Feuerwehreinsatz

Nordstadt Dortmund: Feuer wütet in Wohnhaus – Brandstiftung?

Feuer aus dem Fenster des Wohnhauses
+
Ein Brand in der Dortmunder Nordstadt macht zwei Wohnungen unbewohnbar.

Bei einem Wohnungsbrand in der Nordstadt von Dortmund sind zwei Wohnungen stark beschädigt worden.

Dortmund – Wie die Feuerwehr berichtet, ist es in der Dortmunder Nordstadt zu einem schweren Brand in einem Wohnhaus gekommen. Aufmerksame Anwohner hatten die Einsatzkräfte alarmiert, als sie sahen, wie die Flammen aus den Fenstern schlugen. Nach Angaben der Feuerwehr wurden zwei Menschen verletzt.

Dortmund: Feuer wütet in Wohnhaus in der Nordstadt – Feuerwehr hatte mit hohen Flammen zu kämpfen

Am Mittwochabend (23. März) um 19.30 Uhr wurde die Feuerwehr und der Rettungsdienst in die Evertstraße in der Nähe des Dortmunder Hafens gerufen. Grund dafür war ein Brand in einem fünfstöckigen Mehrfamilienhaus.

Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, schlugen die Flammen bereits auf der Vorder- und Rückseite des Gebäudes aus den Fenstern der Wohnung. Nach Angaben der Feuerwehr loderten die Flammen innerhalb der Wohnung bis an die Fenster im ersten Obergeschoss. Eine Person konnte mithilfe zweier Drehleitern gerettet werden (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Dortmund: Brand in Wohnhaus – Feuerwehr erhöht Alarmstufe wegen Gefahr für Anwohner

Aufgrund der dichten Bebauung und der erhöhten Gefahr für die Menschen im Gebäude erhöhte die Feuerwehr die Alarmstufe des Einsatzes. Dadurch wurden noch weitere Feuerwehreinheiten sowie zusätzliche Rettungssanitäter alarmiert. Anschließend gingen mehrere Einsatzkräfte unter Atemschutz und mit Löschrohren in die brennende Wohnung. Darin hielten sich jedoch keine Personen mehr auf.

Die Rauchentwicklung durch den Brand war so stark, dass er sich auch auf die benachbarten Gebäude in der Mallinckrodtstraße ausbreitete. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten jedoch Entwarnung geben: Die Wohnungen der umliegenden Gebäude seien keiner Gefährdung ausgesetzt. Zwei Bewohner des Brandhauses mussten aufgrund leichter Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren werden.

Dortmund: Feuer in Wohnhaus in der Nordstadt – Löscharbeiten mit ungewöhnlichen Mitteln

Die Feuerwehr Dortmund musste bei der Löscharbeiten auch zu einem ungewöhnlichen Mittel greifen. Sie verwendete eine Motorkettensäge, um alle Glutnester ausfindig zu machen und zu löschen. Die Decke in der Brandwohnung wurde damit aufgesägt. Gegen 22 Uhr waren die Löscharbeiten beendet. Insgesamt 70 Einsatzkräfte waren nach Informationen der Feuerwehr an dem Löscheinsatz beteiligt.

Die betroffene Wohnung sowie die darüberliegende Wohnung sind stark beschädigt und wegen des Rauchs nicht mehr bewohnbar. Am Donnerstagmittag (24. März) teilte die Polizei Dortmund mit, dass ein Tatverdächtiger festgenommen worden sei, weitere Zeugen des Brandes werden gesucht. Es handelt sich um einen 38-jährigen Dortmunder. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Mehr zum Thema