Bild: Dpa

Nach nur einem Jahr erhöht die Deutsche Bahn wieder die Ticketpreise im Fernverkehr. Betroffen sind vor allem Vielfahrer und spontane Bahnkunden.

Das durchschnittliche Preisniveau für Fahrten mit dem Fernverkehr soll um 0,9 Prozent steigen. Zugfahrten mit dem Regionalverkehr über die Landesgrenzen sollen auch durchschnittlich um 1,5 Prozent teurer werden. Davon soll aber nur etwa jeder fünfte Nahverkehrskunde betroffen sein.

Deutlich teurer wird es, wenn man ein Ticket im Zug selbst kauft. Dann erhöht sich die Gebühr von 12,50 Euro auf 19 Euro. Die neuen Preise sollen mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember gelten.

Deutsche Bahn will gefragte Verbindungen ausbauen

Die Deutsche Bahn will mit den neuen Ticketpreisen der Inflation entgegenwirken. Außerdem sollen neue Stellen geschaffen werden. Insgesamt will die Bahn nächstes Jahr 15.000 neue Mitarbeiter einstellen. Alte IC-Verbindungen sollen durch neue ICE Züge ersetzt werden. Auf beliebten Routen fahren dann auch einige Verbindung öfter.

Pünktlichkeit ist auch ein wichtiges Thema für das nächste Jahr. Die „moderaten Preiserhöhungen“ sollen auch die Pünktlichkeit verbessern, sagt Bahn-Chef Richard Lutz. Im Moment kommen 76 Prozent der Verbindungen pünktlich. Ziel der Bahn ist es, dass 80 Prozent der Züge keine Verspätung haben.

Ein Halt wird bei der Bahn als pünktlich gewertet, wenn die planmäßige Ankunftszeit um weniger als 6 bis 16 Minuten überschritten wurde.

Mehr zur Pünktlichkeit bei der Deutschen Bahn findet ihr hier.

Die Bahn will sich am Internetausbau beteiligen

Mit dem Ausbau des eigenen Glasfasernetz will die Bahn die Aufrüstung zu schnellerem Internet in Deutschland unterstützen. Die 18.500 Kilometer Glasfaser an der Strecke sind noch nicht vollständig ausgelastet und können dementsprechend vermarktet werden.

Damit würde die Bahn eine Milliardensumme mehr erbringen können. „Mit diesen zusätzlichen Mitteln könnte man den weiteren Ausbau des Breitbandnetzes mitfinanzieren.“ sagt Bahn-Chef Richard Lutz.