Personenkontrollen vor BL-Spiel

Vor BVB-Heimspiel: Polizei geht gegen Union Berlin-Fans vor - und das sorgt für Ärger

Polizeieinsatz vor BVB-Heimspiel.
+
Polizeieinsatz vor BVB-Heimspiel.

Im Dortmunder Westfalenstadion lief am Samstag (1. Februar) die Partie BVB gegen Union Berlin. Doch vor dem Spiel gab es einen Einsatz der Polizei und Ärger mit einigen Union-Fans.

  • Der BVB traf am 20. Spieltag der Bundesliga im Heimspiel auf Union Berlin.
  • Vor der Begegnung gab es allerdings Ärger um einen Polizeieinsatz.
  • Die Beamten durchsuchten dabei mehrere Fanbusse der Union-Fans.

Dortmund - Borussia Dortmund empfing am Samstag (1. Februar) die Mannschaft von Union Berlin zum Heimspiel im Westfalenstadion in Dortmund. Und für den BVB war es ein voller Erfolg: nach 91 Minuten lautete der Endstand 5:0 für die Heimmannschaft. Für das Team von Trainer Urs Fischer war es eher ein Tag zu vergessen. Für die rund 7000 Fans der Berliner ebenfalls - auch, weil es im Vorfeld der Partie einen Polizeieinsatz wegen einigen Union-Anhängern gab.

Ärger vor BVB-Heimspiel: Fans von Union Berlin beschädigen Rastplatz

Der Grund dafür war laut Angaben der Polizei Dortmun d, dass es auf der Anfahrt der Fans von Union Berlin nach Dortmund zu einem Zwischenfall gekommen ist. Einige Fanbusse mit Berlinern am Bord hielten auf einem Rastplatz auf der A2, in Höhe Herford an. Während der Pause sollen einige Insassen dann aus den Bussen ausgestiegen sein und ein Gebäude an dem Rastplatz beschädigt haben.

Die Busse aus Berlin setzten dann zunächst ihre Fahrt in Richtung Dortmunder Westfalenstadion fort. Im Bereich des Zubringers A2/A45 hielten die Fahrzeuge erneut an. Vermummte Fans verließen daraufhin die Busse und bedrohten einen Zivilwagen der Polizei.

Einsatz vor BVB-Heimspiel: Polizei kontrolliert mehrere Union-Fans

Die Busse konnten ihre Fahrt anschließend trotzdem fortsetzen - "zur Verhinderung weiterer Straftaten" wurden sie dann jedoch von den Beamten auf einen Parkplatz in Stadionnähe gelotst, wie die Polizei Dortmund in einer aktuellen Pressemitteilung schreibt.

Dort kontrollierten die Einsatzkräfte dann einige der Union-Fans und ihre Reisebusse. Hierbei fand die Polizei "diverse Gegenstände" und stellte dieser sicher. Dazu gehörten unter anderem Handschuhe, mehrere Spraydosen, Zahnschutz sowie eine geringe Menge Marihuana.

Wegen Polizeinsatz vor BVB-Heimspiel: Union-Fans kommen zu spät ins Stadion

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Begegnung des BVB gegen Union Berlin bereits begonnen. Etwa in der Halbzeitpause twitterte die Polizei Dortmund, dass derzeit polizeiliche Maßnahmen durchgeführt werden, von denen einige Union-Fans betroffen seien. Im Gästeblock sorgte das für Ärger: Wegen der Kontrollen haben die Anhänger des Hauptstadtvereins fast das komplette Spiel verpasst.

Auch hierzu äußerte sich die Polizei: "Unsere Kontrollmaßnahmen haben insgesamt einen längeren Zeitraum in Anspruch genommen, jedoch nicht alle Insassen der Busse gleichsam betroffen. Erste Betroffene wurden aus der Maßnahme bereits nach kurzer Zeit entlassen und hätten ins Stadion gehen können." Tickets für das Spiel seien nicht eingezogen worden.

Ende Juli ist es in Düsseldorf zu einer Sperrung des Hauptbahnhofs gekommen. Die Polizei hatte dabei einen schlimmen Verdacht. Es hat Hinweise auf Brandstiftung gegeben.

Fanhilfe von Union Berlin nennt Gründe für Maßnahmen gegen Fans "eher schwammig"

Währenddessen twitterte auch die Fanhilfe des 1. FC Union Berlin und machte ihrem Ärger über den Einsatz der Polizei Luft. "Die Polizei Dortmund hält gerade drei Busse in einer Maßnahme fest. Gründe eher schwammig. Bleiben dran." Weiter heißt es auf der Seite der "Eisernen" Hilfe sogar, dass die Maßnahmen so lange gedauert hätten, dass es niemand mehr ins Stadion geschafft hätte.

Insgesamt stellte die Polizei während der Spielbegegnung 17 Strafanzeigen, unter anderem wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Bedrohung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Diebstahl, Betrug, Beleidigung sowie Verstößen gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Auch nach dem Spiel war die Lage rund um das Spiel des BVB gegen Union Berlin nicht die ruhigste. Am Hauptbahnhof Dortmund etwa wurden Fans des BVB Opfer einer körperlichen Attacke durch sechs Männer.