So kommt ihr am besten an BVB-Tickets

+
Foto: Paul Zinken/dpa

Dortmund/NRW - Wieder kein Glück gehabt bei der Ticket-Suche? Wir zeigen euch was hinter dem Ticket-Wahn steckt und wie ihr am besten an karten für ein BVB-Spiel kommt.

Wieder kein Glück gehabt bei der Ticket-Suche? Wir zeigen euch was hinter dem Ticket-Wahnsinn steckt und wie ihr am besten an Eintrittskarten für ein BVB-Spiel kommen könnt.

Man hört immer wieder, dass Dauerkarten vererbt werden und Tickets für einen Spieltag schon lange im Voraus organisiert werden müssen. Stimmt das eigentlich und welche Wege gibt es, um an Tickets für den BVB ranzukommen?

Ticket-Vorverkauf

Der Vorverkauf gilt ausschließlich für Mitglieder von Borussia Dortmund. Nicht Mitglieder haben also kein Recht am Vorverkauf teilzuhaben. Für die Mitglieder startet der Vorverkauf nämlich zuerst - erst danach kommen die Tickets in den freien Verkauf für Nicht-Mitglieder.

Normalerweise startet der Vorverkauf rund vier bis sechs Wochen vor dem entsprechenden Spiel. Ab 8.30 Uhr morgens können dann Karten bestellt werden - entweder über den Online-Shop oder telefonisch über das BVB-Callcenter unter 01805/309000. Als weitere Vorverkaufsstelle dient der Ticketschalter in der BVB-Fanwelt am Signal Iduna Park. Für jedes Heimspiel in der Bundesliga können Fans bis zu vier Karten bestellen. Bei Topspielen sind es nur zwei. Eine BVB-Mitgliedschaft kostet übrigens 62 Euro im Jahr.

Freier Ticketverkauf

Wenn der Vorverkauf beendet ist, beginnt der freie Verkauf. Wie viele Karten in den freien Verkauf gehen, hängt davon ab, wie viele Tickets im Vorverkauf an den Mann gebracht worden sind und wie viele Tickets der Gegnerische Verein zurückgibt. Die Gastmannschaften bekommen immer ein festes Kontingent an Karten. In der Regel sind das erstmal zehn Prozent der gesamten Ticketzahl.

+++ BVB-Tickethotline treibt Fans in den Wahnsinn: „Barcelona-Karten wie ein 6er im Lotto“ +++

Die einfachste Möglichkeit an Tickets ranzukommen ist über den Online-Shop des BVB oder die Ticket-Hotline. Außerdem gibt es in Dortmund noch neun persönliche Anlaufstellen:

  • BVB FanWelt (Strobelalee 56)
  • Fanshop Thier-Galerie (Westenhellweg 86-88)
  • Ruhr-Nachrichten (Westenhellweg 86-88)
  • Fanshop Hörde Bahnhof (Hörder Bahnhofstraße 8-14)
  • Westfälische Rundschau (Ostenhellweg 42-48)
  • Fanshop Krone am Markt (Markt 10-14)
  • Thomas Krause (Stockumer Straße 245)
  • Tabakwaren Uwe Jurk (Schützenstraße 83)
  • Dirk Rupprecht Lotto & Postagentur (Provinzialstraße 419)

Darüber hinaus gibt es mit Büren, Hamm(2), Kassel, Unna, Duisburg, Lippstadt, Soest, Lüdenscheid, Münster, Oberhausen und Essen noch zwölf weitere Verkaufsstellen außerhalb von Dortmund.

Ticket-Zweitmarkt-Plattform des BVB

Seit dem Frühjahr 2017 gibt es bei Borussia Dortmund eine Ticket-Zweitmarkt-Plattform.Dahinter steckt ein einfaches System. Sobald ein Dauerkarteninhaber oder Tageskartenbesitzer bei einem Heimspiel verhindert ist, kann er ganz einfach und legal seine Karte anbieten. Dafür muss er die Dauerkarte nicht einmal abgeben. Die Karte wird dann für das betreffende Spiel gesperrt und für den Zweitmarkt freigeschaltet. Diese Tickets aus dem Zweitmarkt werden dann ebenso wie die anderen frei verfügbaren Karten im BVB-Ticketshop angeboten.

Vorsicht bei Drittanbietern!

Immer wieder gibt es Drittanbieter im Internet. Am bekanntesten sind die Plattformen "ebay" und "Viagogo". Das Problem an diesen Anbietern ist, dass sie nicht vom BVB autorisiert sind und daher "illegal" sind. Sie genießen keinen guten Ruf und Kritiker bezeichnen sie als Online-Schwarzmarkt.

Es gibt dort für nahezu jedes Spiel Karten, jedoch oft zu überteuerten Preisen. Grundsätzlich soll es eine Option sein, für Ticket-Inhaber, die verhindert sind und ihre Karte weitergeben wollen. Leider sind auch viele Meschen dabei, die mit den Tickets möglichst viel Gewinn erzielen wollen. Oft ist unklar, woher der Internet-Marktplatz seine Karten bezieht. Darüber hinaus könnte es sein, dass es sich um eine Kopie der Karte handelt, die Eintrittskarte nicht bezahlt wurde oder vom BVB gesperrt worden ist und so nicht nutzbar ist.

Immer wieder findet man auch zahlreiche Schwarzmarkthändler vor dem Stadion. Teilweise handelt es sich dabei sogar um richtige Ticket-Banden. Schwarzmarkthändler kaufen begehrte Tickets zum Originalpreis an und verkaufen sie für das Vielfache weiter.

Wie lange wartet man auf eine Dauerkarte?

Dauerkarten beim BVB sind sehr begehrt. In dieser Spielzeit sind 55.000 der insgesamt 81.359 Plätze an Dauerkarteninhaber vergeben. Dauerkarten werden immer jährlich vergeben und in der Folgesaison verlängert sofern sie nicht persönlich gekündigt werden. Die Zahl der Kündigungen pro Jahr bewegt sich allerdings im niedrigen Zweistelligen Bereich.

Vor der aktuellen Spielzeit waren es nur 66 Anhänger, die ihre Dauerkarte nicht verlängerten. Das bedeutet, dass 99,88 Prozent auch in dieser Saison mit ihrer Karte ins Stadion pilgern. Alle, die sich für eine neue Dauerkarte bewerben möchten, kommen auf eine Warteliste. Aktuell ist die Warteliste so lang, dass man mindestens zehn Jahre auf eine Dauerkarte warten muss. Wer sich also für eine Dauerkarte bewerben möchte (und über keine persönlichen Beziehungen zum BVB verfügt) sollte also eine Menge Geduld mitbringen.