Mann mit Sturmhaube attackiert 18-Jährigen mit Machete - Polizei sucht Zeugen

+
Polizei. Foto: dpa

Dortmund/NRW - In Dortmund kam es am Freitag zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von Männern. Dabei wurde ein 18-Jähriger mit einer Machete verletzt.

In Dortmund kam es am Freitag (21. Juni) zu einer gefährlichen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von Männern. Dabei wurde ein 18-Jähriger offenbar mit einer Machete verletzt.

  • Streit zwischen Männern in Dortmund eskalierte.
  • Plötzlich griff einer der Männer einen 18-Jährigen mit einer Machete an.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge hielt sich der 18-Jährige aus Dortmund gegen 21.45 Uhr mit Bekannten in der Nähe der Priorstraße auf in der Dortmunder Nordstadt auf.

Streit in Dortmund eskaliert: Angriff mit Machete

Eine zweite Gruppe mit etwa sechs fremden Männern kam hinzu. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es plötzlich zum Streit zwischen den beiden Gruppen.

+++Paderborn: Mann (50) im Schlaf erstochen – Ehefrau liegt daneben+++

Dann eskalierte die Situation: Einer der hinzugekommenen Männer setzte sich aus dem Nichts eine Sturmhaube auf und schlug dem 18-Jährigen mit einer Machete auf den Kopf.

Anschließend rannte der Tatverdächtige mit seinen Begleitern in Richtung Leopoldstraße. Der 18-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Polizei nahm nahe dem Weihnachtsmarkt Essen einen Mann fest, der mit einer Machete bewaffnet war.

Täter soll rote Sturmhaube getragen haben

Der Tatverdächtige war Zeugenaussagen zufolge etwa 25 Jahre alt, von dickerer Statur und hatte einen leichten Bart sowie Tattoos auf beiden Oberarmen. Während der Attacke soll er eine rote/pinkfarbene Sturmhaube, ein blaues Oberteil und eine schwarze Hose getragen haben.

In Gelsenkirchen wurde am Samstag eine Frau auf offener Straße niedergestochen. Ein Rettungshubschrauber brachte die 32-Jährige in ein Krankenhaus.

Wer etwas gesehen hat, soll sich bitte bei de der Kriminalwache in Dortmund unter der Telefonnummer 0231-132-7441 melden.