Vor Bundesliga-Spiel

Schalke-Fan bricht 12-jährigem Jungen vor Derby beim BVB die Nase

Vor dem Derby zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 ist es zu einem unschönen Vorfall gekommen. Ein S04-Fan brach einem Jungen (12) das Nasenbein.

Dortmund / Castrop-Rauxel – Insgesamt blieb das Revierderby seitens der Fans des BVB und des FC Schalke 04 laut Polizei relativ ruhig. Es soll zumindest im Vorfeld nur „wenige Straftaten“ gegeben haben. Bei der Anreise der Schalke-Fans nach Dortmund kam es allerdings zu unschönen Szenen.

BegegnundBVB – FC Schalke 04
Endstand1:0
ToreYoussoufa Moukoko (79.)

Fan des FC Schalke 04 bricht Jungen vor Derby beim BVB das Nasenbein

Am Bahnhof Castrop-Rauxel war ein Zug der Linie S2 mit Anhängern des FC Schalke 04 zum Stehen gekommen. Währenddessen hatte ein 20-jähriger Fan des S04 eine Glasflasche aus dem Zug geworfen. Diese wiederum traf einen 12-jährigen Jungen ins Gesicht – und brach ihm das Nasenbein.

Weil sich im Zug Beamte der Bundespolizei in Dortmund befunden hatten, konnte der 20-jährige Werfer aus Gelsenkirchen direkt gestellt werden. Laut Polizeiangaben habe er die Tat noch vor Ort zugegeben und sich bei dem Jungen aus Castrop-Rauxel entschuldigt.

Junge aus Castrop-Rauxel muss vor Derby zwischen BVB und S04 mit Nasenbeinbruch ins Krankenhaus

Dieser musste mit dem Verdacht des Nasenbeinbruchs ein Krankenhaus aufsuchen. Die Bundespolizei in Dortmund ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Schalke-Fan, der sich im Anschluss eine 1:0-Niederlage seines Klubs beim BVB mitansehen musste (Hier geht es zur BVB-Einzelkritik, hier zur S04-Einzelkritik).

Die Fans des FC Schalke hatten beim Derby in Dortmund nichts zu lachen. Der BVB gewann die Partie mit 1:0.

Zusätzlich zu dem Vorfall am Bahnhof in Castrop-Rauxel stellte die Bundespolizei in Dortmund in mehreren Entlastungszügen, die Schalke-Fans nach Dortmund transportiert hatten, Sachbeschädigungen fest. So hatten Teile der rund 1400 mit dem Zug angereisten Fans des FC Schalke Dachverkleidungen einzelner Zugabteile beschädigt.

Vor Derby zwischen dem BVB und dem FC Schalke: Unbekannte zerstören Tür von Zug

Zudem war die Scheibe einer Tür defekt. Unbekannte hatten einen Zug auf der Hinfahrt mit bisher unbekannten Gegenständen beworfen, wobei die Scheibe zersplitterte. Es wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Der Hauptbahnhof in Castrop-Rauxel. Hier kam es vor dem Derby zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 zu einer unschönen Szene. (Archiv-Foto)

Die Bundespolizei in Dortmund abschließend: „Weitere nennenswerte Vorkommnisse stellte die Bundespolizei, rund um das Fußballspiel (Hier den Live-Ticker zu BVB-S04 bei RUHR24 nachlesen) in ihrem Zuständigkeitsbereich, bislang nicht fest.“

Scharmützel beim und nach dem Revierderby zwischen BVB- und Schalke-Fans

Auch im Nachgang an das Revierderbys zeigte sich die Dortmunder Polizei zunächst zufrieden. Die allermeisten Fans hätten das Spiel friedlich verfolgt und sich auch vor und nach der Partie ordnungsgemäß verhalten.

Dennoch: Ganz ohne Vorkommnisse blieb das Spiel zwischen den beiden Erzrivalen nicht. Im Stadion versuchten einzelne Schalke-Fans, die Blöcke zu wechseln, zwei Fans der beiden Vereine gerieten zudem körperlich aneinander.

Schalke-Fans werfen beim Derby in Dortmund Becher auf die Polizei

In der Nachspielphase musste die Dortmunder Polizei laut eigenen Angaben sogar „körperliche Gewalt anwenden“, um BVB- und Schalke-Fans bei Schlägereien zu trennen. Schalke-Fans hatten zudem Becher auf die Polizei geworfen. Polizisten wurden dabei nicht verletzt.

Nach Abpfiff vermischten sich Fans des BVB und des FC Schalke auf dem Stadionvorplatz, weil einzelne Borussen Zäune überstiegen hatten, um schneller nach Hause zu kommen.

BVB- und Schalke-Fans provozieren und schlagen sich auf Vorplatz des Signal-Iduna-Parks

„Hierbei kam es zu massiven Provokationen zwischen den Dortmunder und Schalker Fußballanhängern, die vereinzelnd in körperlichen Auseinandersetzungen mündeten“, so die Dortmunder Polizei. Die Situation konnte laut Polizei aber „schnell unter Kontrolle gebracht werden.“

Polizeidirektor Thomas Pierenkämper abschließend: „Für die Polizei Dortmund war es erneut eine organisatorische Herausforderung. Ich bedanke mich vor allem bei den Fußballfans, die mit ihrem Verhalten zu einer stimmungsvollen und vorwiegend friedlichen Veranstaltung beigetragen haben!“

Bei der Zug-Rückreise von 2900 Schalke-Fans zurück nach Gelsenkirchen blieb es laut Bundespolizei ebenfalls weitestgehend ruhig. Lediglich in einem der Zusatzzüge für die S04-Fans stellte die Bundespolizei Sachbeschädigung fest. Wie auch auf der Anreise hatten Unbekannte Teile der Deckenverkleidung aus dem Zug gerissen.

Rubriklistenbild: © Osnapix/IMAGO

Mehr zum Thema