Schreck am Morgen

Brand in Dortmund: Feuerwehr rückt mit Motorsäge an

In Lütgendortmund hat es am frühen Donnerstagmorgen (12. Mai) einen Wohnungsbrand gegeben. Dort können länger keine Menschen wohnen.

Dortmund – Es ist 5.30 Uhr in der Früh, als bei der Feuerwehr Dortmund ein Hilferuf aus Lütgendortmund eingeht. Schnell ist klar: Eine Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus steht in Flammen.

Feuer in Dortmund: Zimmer im Dachgeschoss unbewohnbar

Als die Feuerwehrleute in der Lütgendortmunder Straße ankamen, brannte die Wohnung bereits lichterloh. Zum Glück befand sich, laut einer Mitteilung der Feuerwehr Dortmund, zu diesem Zeitpunkt bereits niemand mehr in der Wohnung. Draußen kam zum Löschen eine Drehleiter zum Einsatz (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Mehrere Trupps der Feuerwehr löschten die Flammen im Haus und hielten Ausschau nach verbliebenen Personen. Sie fanden nur im unteren Teil des Hauses Bewohner, die nach draußen gebracht wurden. In einem Linienbus wurden zwölf Menschen vom Rettungsdienst betreut. Eine Person wurde ins Krankenhaus gebracht.

Brand in Lütgendortmund: Feuerwehr rückt mit Motorsäge an

Damit nirgendwo versteckte Glutnester wieder aufflammen konnten, griff die Feuerwehr Dortmund zu schwerem Gerät und öffnete mit einer Motorkettensäge die Decke.

Danach wurde der Einsatz für die 50 Feuerwehrkräfte für beendet erklärt und fast alle Bewohner konnten zurück ins Haus. Die ausgebrannte Wohnung in Lütgendortmund ist nicht mehr bewohnbar.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Dortmund

Mehr zum Thema