Vollsperrung und Verletzte

Dortmund: Nach A45-Unfall – dumme Aktion sorgt für Gefahr

Auf der A45 bei Dortmund in NRW ist es am frühen Sonntagmorgen zu einem schweren Unfall gekommen. Doch nicht nur das beschäftigte die Polizei.

Update, Sonntag (29. Mai), 12 Uhr: Dortmund – Die Polizei hat Details, veröffentlicht, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Der Vorfall erinnert stark an den tödlichen Unfall auf der A31 vom 28. Mai.

StadtDortmund
AutobahnA45
ThemaUnfall am Sonntag (29. Mai)

Dortmund: Schwerer Unfall auf der A45 – Vorgang erinnert an tödlichen A31-Crash vom 28. Mai

Nach Informationen der Polizei Dortmund ist ein Audi in einen Golf hineingerast, der sich aufgrund einer Panne auf dem Seitenstreifen befand. Dabei wurde der Golf offenbar in die Leitplanke gedrückt. Drei Personen, die sich in und an dem Pannenauto befanden, wurden dabei leicht verletzt.

Der Audi schleuderte circa 40 Meter weiter über die A45 und blieb schwer beschädigt stehen. Der Fahrer verletzte sich dabei schwer. Der Sachschaden liegt dabei circa bei 50.000 Euro.

Dortmund: Unbeteiligte Geisterfahrer auf der A45 müssen mit einer Strafe rechnen

Der Polizei Dortmund liegen im übrigen Fotos und Zeugenaussagen über diejenigen Autos vor, die am Stauende gedreht und für eine kurze Zeit als Geisterfahrer auf der A45 unterwegs waren.

Auf der A45 bei Dortmund hat es einen Unfall gegeben. Unbeteiligte Autofahrer brachten sich zusätzlich in Gefahr.

Erstmeldung, Sonntag (29. Mai), 9.30 Uhr: Der Unfall als solcher bringt für die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr in Dortmund schon genug Aufgaben. Eigentlich unbeteiligte Autofahrer haben sich nach dem Unfall auf der A45 in Richtung Oberhausen/Hannover mit dummen Aktionen selbst in Gefahr gebracht.

A45 bei Dortmund: Unfall mit drei Pkw – am Stauende spiele

Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten drei Pkw in einen schweren Unfall. Dabei verletzte sich eine Person schwer und eine andere Person leicht. Die Folge: Eine circa zweistündige Sperrung der A45 auf Höhe Dortmund-Marten in Richtung Norden. Ein Stau bildete sich am Morgen (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Das Problem: Einige Autofahrer zeigten in dieser Phase ihre Ungeduld, wendeten und wurden kurzzeitig zu Geisterfahrern auf der A45. Sie wollten nicht im Stau stehen. Eine unglaublich dumme Idee, wie auch die Polizei gegenüber RUHR24 äußerte.

Die Vollsperrung auf der A45 bei Dortmund dauerte von circa 3 Uhr bis 5.10 Uhr. Mittlerweile (Stand 9.30 Uhr) läuft der Verkehr wieder. Am Samstag (28. Mai) ist es auf der A31 nördlich des Ruhrgebiets zu einem tödlichen Unfall gekommen, bei dem eine 20-jährige Person ihr Leben verlor.

Rubriklistenbild: © news4 Video-Line/Markus Wüllner

Mehr zum Thema