Nach Regenbogen-Verbot

Spielerfrau Cathy Hummels wettert gegen UEFA: Ludwig „kann lieben, wen er möchte“

Cathy Hummels mit Freundin bei dem EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich.
+
Cathy Hummels hat bisher alle Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Stadion verfolgt.

Das Verbot der UEFA, die Münchner Allianz-Arena in Regenbogenfarben leuchten zu lassen, hat für Entsetzen gesorgt. Auch Spielerfrau Cathy Hummels ist tief enttäuscht.

Dortmund/München – Das Verbot der UEFA, die Münchner Allianz Arena beim EM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Ungarn in Regenbogenfarben erleuchten zu lassen, hat für deutschlandweite Empörung gesorgt. Auch Spielerfrau Cathy Hummels (33) ist enttäuscht über das Zeichen, das damit an die LGBTQ-Community gesendet wurde, berichtet RUHR24*.

ModeratorinCathy Hummels
Geboren31. Januar 1988 (Alter 33 Jahre), Dachau
EhepartnerMats Hummels (verh. 2015)
KinderLudwig Hummels

UEFA verbietet Regenbogenfarben am Stadion - Fans setzten trotzdem Zeichen an LGBTQ-Community

Es war der Aufreger der vergangenen Woche: Zum EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn am Mittwoch (23. Juni) wollte die Stadt München die Allianz-Arena in Regenbogenfarben erstrahlen lassen. Als Zeichen der Toleranz gegenüber der LGBTQ-Community und als Protest gegen das umstrittene „Kinderschutz“-Gesetz in Ungarn, mit dem Informationsrechte über Homosexualität für Jugendliche massiv eingeschränkt wurden.

Von der UEFA kam eine Absage – das Spiel sollte nicht politisiert werden, lautete die Begründung. Der Fußballverband löste damit jedoch genau das Gegenteil aus – zahlreiche Fans trugen am Mittwoch (23. Juni) im Stadion regenbogenfarbene Kleidung und Flaggen. Ein 18-Jähriger aus NRW flitzte beim EM-Spiel sogar mit einer Regenbogenflagge* über das Spielfeld.

Cathy Hummels bei EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn: Frau von Mats entsetzt über UEFA-Entscheidung

Spielerfrau Cathy Hummels, die Ehemann Mats Hummels (32) live im Stadion anfeuerte, schmiss sich ebenfalls in bunte Kleidung – und zeigte sich auf Instagram enttäuscht und wütend über die zweifelhafte Entscheidung der UEFA (mehr Nachrichten über NRW-Promis auf RUHR24).

„Sexualität ist meiner Meinung nach ein Grundrecht“, soll die 33-Jährige laut t-online in einem inzwischen nicht mehr verfügbaren Video in ihrer Instagram-Story gesagt haben. Auch viele weitere Kritiker der UEFA stören sich daran, dass der Fußballverband die sexuelle Neigung eines Menschen offenbar als Politikum definiert.

Wäre es nach Cathy Hummels gegangen, hätte sie sich den Anforderungen des Fußballverbandes deshalb vehement widersetzt: „Ich würde mir das nicht verbieten lassen! Manuel Neuer läuft mit einer Regenbogen-Armbinde auf das Spielfeld, warum darf das Stadion nicht genauso erleuchten? Die ganze Welt blickt auf München und ich würde die Strafe in Kauf nehmen“, soll die Moderatorin laut t-online auf Instagram verkündet haben.

Cathy und Mats Hummels 2012 bei der Meisterfeier von Borussia Dortmund.

EM 2020/2021: Cathy Hummels wettert gegen UEFA – „Ludwig kann lieben, wen er möchte“

Wie die Ehefrau von BVB-Star Mats Hummels außerdem in einem Interview mit Bunte erklärt hat, ist es der 33-jährigen besonders wichtig, dass auch Söhnchen Ludwig, der Papa Mats Hummels während der EM kräftig im Stadion angefeuert hat*, zu Toleranz und Aufgeschlossenheit erzogen wird.

Video: 10 Fakten über Cathy Hummels

„Mir ist es wichtig, dass er liebt, wen er möchte. Viel schlimmer wäre es, wenn man gar nicht lieben kann“, so Cathy Hummels über ihren kleinen Ludwig. Und so ist es nicht überraschend, dass die Moderatorin am vergangenen Mittwoch (23. Juni) nicht nur bunte Socken und eine bunte Jacke trug, sondern sich auch zwei Regenbogen-Herzen auf die Wangen gemalt hatte.

Denn: „Wenn schon die Allianz-Arena außen nicht leuchtet, dann kann sie doch wenigstens von innen leuchten“, findet Cathy Hummels. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA