Ex-Spieler aus Dortmund im TV

Kevin Großkreutz: BVB-Legende macht bei RTL-Show mit - überraschendes Training im Indupark

Kevin Großkreutz klatscht
+
Kevin Großkreutz tritt bei einer neuen RTL-Show als Kandidat an.

Kevin Großkreutz ist bald bei RTL zu sehen. Dort muss die BVB-Legende Sportlichkeit beweisen.

Dortmund - Kevin Großkreutz (32) ist auch nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund zu TuS Bövinghausen weiterhin ein gefeierter Star in Dortmund. Nun wartet aber schon eine neue Aufgabe auf den Fußballprofi. Seine Fans können den Spieler bald bei RTL sehen.

ProfifußballerKevin Großkreutz
Geboren19. Juli 1988 (Alter 32 Jahre), Dortmund
EhepartnerinCaro Großkreutz (verh. 2019)
Aktueller VereinTuS Bövinghausen (Mittelfeld)

Kevin Großkreutz: Ex-BVB-Spieler aus Dortmund trainiert für neue TV-Show

Eigentlich kennen eingeschworene Fußballfans Kevin Großkreutz im schwarz-gelben BVB-Trikot oder in der Kleidung des TuS Bövinghausen. Nun will er auch in anderen sportlichen Disziplinen um den Sieg kämpfen.

Der 32-Jährige hat im Gegensatz zu BVB-Kollege Roman Weidenfeller (40) keinen kurzen Gast-Auftritt als Schauspieler im TV, sondern wird Teil einer Show mit Promis. Dabei muss er sich gegen schwierige Konkurrenten durchsetzen. Nach der Fußball-EM 2020 messen sich zahlreiche Promis in der Show „Die RTL Sommerspiele“ gegeneinander.

Am 16. und 17. Juli müssen die Kandidaten zeigen, dass sie fit genug sind, um sich den Sieg bei der etwas anderen Olympiade zu sichern. Kevin Großkreutz scheint sich schon auf seine Teilnahme an der RTL-Show vorzubereiten.

Kevin Großkreutz bei „RTL-Sommerspielen“: Hartes Training für den Sieg gegen andere Kandidaten

Auf Instagram hat sich die BVB-Legende kürzlich in einer Boulderhalle beim Klettern gezeigt. Mit einem verbissenen Blick bezwang er dort ein paar Kletterwände. Kurz darauf ging es für den 32-Jährigen gemeinsam mit seiner Tochter in eine Trampolinhalle. So will Kevin Großkreutz offenbar eine Niederlage wie bei der Show „Schlag den Star“ vermeiden. Da darf natürlich eine sportliche Ansage nicht fehlen.

„Mein Engel und ich sind dann mal ne Runde trainieren“, schreibt der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund unter ein Foto, dass das Vater-Tochter-Gespann im Trampolinpark zeigt. Es zeigt die BVB-Legende offensichtlich im „Superlfy“ im Indupark von Dortmund.

Bei den RTL-Sommerspielen muss der Dortmunder allerdings allein antreten. Und die Konkurrenz ist alles andere als leicht zu besiegen.

„Die RTL-Sommerspiele“: Mit diesen Kandidaten bekommt es Kevin Großkreutz zu tun

So treten als Kandidaten neben Kevin Großkreutz auch etwa Olympiasieger Matthias Steiner (38), Wrestler und Ex-Bundesliga-Torwart Tim Wiese (39) sowie Musiker Evil Jared (39) an, welcher bereits Teilnehmer beim Promi-Boxen war. Zudem wollen Promis wie Alessandra Meyer-Wölden (38), Prince Damien (30),  Gil Ofarim (38), Evelyn Burdecki (32) und Lilly Becker (45) mit Höchstleistungen überzeugen.

Eine große Chance auf den Sieg bei den RTL-Sommerspielen haben außerdem die Let‘s-Dance-Stars Valentin Lusin (34) und Ekaterina Leonova (34), die als Profi-Tänzer sportliche Höchstleistungen bringen. Ob sich der Let‘s-Dance-Finalist von 2021 gegen den Ex-BVB-Profi durchsetzten kann, wird sich zeigen. Durch seine Einsätze bei Borussia Dortmund könnte der Defensivmann einen Vorteil haben.

BVB-Legenden unter sich: Kevin Großkreutz (r.) und Jürgen Klopp (M).

Denn die Männer müssen neben dem Klettern unter anderem auch im 200 Meter-Lauf und im Schwimmen antreten. Die Frauen messen sich in Disziplinen wie Fechten, rhythmischer Sportgymnastik, Bogenschießen und Kanu Sprint. Schafft Kevin Großkreutz den Sieg, könnte er gebührend mit seinem eigenen Song feiern. Denn erst kürzlich wurde ihm diese Ehre durch Rapper „Miki“ aus dem Ruhrgebiet zuteil.

Im Video: Kevin Großkreutz - TV-Karriere nach BVB-Abschied?

Die Teilnahme bei „Die RTL-Sommerspiele“ ist nicht die erste Anfrage für einen TV-Auftritt für Kevin Großkreutz. Nach dem Weggang von Borussia Dortmund soll der heute 32-Jährige auch schon für das Format „Promis unter Palmen“ angefragt worden sein.

Mehr zum Thema