Rapper aus NRW

Kevin Großkreutz bekommt eigenen Song – Liedzeile weckt Erinnerungen an legendäre BVB-Szene

Er ist noch heute Liebling vieler Fans, dabei spielt Kevin Großkreutz seit 2015 nicht mehr für den BVB. Jetzt hat „Fisch“ einen Abschiedssong erhalten, der für Gänsehaut sorgen dürfte.

Dortmund – Er ist Fußball-Weltmeister von 2014 und zweimaliger Deutscher Meister mit dem BVB: Kevin Großkreutz (32) genießt in Dortmund trotz seiner langjährigen Abstinenz Legendenstatus. Viele Fans können sich mit „Fisch“, wie er hier genannt wird, identifizieren. Kein Wunder, dass er nun, zum Abschied aus dem Profisport*, einen eigenen Song bekommen hat. Viele Liedzeilen dürften schöne Erinnerungen unter BVB-Fans wecken. RUHR24.de* erklärt die schönsten Stellen im Song.

NameKevin Großkreutz
Vereine (u.a.)BVB, VfB Stuttgart, Galatasaray Istanbul
GeburtsortDortmund

BVB-Legende Kevin Großkreutz bekommt eigenen Song zum Abschied aus Profisport

Geschrieben hat das Lied namens „Danke Fisch“ Rapper „M.I.K.I“ aus Herne, seines Zeichens selbst glühender BVB-Fan. „Wenn es einer verdient hat, dann Fisch“, sagt der Sänger über seine Beweggründe. Und weiter: „Er hat uns allen gezeigt was man mit Willen und Leidenschaft erreichen kann. Er hat unseren BVB verkörpert wie kaum ein anderer.“

Der Abschiedssong für Kevin Großkreutz ist nicht der einzige von „M.I.K.I“*: Dédé, Jakub Błaszczykowski, Moritz Leitner und Roman Weidenfeller wurden ebenfalls mit rührenden Liedzeilen bedacht.

Song für Ex-BVB-Spieler Kevin Großkreutz: vom Fan zum Profi

Und worüber singt der Herner Rapper in seinem Song über Kevin Großkreutz? Etwa über den Aufstieg des „Fischs“ vom BVB-Fan zum Profi. „Plötzlich kommt bei dir die Führungsetage, dein Traum wird wirklich wahr – von unserer Süd auf den Rasen“, singt „M.I.K.I“. Auch die zwei Meistertitel 2011 und 2012 unter Jürgen Klopp finden Erwähnung.

BVB-Legenden unter sich: Kevin Großkreutz (r.) und Jürgen Klopp (m.) wurden zusammen Deutscher Meister.

In seinem Song fordert „M.I.K.I“: „Baut endlich dem Großkreutz seine Statue mit der Halbglatze.“ Ja, ja, Kevin Großkreutz und die legendäre Szene aus dem Meisterjahr 2011, als sich der gebürtige Dortmunder kurz vor dem Gewinn der Meisterschale wochenlang die Haare hat wachsen lassen, um sie nach dem Gewinn des Titels abzurasieren.

Noch auf dem Rasen, Minuten nach dem Abpfiff im Westfalenstadion, griff Mitspieler Felipe Santana zum Rasierer und schnitt Großkreutz (zunächst) eine Halbglatze. Trainer Jürgen Klopp kommentierte spöttisch: „Sieht aus wie Alien.“

Döner-Wurf von Kevin Großkreutz ist Thema im Song über Ex-BVB-Spieler

Auch die Schattenseiten Großkreutz finden in „Danke Fisch“ Platz, etwa die Döner-Wurf-Affäre aus dem Jahr 2014. Dem damaligen BVB-Spieler wurde damals vorgeworfen, einem Mann in Köln einen Döner ins Gesicht geworfen zu haben. Großkreutz wurde angezeigt und gab zu Protokoll, dass er den Döner lediglich auf den Boden geworfen habe, nachdem er beleidigt worden sei. „Symbolisch stellen wir uns hinter dir uns schmeißen Döner mit“, dichtet „M.I.K.I“ in seinem Song.

Das Fazit des Songs: Kevin Großkreutz ist nicht perfekt, er hat Fehler gemacht, aber die Fans stehen trotzdem – oder gerade deswegen – hinter ihm. „Denn man darf auch Fehler machen, wenn man dann aus diesen lernt – und grade das, mein Freund, macht dich zu einem Riesenkerl“, heißt es im Song.

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa