Eigentümerin macht Versprechen

Dortmund: BVB-Kultkneipe im Kreuzviertel steht vor dem Aus – es gibt neue Pläne

Hubertus Grill Dortmund Kneipe BVB
+
Die BVB-Kultkneipe Hubertus Grill macht zu. Die Eigentümerin verrät jetzt, was ihre Pläne für das Haus im Kreuzviertel sind.

Die Dortmunder Kneipen-Szene muss einen herben Verlust hinnehmen. Denn der Hubertus Grill im Kreuzviertel wird nicht wieder öffnen. Jetzt sind die neuen Pläne für das Wohnhaus bekannt.

Dortmund – Es ist beschlossene Sache: Die BVB-Kultkneipe Hubertus Grill im Kreuzviertel bleibt auch nach Corona geschlossen. Viele Geschichten wurden hier erzählt, unzählige Biere getrunken, etliche Partys gefeiert. Die neue Eigentümerin weiß, was die Kneipe den Menschen bedeutet. Deswegen gibt sie ein Versprechen.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner588.250
Fläche280,7 Quadratkilometer

BVB-Kultkneipe Hubertus Grill in Dortmund schließt: Das kommt jetzt ins Haus im Kreuzviertel

Denn eine letzte große Fete steht noch an. „Es soll kein sang- und klangloser Abgang werden“, verrät Eigentümerin Sabine Fröhlich-Mörmel gegenüber RUHR24. Wenn Corona vorbei ist, soll es eine „richtige Abschiedsparty“ geben.

Der Dortmunderin kennt den Legendenstatus der BVB-Kultkneipe: „Es war ein Anlaufpunkt in Dortmund für viele BVB-Fans, eine Institution“. Deswegen verspricht sie: „Der Hubertus Grill soll seinen gebührenden Abschied bekommen.“ Natürlich erst, wenn es die Situation rund um das Coronavirus zulässt.

Hubertus Grill im Kreuzviertel vor dem Aus: BVB-Kultkneipe in Dortmund ohne Nachfolger

Die Haus-Eigentümerin und ihr Mann besitzen bereits mehrere Immobilien im Kreuzviertel in Dortmund: „Es ist meine Hood, uns zieht es immer wieder in dieses Viertel.“

Doch das Haus, in dem 14 Jahre lang der Hubertus Grill für viele BVB-Fans Dreh- und Angelpunkt an Spieltagen war, an der Lindemannstraße Ecke Kreuzstraße, reizte sie besonders. Denn: Die Immobile biete viele Möglichkeiten.

Dortmund: Neuer Wohnraum im Kreuzviertel, wo einst die BVB-Kultkneipe Hubertus Grill war

Allen voran möchte Sabine Fröhlich-Mörmel Wohnraum schaffen. Insgesamt sind in dem Haus 15 Wohnungen, alle zwischen 50 und 90 Quadratmeter groß. Diese sollen mit „modernster Technik“ ausgestattet werden, den Altbaucharme des Dortmunder Kreuzviertels möchte die Eigentümerin aber beibehalten.

Im Erdgeschoss soll weiterhin Gewerbe bestehen bleiben. Auch hier zeigt sich Sabine Fröhlich-Mörmel noch flexibel. Die Fläche beträgt 400 Quadratmeter. Diese können je nach Bedarf der neuen Mieter aufgeteilt werden, erklärt sie gegenüber RUHR24.

Außerdem soll der Innenhof reaktiviert werden. Dort könne sich die 51-Jährige ein Atelier oder eine Marketing-Agentur vorstellen. „Der Hof kann auch überbaut werden.“

Video: „Katastrophal versagt“: Tim Mälzer kritisiert Corona-Politik der Regierung

BVB-Kultkneipe Hubertus Grill in Dortmund schließt: Das kommt jetzt ins Haus im Kreuzviertel

Doch was auf der einen Seite für Entspannung auf dem Wohnungsmarkt im Kreuzviertel sorgt, ist auf der anderen Seite ein bitterer Schlag in die Magengrube der Kneipen-Kultur in Dortmund und einiger BVB-Fans. Denn nach dem Hubertus Grill soll kein Restaurant-Betrieb mehr dort einkehren. Die Eigentümerin erklärt: „Ich sehe von der Gastronomie ab.“ Sie wolle für die Mieter dort Ruhe hereinbringen.

Der Hubertus Grill war Kult-Treff für viele BVB-Fans. Doch auch nach dem Lockdown bleiben dessen Türen geschlossen.

Wenn also am Ende der Corona-Krise die Zuschauer wieder ins Stadion dürfen, treffen sich auch die BVB-Fans wieder in ihren Stammkneipen. Nicht aber im Hubertus Grill – denn seine Türen bleiben geschlossen.

Mehr zum Thema