Damit es nicht zu stressig wird

Click & Meet in der Dortmunder Innenstadt: 5 Tipps fürs Einkaufen mit Termin

Westenhellweg in der Innenstadt von Dortmund
+
Für das Click & Meet in Dortmund sollte man wichtige Tipps beachten.

Click & Meet ist das neue Shopping in Zeiten von Corona. Trotz Lockdown bekommen Kunden so die Möglichkeit, einkaufen zu gehen. Doch der Service hat seine Tücken.

Dortmund - Was war es doch für ein Segen, als Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten am vergangenen Corona-Gipfel bekannt gaben, dass der Einzelhandel bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von unter 100 mit Termin-Shopping wieder öffnen darf. Endlich wieder Einkaufen! Doch was für so viel Freude sorgt, bedeutet auch gleichzeitig Stress. Denn vom gemütlichen Bummeln ist Click & Meet weit entfernt.

Corona-MaßnahmeEinkaufen mit Termin (Click & Meet)
Seit wann8. März 2021
WoÜberall dort, wo eine Sieben-Tages-Inzidenz unter 100 herrscht

Click & Meet: Zeitdruck und Stress beim Einkaufen mit Termin

Ein Blick auf die Uhr verrät: Es bleiben nur noch wenige Minuten Zeit, bis ich am nächsten Laden sein muss. Aber wie soll ich das bewerkstelligen? Immerhin stehe ich gerade an der Kasse und muss auch noch bezahlen! So oder so ähnlich dürften derzeit die Gedanken vieler Kunden sein, die mithilfe von Click & Meet in den Innenstädten Nordrhein-Westfalens wieder einkaufen gehen können (alle Nachrichten zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de).

Für viele wurde der Wunsch nach einem geöffneten Einzelhandel in den vergangenen Wochen immer größer. Kein Wunder: Sämtliche Läden mussten am 16. Dezember 2020 ihre Türen auf unbestimmte Zeit schließen. Eine Ausnahme gab es für die Geschäfte des „täglichen Bedarfs“ - zum Beispiel Apotheken oder Supermärkte.

Click & Meet in NRW: Service löst das Click & Collect langsam ab

Um trotzdem Waren verkaufen zu können, boten viele Geschäfte während des harten Lockdowns „Click & Collect“ an. Ein Angebot, bei dem Kunden online Waren kaufen und diese anschließend in der Wunschfiliale abholen können. Der große Nachteil des Services: Kunden haben keine Möglichkeit, die Produkte vorab zu testen. Im schlimmsten Fall türmen sich zu Hause die Retouren.

Das kann Kunden beim neuen Corona-Service „Click & Meet“ nicht passieren: Durch das Einkaufen mit Termin haben Kunden erstmals seit drei Monaten wieder die Möglichkeit, Waren im Laden zu vergleichen und gegebenenfalls anzuprobieren. Doch die Sache hat wenig mit dem Einkaufsbummel zu tun, wie wir ihn kennen.

Video: Click & Meet - so funktioniert das Shopping mit Termin

Click & Meet in der Innenstadt: Wenig Zeit für viele Läden beim Termin-Shopping

Durch die Termine ist das Shopping streng getaktet und man hat kaum Möglichkeiten, spontan in einen Laden zu gehen. Gemütliches Bummeln? Wohl eher nicht. Shopping-Trip mit Stress und Zeitdruck? Schon eher.

In den meisten Läden hat man beim Click & Meet gerade mal 20 oder 30 Minuten, um durch das Sortiment zu stöbern, etwas anzuprobieren und zu bezahlen. Ein Wettlauf mit der Zeit. Und durch die wenigen Kunden im Laden und den wachsamen Augen der Verkäufer hat man das Gefühl, unbedingt etwas kaufen zu müssen. Nicht gerade entspannend.

Click & Meet in Dortmund: Tipps für entspanntes Termin-Shopping in der City

RUHR24 war diese Woche in der Dortmunder Innenstadt unterwegs und hat dabei festgestellt, dass Click & Meet viele unbeschriebene Regeln hat, die man nur kennen kann, wenn man den Service mindestens einmal ausgiebig genutzt hat. Damit ihr beim „ersten Mal“ nicht wie wir völlig auf dem Holzpfad seid, kommen hier fünf Tipps fürs Termin-Shopping in Dortmund (alle Shopping-News aus Dortmund bei RUHR24.de):

Click & Meet in Dortmund: Tipp 1 - das richtige Zeitmanagement

Tipp 1: Die Innenstadt von Dortmund ist nicht gerade klein. Westen- und Ostenhellweg sind zusammen über einen Kilometer lang - dem sollte man sich beim Click & Meet bewusst sein. Dazu kommt, dass viele Läden weit auseinander liegen. Wer also mehrere Geschäfte auf seiner Shopping-Liste hat, sollte seine Termine besser so planen, dass genügend Zeit zum Hingehen bleibt.

Es kann allerdings auch das komplette Gegenteil eintreffen und man hat zwischen den Terminen mindestens eine halbe Stunde Zeit. Das kann etwa dann passieren, wenn keine anderen Termine mehr frei waren. In diesem Fall empfiehlt es sich, in der freien Zeit einen Laden zu suchen, bei dem Click & Meet nicht erforderlich ist. Zum Beispiel eine Drogerie oder ein Buchladen. Aber Achtung: Die Mayersche am Westenhellweg schließt aktuell schon um 18 Uhr.

Click & Meet in Dortmund: Tipp 2 - abwägen, was besonders wichtig ist

Tipp 2: Spontane Besuche sind in den Läden aktuell nur bedingt möglich (siehe Tipp Nummer 3!). Man sollte sich deshalb genau überlegen, was man wirklich benötigt und dementsprechend seine Termine planen. Vor Ort noch mal umentscheiden und den gebuchten Termin im Geschäft nicht wahrnehmen? Das ist unfair all denjenigen gegenüber, die den Termin wirklich brauchen.

Click & Meet in Dortmund: Tipp 3 - am späten Abend oder am Morgen shoppen

Tipp 3: Die Dortmunder Innenstadt ist gern und gut besucht. Vor allem am Nachmittag kann es auf der Haupt-Verkaufsmeile, dem Westenhellweg, schon mal richtig voll werden. Wenig verwunderlich ist das nicht, immerhin liegen dort viele neue und beliebte Läden. Auch die Thier-Galerie befindet sich dort.

Wer darauf hofft, noch spontan am Ladeneingang eines Geschäfts einen Termin zu bekommen, sollte deshalb den Nachmittag und frühen Abend meiden. Ab 18 Uhr wird es in der Innenstadt wieder deutlich leerer und man hat eventuell Glück, auch ohne gebuchten Termin irgendwo shoppen gehen zu können. Allerdings hat die Sache einen Haken: Nicht alle Läden haben derzeit zu ihren gewohnten Zeiten offen. Wer sich unsicher ist, checkt vorab die Öffnungszeiten auf der Website.

Ein weiterer Vorteil vom Shoppen am Abend oder Morgen: Man hat weniger Kontakt zu anderen Menschen. Stichwort Infektionsschutz!

Vor der Corona-Pandemie konnte man in Dortmund shoppen, wann und wo man möchte. Heutzutage braucht man einen Termin.

Click & Meet in Dortmund: Tipp 4 - nicht zu viel auf einmal wollen

Tipp 4: Click & Meet ist mit „normalem“ Shoppen nicht zu vergleichen. Man braucht für alles einen Termin und hetzt von Termin zu Termin. Deshalb sollte man sich beim Click & Meet nicht zu viel vornehmen - vor allem nicht, wenn man das Shoppen mit Termin zum ersten Mal macht.

Wer viele Läden sehen will oder viele verschiedene Produkte braucht, sollte besser an zwei Tagen shoppen gehen. Sonst kann ein Einkaufstrip in Zeiten von Click & Meet schon mal einen halben Tag dauern. Besonders ungünstig: Man kann sich wegen der Corona-Auflagen aktuell nirgendwo hinsetzen und was essen oder trinken. Man ist gezwungen, permanent von Laden zu Laden zu laufen. Das wird auf Dauer anstrengend.

Click & Meet in Dortmund: Tipp 5 - besser alleine shoppen gehen

Tipp 5: Wer sich beim Click & Meet einen Termin zum Shoppen bucht, hat erst mal nur einen einzigen Termin für sich selbst. Wer mit dem Partner oder der besten Freundin im Schlepptau einkaufen möchte, braucht einen zweiten Termin.

Besonders doof wird es, wenn viele Termine schon ausgebucht sind und man nur noch für sich selbst einen Termin bekommt. Den Shoppingpartner vor der Tür stehen lassen? Nicht so schön. Also besser alleine losgehen! Das erhöht außerdem die Chance auf einen spontanen Termin. Gerade in kleineren Geschäften ist eher Platz für eine Person als für zwei.

Und zum Abschuss noch eine Regel, die eigentlich bekannt sein dürfte: Auch beim Click & Meet sollte permanent eine Maske getragen und Abstand gehalten werden. Einkaufen in großen Gruppen ist wegen der Kontaktbeschränkungen derzeit noch nicht erlaubt. Ordnungsamt und Polizei kontrollieren in der Dortmunder Innenstadt regelmäßig, ob alle Regeln eingehalten werden.