B236 in Dortmund: Rauchalarm im Tunnel sorgte für stundenlangen Stau

Auf der B236 in Dortmund ist aufgrund eines Rauchalarms der Tunnel bei Wambel für den Verkehr gesperrt, kilometer Stau ist die Folge.
+
Auf der B236 in Dortmund ist aufgrund eines Rauchalarms der Tunnel bei Wambel für den Verkehr gesperrt, kilometer Stau ist die Folge.

Dortmund/NRW - Auf der B236 in Dortmund ist aufgrund eines Rauchalarms der Tunnel bei Wambel für den Verkehr gesperrt, kilometerlanger Stau ist die Folge. Hier die Infos.

Ein Rauchalarm sorgte heute (28. September) für einen gesperrten Tunnel bei Dortmund-Wambel. Die B236 war deshalb in beiden Richtungen gesperrt und es gab einen kilometerlangen Stau.

Update, Dienstag (1.Oktober), 19.36 Uhr: Nur drei Tage später ist es auf der B236 in Wambel erneut zur Sperrung des Tunnels gekommen.

Update, (28. September), 18:34 Uhr: Die Sperrung des Tunnels bei Dortmund-Wambel konnte in beiden Richtungen wieder aufgehoben werden. Dennoch gibt es weiterhin stockenden Verkehr auf der B236.

Update, (28. September), 18:03 Uhr: Laut Informationen der WDR-Staumeldung wird der Tunnel in Wambel auf der B236 noch für eine weitere halbe Stunde gesperrt sein. Der Stau in Fahrtrichtung Schwerte hat sich mittlerweile auf vier Kilometer verlängert.

Erstmeldung, (28. September), 17:30 Uhr: Derzeit ist mit rund drei Kilometern Stau in Richtung Schwerte und einem Kilometer Stau in Richtung Lünen zu rechnen.

B236: Fehlalarm sorgt für stundenlangen Stau

Ein nicht-ortsansässiger Transporter ist in dem Tunnel in Wambel auf der B236 liegen geblieben. Daraufhin betätigte er den Handbrandmelder innerhalb es Tunnels, ohne das tatsächlich ein Notfall vorlag.

+++ Schwerer Verkehrsunfall auf B236 - Autofahrer kommt von Fahrbahn ab und prallt in Baum. +++

Daraufhin rückte die Feuerwehr und die Polizei zu dem Fehlalarm aus. Diese konnten im Tunnel jedoch nicht den Brandmelder zurücksetzen. Aufgrund eines Defekts lässt sich dieser aber nun nicht mehr ausschalten.

Der Tunnel wurde automatisch nach Bestätigung des Handbrandmelder um 15:38 Uhr gesperrt, ist auch weiterhin für den Verkehr nicht befahrbar.

Wann der Tunnel wieder freigegeben ist, ist bisher noch unklar

Ein Techniker von Straßen.NRW befindet sich derzeit auf den Weg zum vermeintlichen Notfall auf der B236. Seine Ankunft wird auf kurz nach 17 Uhr geschätzt.

Wie schnell der Techniker den Schaden beheben kann, ist noch nicht absehbar. "Es kann sich daher noch um wenige Minuten, aber auch um Stunden handeln", äußerte sich eine Pressesprecherin von Straßen.NRW gegenüber RUHR24.

Die Polizei bittet die Autofahrer, deswegen nicht den Notruf der Polizei oder Feuerwehr zu wählen.

Wer zum Fußballspiel nach Dortmund möchte, sollte den Bereich rechtzeitig umfahren. Auch anderen Verkehrsteilnehmern wird eine großzügige Umleitung um den betroffenen Tunnel auf der B236 empfohlen.