfen Imbiss-Stände auf den Marktflächen weiter betrieben werden. Allerdings dürfen Speisen und Getränke nur an festen Plätzen verzehrt werden (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Dortmund: Corona-Inzidenz in Stadtbezirken unterscheidet sich massiv – gezielte Gegenmaßnahmen

Das Dortmunder Gesundheitsamt beobachtet den rasanten Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz in der BVB-Stadt genau. Dr. Frank Renken, Leiter des Dortmunder Gesundheitsamts, macht dafür „überwiegend mitgebrachte Infektionen aus den Urlaubsländern“ verantwortlich. Allerdings habe man auch deutliche Unterschiede innerhalb der Stadtbezirke feststellen können.

In der Innenstadt-Nord liege der Inzidenzwert inzwischen bei 387,6, in Scharnhorst bei 200,1 und in der Innenstadt-West bei 181,1. In allen übrigen Stadtbezirken liege die Inzidenz deutlich niedriger. Renken will deshalb „bei entsprechenden Schwerpunkten auch Maßnahmen zum Schutz der Menschen dort veranlassen“. Die Wiedereinführung der Maskenpflicht auf den drei Wochenmärkten in Dortmund ist eine solche Maßnahme.

Dr. Frank Renken, Chef des Gesundheitsamts der Stadt Dortmund.

Steigen die Ansteckungszahlen weiter, werde man die Maskenpflicht gegebenenfalls auch auf weiteren Wochenmärkten in anderen Stadtbezirken einführen. Maßnahmen, die über die Maskenpflicht auf Wochenmärkten hinausgehen, könne man derzeit aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung nicht treffen, so Renken.

Schärfere Corona-Regeln in Dortmund: Stadt sind in vielen Bereichen die Hände gebunden

Die derzeit gültige Verordnung in Nordrhein-Westfalen sei von dem Grundsatz geprägt, dass Geimpften und Genesenen grundsätzlich wieder alle Einrichtungen und Angebote offenstehen (mehr Corona-News aus NRW bei RUHR24).

In Dortmund steigt die Sieben-Tage-Inzidenz seit Wochen an. Lag sie am 1. August noch bei knapp 25, überschritt sie am 24. August den Wert von 150. Renken geht davon aus, dass das Ende des Anstiegs noch nicht erreicht ist und die Zahlen in den kommenden zwei Wochen weiter steigen.

„Leider müssen wir insbesondere bei den Kindern und Jugendlichen zudem von einer hohen Zahl nicht erkannter Infektionen ausgehen, weil bei ihnen oft keine oder nur sehr geringe Symptome auftreten“, so der Leiter des Dortmunder Gesundheitsamts.

Rubriklistenbild: © Sabrina Wagner, Florian Forth/RUHR24; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema