Bild: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Die Brückstraße wird seit einem Jahr von der Polizei videoüberwacht. Doch in den meisten Seiten- und Nebenstraßen gibt es keine Kameras. Das nutzten Kriminelle am Freitag (8. Dezember) offenbar aus – und überfielen am Abend einen 47-jährigen Mann.

Zu dem Raubüberfall auf den Mann war es gegen 19.40 Uhr im Bereich Bissenkamp / Lütge Brückstraße gekommen. Der 47-Jährige war zum Tatzeitpunkt zu Fuß unterwegs, als er von hinten festgehalten und zu Boden gestoßen wurde. Dort wurde er von mindestens zwei Männern getreten. Anschließend forderten sie das Handy des Mannes – das er nicht dabei hatte. Dann klauten die Kriminellen dem Mann das Portmonee und flüchteten.

Nach Angaben des Opfers stand während der Tat zudem eine Frau in der Nähe, die offensichtlich zu den Tatverdächtigen gehörte.

Frau stand in der Nähe

Die Männer beschrieb er wie folgt: zwischen 180 und 190 cm groß, stämmig gebaut, unterhielten sich in ausländischer Sprache, möglicherweise polnischer Herkunft.

Die Frau war demnach etwa 170 cm groß, schlank gebaut, hatte mittellange weißblonde Haare und trug einen langen beigen oder hellbraunen Mantel.

Zeugen melden sich bei der Kriminalwache in Dortmund unter 0231-132-7441