Bild: dpa

Auf der Rheinischen Straße 182 in Dortmund ist heute (13. September) ein Blindgänger gefunden worden. Die Bombe muss noch heute entschärft werden. 900 Menschen sind betroffen.

  • In Dortmund ist am Freitag eine Bombe gefunden worden.
  • Es handelt sich dabei um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.
  • 900 Menschen müssen aus ihren Wohnungen raus.

Update, Freitag (13. September), 19.33 Uhr: Die Bombe in Dortmund ist entschärft! Die Polizei habt jetzt die Sperrung des Evakuierungsgebiets auf und die Anwohner können zurück in ihrer Häuser. Auch der Bahnverkehr rollt langsam wieder an.

Update, Freitag (13. September), 17.55 Uhr: Die Entschärfung der Bombe in Dortmund steht nun kurz bevor. Wie die Stadt über Twitter mitteilte, fahren nun keine Züge und Stadtbahnen mehr in der Evakuierungszone.

Update, Freitag (13. September), 15.53 Uhr: Die Bombe in Dortmund wird wohl erst nach 17 Uhr am Freitagnachmittag entschärft. Das schreibt die Start auf Twitter.

Für die Bewohner des Evakuierungsbereichs in Dortmund wurde inzwischen eine Betruungsstelle eingerichtet. Diese befindet sich im Westfalenkolleg (Rheinische Straße 67).

Update, Freitag (13. September), 13.46 Uhr: Auch der öffentliche Nahverkehr ist von dem Fund der Bombe betroffen. Im Zeitraum der Entschärfung werden die Stadtbahnen U43 und U44 im Bereich der Rheinischen Straße nicht fahren. An den Haltestellen Ottostraße und Heinrichstraße hält die Stadtbahn bereits jetzt nicht mehr.

Genauere Informationen, ob es einen Ersatzverkehr oder eine Umleitung mit dem Bus geben wird, ist noch nicht bekannt. DSW21 will in Kürze darüber informieren.

Mit Einschränkungen ist außerdem im Bahnverkehr zu rechnen, da mehrere Strecken durch das betroffene Gebiet verlaufen. Laut Bahn sollen während der Entschärfung aber zumindest die Züge des Fernverkehrs nach Möglichkeit umgeleitet werden. Im Nahverkehr kann es derweil zu Ausfällen kommen.

Erstmeldung : Wie die Stadt Dortmund mitteilt, handelt es sich bei dem Blindgänger um eine britische 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Lange war es still in Dortmund mit den Bombenfunden. Der letzte Blindgänger tauchte Mitte Juli in Scharnhorst auf.

Entschärfung der Bombe in Dortmund noch heute

Der Blindgänger muss noch heute entschärft werden. Von der Evakuierung deshalb nötigen sind 900 Anwohner betroffen. Das ist der Evakuierungsradius:

900 Menschen müssen aus ihren Wohnungen raus. Foto: Stadt Dortmund

Die Evakuierung der betroffenen Anwohner beginnt gegen 15 Uhr. Informationen zur Vorgehensweise veröffentlicht die Stadt Dortmund auf ihrem Twitter-Kanal.