Mehrere Tonnen Kohle auf Fahrbahn

A44 nach Lkw-Unfall 10 Stunden lang gesperrt

Ein LKW ist auf der A44 umgekippt und hat 26 Tonnen Kohle verloren (Symbolbild).
+
Ein LKW ist auf der A44 umgekippt und hat 26 Tonnen Kohle verloren (Symbolbild).

Autofahrer, die auf der A44 unterwegs sind, können aufatmen. Ein umgekippter Lkw, der mehrere Tonnen Kohle verloren hat, wurde geräumt.

Update, Dienstag (21. Juni), 13.27 Uhr: Soest – Angaben des WDR zufolge, ist die A44 in Richtung Kassel wieder freigegeben und befahrbar. Wie das Hellweg Radio berichtet, war die Autobahn insgesamt zehn Stunden lang gesperrt, bis der Lkw, seine Fracht und der ausgelaufene Diesel-Treibstoff geräumt werden konnten. Personen sind keine zu Schaden gekommen.

AutobahnA44
Gebaut1963
Länge266 km

A44: Lkw-Unfall sorgt für Vollsperrung bei Dortmund – B1-Umleitung überlastet

Erstmeldung, Dienstag (21. Juni), 7.41 Uhr: Die Polizei spricht DPA-Angaben zufolge schon jetzt von einem Verkehrschaos: Auf der A44 ist es zu einem Unfall mit einem Lkw gekommen. Dieser ist umgekippt, sodass die 26 Tonnen Kohle, die er transportierte, auf der Autobahn verteilt wurden. Zudem sollen 500 Liter Diesel ausgelaufen sein. Vollsperrung, Stau und überlastete Umleitungen sind die Folge.

Der Unfall ereignete sich am Dienstagmorgen (21. Juni) auf der A44 in Richtung Kassel in der Nähe von Soest, zwischen der Anschlussstelle Erwitte/Anröchte und dem Autobahnparkplatz Steinhausen. Die Aufräumarbeiten können Stunden dauern und deshalb bleibt die A44 bis Dienstagvormittag vollgesperrt (mehr News aus Dortmund auf RUHR24).

A44: Lkw verliert bei Unfall mehrere Tonnen Kohle – Strecke vollgesperrt

Umgeleitet wird zunächst über die B1. Wie der WDR allerdings berichtet, sei diese Strecke bereits überlastet. Es wird deshalb dazu aufgerufen, sowohl die A44 als auch die B1 weitläufig zu umfahren. Aufgrund der nahenden Sommerferien in NRW sind die Autobahnen ohnehin bereits überlastet.

Laut der aktuellen Verkehrsmeldung hat sich auf der B1 bei Soest Richtung Paderborn bereits ein Stau von rund 3 Kilometer Länge gebildet. Autofahrer sollten mindestens 20 Minuten mehr einplanen. Gleiches gilt für die B55 Warstein Richtung Rheda-Wiedenbrück. Auch hier staut es sich schon einige Kilometer.