Mehrfamilienhaus in der Nordstadt

Brand in Dortmund: Mann flüchtet aufs Dach und bricht in andere Wohnung ein

+
Brand in der Dortmunder Nordstadt.

In der Nacht zu Sonntag (1. Dezember) gab es einen Brand in Dortmund. In der oberen Etage eines Mehrfamilienhauses loderte ein Feuer. Ein Mann wehrte sich vor der Evakuierung und flüchtete aufs Dach.

  • In einem Mehrfamilienhaus in Dortmund ist in der Nacht zu Sonntag ein Feuer ausgebrochen.
  • Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude, ein Bewohner setzte sich jedoch zur Wehr.
  • Der Mann flüchtete zunächst über das Dach und brach dann in eine Wohnung ein.

Dortmund - Einen kuriosen Einsatz erlebte die Feuerwehr Samstagnacht (30. November) in Dortmund. Gegen 2 Uhr rückten die Einsatzkräfte in der Nordstadt an - in den oberen Etagen eines Mehrfamilienhauses in der Alsenstraße war eine Wohnung in Brand geraten. Das Feuer drohte sich laut Angaben der Feuerwehr auf das Dach und andere Wohnungen auszubreiten. Man entschied, das Haus zu evakuieren.

Dortmund: Mann wehrt sich bei Brand gegen Evakuierung

Doch die Räumung des Gebäudes gestaltete sich schwieriger als zunächst erwartet. Der Bewohner der in Brand geratenen Wohnung setzte sich zur Wehr und flüchtete vor der Feuerwehr auf das Dach des Hauses. Von dort aus sprang er auf den Balkon einer darunter gelegenen Wohnung und schlug dort die Scheibe ein, um wieder ins Haus zu gelangen. Damit erschreckte er die Bewohner, die sich zu dem Zeitpunkt in ihrer Wohnung aufhielten. Sie alarmierten daraufhin die Polizei.

Diese konnte den 29-Jährigen schließlich festnehmen. Es stellte sich heraus, dass der Mann in seiner Wohnung offenbar eine Matratze angezündet hatte. Zuvor soll es zu einer Auseinandersetzung mit Bekannten des Hausbewohners gekommen sein. Sie besuchtenden mutmaßlichen Brandstifter laut Angaben der Polizei gegen 1.50 Uhr in dessen Wohnung. "Beim Öffnen der Tür stand dieser mit einem Messer in der Hand vor ihnen und bedrohte sie", heißt es von Seiten der Polizei.

Wohnung in Dortmund war in Brand geraten - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Drei Polizisten wurden während des Einsatzes durch die Rauchentwicklung leicht verletzt. Die Ermittlungen gegen den 29-Jährigen, der zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht wurde, dauern nun an. Es wird ermittelt, ob der Mann tatsächlich den Brand in seiner Wohnung verursacht hat.

Die Ausbreitung desFeuers auf ein direkt angrenzendes Haus konnte die Feuerwehr glücklicherweise verhindern. Mit einem Großaufgebot waren die Einsatzkräfte über zwei Stunden in der Nordstadt vor Ort.

Mehr zum Thema