Wirbel um Instagram-Post

Mit Anlauf ins nächste Fettnäpfchen: Cathy Hummels lernt auf Instagram nicht dazu

Cathy Hummels auf dem Weg ins Gericht
+
Alles nur geheuchelt? Cathy Hummels steht in der Kritik.

Ein Instagram-Video von Cathy Hummels sorgt für Aufregung. Grundsätzlich ist das nichts Besonderes, doch dieses Mal hat die Frau von BVB-Star Mats Hummels es darauf angelegt.

Dortmund – Unter einem Instagram-Post von Cathy Hummels (33) wimmelt es von negativen Kommentaren. Haben ihre Hater, mit denen sich Cathy Hummels schon lange herumschlägt, die Frau von BVB-Star Mats Hummels (32) erneut ins Visier genommen? Wohl kaum. Denn so berechtigt wie in diesem Fall, war die Kritik an einem Beitrag der Influencerin schon lange nicht mehr.

InfluencerinCathy Hummels
Geboren31. Januar 1988 (Alter 33 Jahre), Dachau
EhepartnerMats Hummels (verh. 2015)
KinderLudwig Hummels

Cathy Hummels: Instagram-Video zum „Whiser Song“ der Ying Yang Twins regt Follower auf

Cathy Hummels teilte am Montagmorgen (15. Februar) in ihrem Instagram-Feed ein Video mit dem Titel „Transformation Monday“. Darin zieht sich die 33-Jährige nach einigen kurzen Tanzbewegungen ihre Mütze tief ins Gesicht. Als Cathy Hummels die Mütze nur wenige Sekunden später wieder hochzieht, trägt sie plötzlich großzügig aufgetragenes Make-up im Gesicht. So weit, so unspektakulär.

Das Problem: Die gebürtige Dachauerin wählte für die musikalische Untermalung ihres Instagram-Beitrags ausgerechnet den „Whisper Song“ des us-amerikanischen Rap-Duos Ying Yang Twins. Der Song, der als Singleauskopplung des Albums U.S.A. Platz 15 der Billboard Hot 100 erreichte, war schon kurz nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2005 umstritten. Heute scheint das Lied mehr denn je aus der Zeit gefallen.

Cathy Hummels nach Instagram-Video kritisiert: „Soll uns der frauenfeindliche Songtext etwas sagen?“

Der „Whisper Song“, der dem Namen entsprechend ausschließlich in Flüsterstimme aufgenommen wurde, besteht ausschließlich aus freizügigen Textzeilen. Einige können getrost als frauenfeindlich bezeichnet werden, zum Teil sind die Lyrics sogar übergriffig. Den Followern von Cathy Hummels stößt das Übel auf.

„Ist das pubertäre Provokation oder soll uns dieser frauenfeindliche Songtext irgendwas sagen?“, schreibt etwa Nutzerin johanna_baeckers. „Du erzählst was von Gleichbehandlung, Mobbing usw. und feierst dich auf dieses Lied? Schon mal die Lyrics durchgewhispert? Passt irgendwie nicht...“, stellt ein anderer Nutzer fest.

Cathy Hummels hat ihre Follower auf Instagram verärgert.

Andere Nutzer thematisieren in ihrem Kommentar unter dem Instagram-Video von Cathy Hummels zwar nicht explizit den „Whisper Song“, scheinen von dem Beitrag aber trotzdem alles andere als begeistert zu sein. „Jetzt weiß man irgendwie auch nicht mehr, was man sagen soll... #fremdschämendeluxe“, ist unter anderem zu lesen. Ein anderer Nutzer fragt schlicht: „Was soll das?“

Das Video ist insbesondere deshalb brisant, weil Cathy Hummels erst vor wenigen Tagen anlässlich des plötzlichen Tods von Model Kasia Lenhardt eine klare Ansage machte. Unter anderem schrieb sie: „Ich will darauf aufmerksam machen, dass dieser Hate, Bodyshaming und Cybermobbing aufhören müssen. Es macht Menschen kaputt.“ Zudem erneuerte die Influencerin ihr Versprechen, sich „noch mehr gegen diesen Shit im Internet“ einzusetzen.

Video: Nach Kasias Tod – Cathy Hummels richtet ernste Worte an ihre Fans

Diesem Kampf hatte sich Cathy Hummels bereits im Februar 2020 verschrieben. Als Antwort auf massive Kritik an ihrer Thailand-Reise mit Sohn Ludwig verkündete die 33-Jährige, „Knallgas“ zu geben und ein „modernes Frauenbild“ schaffen zu wollen. Dass sie nicht einmal ein Jahr später zu einem Song tanzt, der nichts weiter macht, als Frauen auf ihren Körper zu reduzieren und zum Objekt der Begierde zu stilisieren, können viele ihrer Follower verständlicherweise nicht nachvollziehen.

Entweder hat Cathy Hummels ihren Kampf gegen Hate, Bodyshaming und Cybermobbing und für ein „modernes Frauenbild“ schon wieder aufgegeben – oder sie hat ihn nie wirklich ernsthaft geführt. Geäußert hat sich die Moderatorin zu der Kritik an ihrem Video bislang nicht.

Mehr zum Thema