Impfzentrum vor Öffnung

Neuer Impfstoff von AstraZeneca in Dortmund erwartet: So viele Dosen werden geliefert

Das Impfzentrum in Dortmund eröffnet am Montag (8. Februar). Bis dahin soll auch der neue Impfstoff von AstraZeneca geliefert worden sein, teilt das NRW-Gesundheitsministerium mit.

Dortmund – Wer in Dortmund* ab Montag einen Termin im Impfzentrum bekommen hat, der könnte bereits einen neuen Impfstoff erhalten. Wie das Gesundheitsministerium NRW auf Anfrage von RUHR24.de* mitteilt, werden noch in dieser und der kommenden Woche erstmals mehrere Tausend Dosen des Wirkstoffs ausgeliefert.

StadtDortmund
Einwohner603.609 (2020)
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Coronavirus in Dortmund: Impfstoff von AstraZeneca soll diese Woche geliefert werden

Bislang gehen die Impfungen in NRW eher schleppend voran. Das liegt auch daran, dass bislang nur ein Impfstoff verfügbar war. Den Wirkstoff des Entwicklers Biontech aus Mainz haben im Meldebereich der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), zu dem auch Dortmund gehört, bislang 68.133 Menschen erhalten (Stand: 5. Februar).

In Dortmund ist die Zahl der Menschen mit Corona-Impfung derzeit noch überschaubar: 4.270 Personen wurden wegen ihres Alters (über 80 Jahre) oder aus beruflichen Gründen (Infektionsrisiko) bereits geimpft. Das könnte künftig schneller gehen. Denn das Gesundheitsministerium NRW (MAGS) teilte am Donnerstag mit, dass bald auch der Vektor-Impfstoff des Pharmakonzerns AstraZeneca geliefert wird. Dieser ist laut der Ständigen Impfkommission jedoch bislang nur für Personen zwischen im Alter von 18 bis 64 Jahren empfohlen.

Corona-Impfung: Dortmund bekommt 4.240 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs

Auf Anfrage von RUHR24 teilte das MAGS am Freitagabend (5. Februar) mit, dass Dortmund 4.240 Impfdosen erhalten soll. Diese sollen bis Mitte Februar geliefert werden. Interessant ist dabei, dass den Städten bei der Information offenbar recht wenig Vorlauf gewährt wird.

Denn am Donnerstag lagen der Stadt Dortmund noch keine Informationen darüber vor, wie viele Dosen des neuen Impfstoffs geliefert werden würden. Ein Sprecher des MAGS sagte dazu am Freitag, der Liefertermin werde „den Kommunen kurzfristig mitgeteilt werden“.

Rund 2.400 Menschen sollen im Impfzentrum in Dortmund täglich versorgt werden können.

Ganz unwichtig ist das indes nicht. Denn bereits am Montag soll das Impfzentrum in der Phoenix Halle in Dortmund-Hörde* eröffnen. Dort ist man zwar längst vorbereitet, denn seit Wochen ist das Zentrum im Stand-by-Modus. Doch welcher Impfstoff ab wann zur Verfügung steht, hat direkte Auswirkungen auf die Zahl der Impfungen – und wäre daher sicher gut zu wissen. Bereits Anfang Januar hatte Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal Kritik an der Verteilung des Impfstoffs* geübt.

Corona in Dortmund: Impfstoff von AstraZeneca soll auch gegen Mutation wirken

Doch mit dem neuen Impfstoff soll künftig nicht nur die Zahl der Impfungen steigen. Er soll zudem auch einfacher zu handhaben sein, teilt das MAGS mit. Denn während der Biontech-Wirkstoff gefroren transportiert werden muss, reichen beim Impfstoff von AstraZeneca Kühlschrank-Temperaturen von 2 bis 8 Grad Celsius aus.

Zudem soll der AstraZeneca-Impfstoff neuesten Erkenntnissen nach auch gegen die mutierte Corona-Variante B.1.1.7 wirken, die auch in Dortmund* nachgewiesen wurde. Die Virus-Variante aus Großbritannien soll hochansteckend sein und zudem möglicherweise auch häufiger zu einem schweren Verlauf von Covid-19 führen. Das RKI warnte bereits vor der Verbreitung der Mutante. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Russell Cheyne/dpa/PA Wire, Bernd Thissen/dpa; Collage: RUHR24