Beißender Gestank

Polizei Dortmund stoppt verdächtigen "Tiertransporter" auf A45 – und macht erschreckenden Fund

Auf der A45 in Richtung Dortmund hat die Polizei Hundewelpen aus einem Auto befreit.
+
Auf der A45 in Richtung Dortmund hat die Polizei Hundewelpen aus einem Auto befreit.

Die Polizei Dortmund hat auf der A45 bei Siegen (NRW) mehrere Hundewelpen aus einem Auto befreit. Den Beamten zeigte sich ein schockierendes Bild.

Dortmund/Siegen - Die Polizei Dortmund hat mehrere Hundewelpen aus Rumänien womöglich vor Schlimmeren bewahrt. Die Polizisten fanden die Tiere in einem auffälligen Transporter auf der A45 bei Siegen (NRW).

Bundesautobahn

A45

Länge 

257 Kilometer

Bundesland

Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern

Polizei Dortmund kontrolliert auffälliges Auto auf A45 bei Siegen

Der Hinweis eines Zeugen brachte die Beamten am Dienstagabend (22. September) dazu, ein rumänisches Auto mit einem Anhänger anzuhalten und zu kontrollieren. Der Wagen mit dem Anhänger, der mit einem weiteren Auto beladen war, war gegen 20.30 Uhr auf der A45 in Richtung Dortmund unterwegs.

Als die Polizei den Kofferraum des transportierten Wagens in Augenschein nahm, staunte sie nicht schlecht. Zunächst kam den Polizisten ein "beißender Geruch" entgegen. Dann machten sie eine schlimme Entdeckung: In dem Kofferraum befanden sich elf Hundewelpen, die "sich alle in einem sehr schlechten Zustand" befanden, teilt die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung mit.

A45 Richtung Dortmund: Polizei findet elf Hundewelpen in rumänischem Auto

Der Gestank rührte offenbar daher, dass die Hunde sich wahrscheinlich bereits über Stunden in den Transportboxen eingekotet hatten. Weiterhin sollen die jungen Tiere laut den Angaben der Beamten in viel zu kleinen Kartons, Plastikkisten und Transportboxen untergebracht gewesen sein.

Auf die Frage nach Herkunft und Ziel der Welpen, erklärte der 47-jährige Fahrer, Hundezüchter in Rumänien zu sein. Alle elf Welpen seien für seine Tochter in Niedersachsen. Entsprechende Unterlagen wie Impfpässe habe er dabei. Die Polizei verständigte umgehend das Gesundheits- und Veterinäramt aus Siegen.

Polizei Dortmund findet Hundewelpen auf A45: Veterinäramt schreitet ein

Vor Ort machten sich die Mitarbeiter des Veterinäramtes schließlich ein eigenes Bild der Situation. Dabei stellte sich unter anderem heraus, dass die Dokumente des rumänischen Fahrers für einen gewerblichen Transport der Hunde weder vollständig noch komplett waren. (Mehr News aus Dortmund auf RUHR24.de).

Video: Tierschützer fassungslos: Hündin mit sechs Welpen ausgesetzt und an Tor gekettet

Polizei Dortmund erstattet Anzeige – Welpen kommen ins Tierheim

Als logische Folge ordneten die Mitarbeiter die Sicherstellung der Welpen an. Im Anschluss befreiten die Einsatzkräfte die Hunde aus ihrer ungemütlichen und verschmutzten Behausung und brachten sie in einem nahen Tierheim unter, wo sie jetzt erstmal tierärztlich untersucht werden sollen.

Gegen den 47-jährigen Fahrer wird nun Anzeige wegen des Verdachts einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz erstattet.