Trotz Corona und Ausgangssperre

Pokal-Feier in Dortmund: BVB-Fans zünden illegale Pyrotechnik am Borsigplatz

Nach dem Pokalsieg des BVB wurde in Dortmund trotz Ausgangssperre am Borsigplatz gefeiert.
+
Nach dem Pokalsieg des BVB wurde in Dortmund trotz Ausgangssperre am Borsigplatz gefeiert.

Der BVB hat am Donnerstagabend den Pokalsieg geholt. Einige Fans wollten sich die Feier am Dortmunder Borsigplatz trotz Ausgangssperre nicht nehmen lassen.

Update, Freitag (14. Mai), 12.10 Uhr: Die Polizei hat eine erste Bilanz nach der Pokal-Nacht in Dortmund gezogen. In einer Mitteilung heißt es, dass die Beamten am Borsigplatz teilweise hätten eingreifen müssen. „Aus einer Gruppe von etwa 80 Personen heraus, die laut der Polizei der Ultra-Szene zuzurechnen sind, wurde demnach diverse Pyrotechnik abgebrannt. Die Straftaten wurden durch die Beamten dokumentiert und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

BVB-Ultras feiern Pokalsieg am Borsigplatz: Dortmunder Polizeipräsident äußert sich

Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange bedankte sich jedoch bei den vielen BVB-Fans, die die Corona-Regeln akzeptiert und eingehalten haben. „Das wird vielen sicherlich schwergefallen sein, aber die überwiegende Mehrheit der Dortmunderinnen und Dortmunder sind den Apellen von Stadt und Polizei gefolgt“.

FußballvereinBorussia Dortmund
Gegründet19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park (81.365 Plätze)

Erstmeldung, Freitag (14. Mai), 7.25 Uhr: Für die Fans von Borussia Dortmund sollte es ein Fußballspektakel werden: Der BVB konnte im Finale des DFB-Pokals am Donnerstagabend (13. Mai) mit 4:1 über RB Leipzig triumphieren. Die Schwarz-Gelben ließen sich zum fünften Mal zum Pokalsieger küren.

BVB gewinnt den DFB-Pokal: Corona macht Partys in Berlin und Dortmund unmöglich

22.42 Uhr im Berliner Olympiastadion – Schiedsrichter Dr. Felix Brych pfeifft die Begegnung Leipzig gegen den BVB ab. Mit Toren von Jadon Sancho und Erling Haaland gewinnt Borussia Dortmund den DFB-Pokal. In Berlin wäre zu diesem Zeitpunkt absoluter Ausnahmezustand. So war es zumindest in den vergangenen Jahren: Tausende Anhänger des BVB haben die Hauptstadt bei früheren Pokalabenden mit Dortmunder Beteiligung in eine schwarz-gelbe Party-Arena verwandelt.

Doch dieses Mal sollte alles anders sein. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie und den damit einhergehenden strengen Regeln konnten Feierlichkeiten nach einem BVB-Sieg so nicht stattfinden. Die Stadt Dortmund hatte bereits im Vorfeld an die Fans appelliert: „Bleibt zu Hause! – auch nach dem Pokalfinale“.

Video: BVB-Machtdemonstration: Sancho und Haaland schockieren Leipzig

BVB ist Pokalsieger: Fans feiern trotz Ausgangssperre am Borsigplatz in Dortmund

Heißt: Kein Rudelgucken und keine großen Partys auf den Straßen in Dortmund oder Berlin. Selbst ein Autokorso war nicht erlaubt. „Darauf müssen wir diesmal unbedingt verzichten! Denn falls der BVB im Pokal siegt, darf am Ende nicht auch das Coronavirus ein Gewinner sein“, sagte Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) vor dem Pokalspiel.

Die meisten Fans in Dortmund sind dieser Bitte am Donnerstagabend nachgekommen. Einige wollten die geltende Ausgangssperre ab 22 Uhr jedoch nicht akzeptieren. Gegen 23 Uhr passierte das, worauf sich Stadt und Polizei offenbar bereits eingestellt hatten. Bis zu 200 BVB-Anhänger eilten zum Borsigplatz, um den Sieg ihrer Borussia zu feiern.

Der BVB wurde in unmittelbarer Nähe des Borsigplatzes in Dortmund gegründet.

Plötzlich wurden Böller und jede Menga Bengalos gezündet, der Platz in der Nordstadt leuchtete rot und Fangesänge ertönten. Die Polizei vor Ort forderte die Fans auf – die wohl überwiegend der Ultra-Szene angehörten – bitte wieder nach Hause zu gehen. Ansonsten ließen die Einsatzkräfte die Situation geschehen, wahrscheinlich um eine Eskalation zu verhindern.

BVB-Fans feiern Pokalsieg in Dortmund – Polizei unterbindet Autokorso

Wie die WAZ berichtet, gelang es den Polizeibeamten allerdings, einen möglichen Autokorso rund um den Borsigplatz zu unterbinden. In allen Zufahrtsstraßen hatte man Streifenwagen platziert, die ein Durchkommen verhinderten. Nur vereinzelt und mit viel Abstand wurden Autos auf den Platz gelassen und zügig wieder abgeleitet.

Und auch sonst konnte die Polizei die illegale Feier in Dortmund dann doch schnell im Keim ersticken. Gegen 23.30 Uhr soll sich die Versammlung am Borsigplatz wieder aufgelöst haben. Es kam zu keinen weiteren Zwischenfällen.

Mehr zum Thema